Anzeige
Anzeige
16. November 2015, 08:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Eine bKV ist kein schnelles Geschäft”

Dr. Ralf Kantak, Vorstandsvorsitzender der SDK Kranken Leben Allgemeine, sieht sein Unternehmen als “bKV-Pionier”. Er spricht über die Wünsche von Unternehmen und die jüngsten Erfolge der SDK in einem anspruchsvollen Geschäftssegment.

Gesundheit

“Häufig wünschen sich die Arbeitgeber einen unmittelbar spürbaren Mehrwert für die Mitarbeiter. Die Zusatzleistungen der bKV machen sich aber erst im Fall von Krankheit bemerkbar.”

Cash.: Der bKV-Experte Cord Brockmann sagt, dass die ganzheitliche Aufgabe des Produktanbieters in der professionellen Kombination aus “Kundenorientierung, Fachkompetenz und Prozesssicherheit” liege. Angesichts des bescheidenen Wachstums im bKV-Markt könnte man allerdings den Eindruck gewinnen, dass dieser Dreiklang vielfach noch als Misston wahrgenommen wird. Woran liegt das?

Kantak: Firmenchefs kommen am Thema Gesundheit für die Mitarbeiter immer weniger vorbei. Etwas für die Gesundheit der Mitarbeiter zu tun, dient der Mitarbeitermotivation und -bindung. Häufig wünschen sich die Arbeitgeber einen unmittelbar spürbaren Mehrwert für die Mitarbeiter. Die Zusatzleistungen der bKV machen sich aber erst im Fall von Krankheit bemerkbar. Die SDK hat deshalb einen Vorsorgetarif eingeführt, der schon früher ansetzt und hilft, gesund zu bleiben. Solche zusätzlichen Mehrwerte helfen dabei, Firmen davon zu überzeugen, in die Gesundheit der Mitarbeiter zu investieren. Mit der gesundwerker eG, der ersten Genossenschaft für betriebliches Gesundheitsmanagement in Deutschland, runden wir den Mix aus gesundheitlicher Prävention und Auffanglösung im Krankheitsfall ab. Es ist das Produktportfolio, das die Kunden überzeugt.

Ihr Haus zeigte sich zuletzt mit den Zuwachsraten im Bereich der betrieblichen Krankenversicherung zufrieden. Nach eigenen Angaben versicherte die SDK im Jahr 2014 6,4 Prozent mehr Beschäftigte über den Arbeitgeber als im Vorjahr und hat nunmehr einen bKV-Bestand von über 2.300 Gruppenverträgen mit 120.000 Personen. Was hat aus Ihrer Sicht zu diesem Erfolg beigetragen?

Die SDK ist seit 1997 mit Gruppentarifen für Firmen am Markt. Die langjährige Erfahrung, die hohe Fachkompetenz unserer Mitarbeiter und die stabilen Beiträge ermöglichen unseren Erfolg. Die SDK ist bKV-Pionier. Zusätzlich überzeugen die Argumente unserer bKV: die Möglichkeit, die Familie mitzuversichern, die Beitragsvorteile gegenüber den Normaltarifen, der mögliche Verzicht auf die Risikoprüfung und die Kombination mit Vorsorgeelementen und Dienstleistungen sind ein gelungenes Gesamtpaket. Außerdem stimmt unser Service, das hat sich ganz aktuell wieder gezeigt, die SDK hat den Deutschen Fairnesspreis in der Kategorie “Private Krankenversicherung” gewonnen.

Seite zwei: “Eine bKV ist kein schnelles Geschäft”

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...