Anzeige
30. September 2015, 10:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Gesundheitsleistungen stärker mit Arbeitgeber verknüpfen”

Im zweiten Teil des Cash.-Interviews spricht Dr. Walter Botermann, Vorstandsvorsitzender der Halleschen Krankenversicherung, über Innovationen und Potenziale in der betrieblichen Krankenversicherung (bKV) und sagt, warum die bKV nicht als “Notnagel” tauge, um das schwächelnde PKV-Vollversicherungsgeschäft zu kompensieren.

Bkv-botermann in Gesundheitsleistungen stärker mit Arbeitgeber verknüpfen

Dr. Walter Botermann: “In einigen Nachbarländern sind Gesundheitsleistungen bereits ganz eng mit dem Arbeitgeber verknüpft. Eine Entwicklung, die sich auch hierzulande vermehrt abzeichnet”.

Cash.: Mit dem Wegfall der steuerlichen Förderung gibt es für die bKV ein Verkaufsargument weniger. Trauern Sie der staatlichen Hilfe nach?

Botermann: Die Befreiung von der Lohnsteuer- und Sozialabgabepflicht war eines von vielen Argumenten für eine bKV, aber bei Weitem nicht das zentrale. Die Sachbezugsregelung bot insbesondere kleineren Unternehmen einen zusätzlichen Anreiz für die bKV. In etwas größeren Unternehmen ist die 44-Euro-Freigrenze meist anderweitig teilweise oder bereits komplett ausgeschöpft, beispielsweise durch Essenszuschüsse, Tankgutscheine und ähnliches mehr. Diese Firmen waren und sind von der geänderten Sachlage überhaupt nicht betroffen. Andererseits ist die bKV dadurch auch in der politischen Diskussion angekommen. Die gesellschaftliche Bedeutung von privater Vorsorge über den Arbeitgeber findet dort grundsätzlich Anerkennung. Die Hallesche bietet in der bKV über 20 Tarife an – angefangen bei ambulanten Tarifen bis hin zu Zahntarifen.

Welche Leistungspakete werden besonders stark nachgefragt?

Steht die Gesunderhaltung der Mitarbeiter in der Zielhierarchie des Unternehmens an oberster Stelle, sind es klar die Vorsorgeleistungen. Natürlich muss die bKV letztlich ein attraktiver Vorteil für alle Mitarbeiter darstellen. Dass Zahnleistungen hier ganz oben stehen, liegt auf der Hand. Denn bei den meisten Menschen wird auch bei guter Zahnpflege ein Zahnersatz irgendwann erforderlich. Gleiches gilt bei Zuschüssen für Brillen oder Wahlleistungen im Krankenhaus. Auch die Krankentagegeld-Lücke nach Ende der Lohnfortzahlung im Krankheitsfall ist in den Unternehmen zunehmend ein Thema. Bei anderen Tarifbausteinen sind die Präferenzen oft auch branchenabhängig.

Seite zwei: “Innovationen sind weiter zu erwarten”

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Übergangsregelung für Lebensversicherer wird verlängert

Die wegen der Niedrigzinsen eingeführten steuerlichen Entlastungen für Lebensversicherer werden um ein Jahr verlängert. Ohne die Verlängerung hätten vermutlich große Teile der freien Rückstellung auf Beitragsrückerstattungen aufgelöst und versteuert werden müssen.

mehr ...

Immobilien

Vonovia-Chef hofft auf Fusion mit Deutsche Wohnen

Der Chef des Wohnungskonzerns Vonovia hofft weiterhin auf eine Fusion mit seinem Konkurrenten Deutsche Wohnen. Im Februar scheiterte sein Versuch einer feindlichen Übernahme.

mehr ...

Investmentfonds

Dax vor entscheidenden Ereignissen

Am Wochenende stehen in Österreich und Italien gleich zwei wichtige Ereignisse an. Zudem wird die EZB in Frankfurt noch einmal zum Jahresende tagen.

mehr ...

Berater

Pflege: Studie offenbart großen Informationsbedarf

Ein Großteil der Deutschen ist der Ansicht, dass es notwendig ist, eine private Pflegeversicherung abzuschließen. Das geht aus einer aktuellen Online-Befragung hervor. Die große Mehrheit fühlt sich derzeit zudem beim Thema private Pflegevorsorge nur mittelmäßig bis gar nicht informiert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric erwirbt erste Maschine für Flugzeugportfolio

Der Asset Manager Doric hat mit einem Airbus A330-200 das erste Flugzeug für das “Floreat Aviation Portfolio” erworben. Leasingnehmer des Flugzeuges ist die Fluggesellschaft Virgin Australia.

mehr ...

Recht

Todesfall in der Familie: Die zehn wichtigsten Schritte

Stirbt ein naher Verwandter oder gar der Ehepartner, ist es für die Betroffenen schwer, klare Gedanken zu fassen. Leider haben Gesetzgeber und Versicherungsgesellschaften bei Todesfällen oftmals sehr knapp bemessene Fristen gesetzt, die unbedingt beachtet werden sollten.

mehr ...