Anzeige
10. März 2015, 08:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hannover Rück plant Sonderdividende nach starkem vierten Quartal

Der Rückversicherungskonzern Hannover Rück SE will nach einem vierten Quartal mit Gewinnen oberhalb der Markterwartung eine Sonderdividende an die eigenen Aktionäre ausschütten. Beim drittgrößten Rückversicherer der Welt waren die Aufwendungen für Katastrophen unterdurchschnittlich geblieben.

Wallin-hannover-rueck in Hannover Rück plant Sonderdividende nach starkem vierten Quartal

Der Vorstandsvorsitzende der Hannover Rück Ulrich Wallin wiederholte das selbstgesteckte Ziel eines Gewinns Gesamtjahr von rund 875 Millionen Euro.

Den Nettogewinn gab das Unternehmen am Dienstag in Hannover mit 290 Millionen Euro nach 265 Millionen Euro im Vorjahresquartal an. Damit wurde die mittlere Gewinnprognose von acht durch Bloomberg befragte Analysten in Höhe von 244 Mio. Euro klar geschlagen.

Sonderausschüttung von 1,25 Euro

Der Vorstandsvorsitzende Ulrich Wallin wiederholte das selbstgesteckte Ziel eines Gewinns Gesamtjahr von rund 875 Millionen Euro. Das Ziel stehe unter dem Vorbehalt, dass die großen Schadensfälle nicht wesentlich mehr als 690 Millionen Euro an Belastungen bringen. Bereits im Februar hatte Hannover Rück erklärt, dass sie ihren Kunden im Januar im zweiten Folgejahr weniger für die Rückversicherung berechnet.

Geplant sei neben der normalen Dividende von drei Euro je Aktie eine Sonderausschüttung von 1,25 Euro für 2014. Die normale Dividende liegt damit im Rahmen der Erwartungen gemäß einer Bloomberg-Umfrage.

“Kapitalisierung oberhalb des Kapitalbedarfs”

“Hiermit tragen wir der Tatsache Rechnung, dass die Kapitalisierung der Hannover Rück mittlerweile deutlich oberhalb ihres Kapitalbedarfs liegt. Insofern ist die Sonderdividende als Kapitalmaßnahme zu verstehen”, hieß es in der Mitteilung von CEO Wallin.

Für das Gesamtjahr 2014 übertraf Hannover Rück den Angaben zufolge mit 985,6 Millionen Euro das Rekordergebnis des Vorjahres und das eigene Jahresgewinnziel von rund 850 Millionen Euro. Erwartet wurden in der Bloomberg-Umfrage 931 Mio. Euro.

Aktien von Hannover Rück sind im laufenden Jahr bereits um 16 Prozent im Kurs gestiegen, womit sich ein Unternehmenswert von rund elf Milliarden Euro ergibt.

Quelle: Bloomberg

Foto: Hannover Rück

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Übergangsregelung für Lebensversicherer wird verlängert

Die wegen der Niedrigzinsen eingeführten steuerlichen Entlastungen für Lebensversicherer werden um ein Jahr verlängert. Ohne die Verlängerung hätten vermutlich große Teile der freien Rückstellung auf Beitragsrückerstattungen aufgelöst und versteuert werden müssen.

mehr ...

Immobilien

Vonovia-Chef hofft auf Fusion mit Deutsche Wohnen

Der Chef des Wohnungskonzerns Vonovia hofft weiterhin auf eine Fusion mit seinem Konkurrenten Deutsche Wohnen. Im Februar scheiterte sein Versuch einer feindlichen Übernahme.

mehr ...

Investmentfonds

Dax vor entscheidenden Ereignissen

Am Wochenende stehen in Österreich und Italien gleich zwei wichtige Ereignisse an. Zudem wird die EZB in Frankfurt noch einmal zum Jahresende tagen.

mehr ...

Berater

Pflege: Studie offenbart großen Informationsbedarf

Ein Großteil der Deutschen ist der Ansicht, dass es notwendig ist, eine private Pflegeversicherung abzuschließen. Das geht aus einer aktuellen Online-Befragung hervor. Die große Mehrheit fühlt sich derzeit zudem beim Thema private Pflegevorsorge nur mittelmäßig bis gar nicht informiert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric erwirbt erste Maschine für Flugzeugportfolio

Der Asset Manager Doric hat mit einem Airbus A330-200 das erste Flugzeug für das “Floreat Aviation Portfolio” erworben. Leasingnehmer des Flugzeuges ist die Fluggesellschaft Virgin Australia.

mehr ...

Recht

Todesfall in der Familie: Die zehn wichtigsten Schritte

Stirbt ein naher Verwandter oder gar der Ehepartner, ist es für die Betroffenen schwer, klare Gedanken zu fassen. Leider haben Gesetzgeber und Versicherungsgesellschaften bei Todesfällen oftmals sehr knapp bemessene Fristen gesetzt, die unbedingt beachtet werden sollten.

mehr ...