Anzeige
13. Oktober 2015, 17:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HDI stellt bAV auf neue Füße

Die HDI Lebensversicherung plant umfassende Veränderungen in der betrieblichen Altersversorgung (bAV). So will das Kölner Unternehmen zum Jahreswechsel unter anderem ein neues bAV-Produkt für sicherheitsorientierte Kunden einführen und ertragsschwache Durchführungswege nicht länger bedienen.

HDI stellt bAV auf neue Füße

Vor dem Hintergrund niedriger Zinsen sei davon auszugehen, dass die Nachfrage nach kapitalmarktorientierten Lösungen deutlich steigen werde, sagte Fabian von Löbbecke, Vorstandsvorsitzender der Talanx Pensionsmanagement AG und verantwortlich für bAV bei HDI.

Als Teil der neuen Strategie sei der Ausbau digitaler Services rund um die bAV geplant, teilte das Tochterunternehmen des Hannoveraner Versicherungskonzerns Talanx am Montag mit. So lanciert der Lebensversicherer zu Ende Oktober 2015 ein neues online-basiertes bAV-Portal, das die Verwaltung von bAV-Verträgen erleichtern soll.

HDI Leben werde sich künftig im Neugeschäft “auf ertragsstarke und marktrelevante Geschäftsfelder und Produkte” konzentrieren, heißt es. Ziel ist demnach, die eigene Wettbewerbsposition zu stärken und die langfristige Profitabilität sicherzustellen.

Kein Neugeschäft mehr für Durchführungswege mit schwacher Nachfrage

Konkret bedeutet dies, dass HDI Leben ab 2016 im Breitengeschäft verstärkt auf die Direktversicherung und die Unterstützungskasse setzen möchte. Zeitgleich soll in den “kaum noch nachgefragten” Durchführungswegen Pensionskasse und versicherungsförmige Pensionsfonds kein Neugeschäft mehr betrieben werden. Alle bestehenden Verträge werden demnach unverändert fortgeführt. Für Firmenkunden mit Gruppenverträgen gebe es eine Übergangsphase bis Mitte 2016.

Forciert werden soll zudem das Geschäft mit kapitalmarktförmigen Pensionsfonds. So strebe das Unternehmen auf dem Gebiet der Ablösung und Ausfinanzierung von Pensionszusagen die Marktführerschaft an. Vor dem Hintergrund niedriger Zinsen sei davon auszugehen, dass die Nachfrage nach kapitalmarktorientierten Lösungen deutlich steigen werde, sagte Fabian von Löbbecke, Vorstandsvorsitzender der Talanx Pensionsmanagement AG und verantwortlich für bAV bei HDI.

Neues bAV-Produkt startet ab 1. Januar 2016

Um in allen Risikoklassen geeignete Produkte bieten zu können, kündigte HDI Leben darüber hinaus zum 1. Januar 2016 “ein modernes, klassisches Produkt für sicherheitsorientierte Kunden” im Rahmen der bAV an. “Konventionelle Lebensversicherungen alter Bauart werden auch in der bAV bei Neuabschlüssen ab dem Jahreswechsel nicht mehr angeboten”, heißt es weiter. Auch hier soll es für Firmenkunden mit Gruppenverträgen eine Übergangsphase bis Mitte 2016 geben.

Bereits im Juli 2015 wurde bekannt, dass die deutschen Lebensversicherer der Talanx AG das Neugeschäft mit konventionellen Lebensversicherungen zugunsten von kapitaleffizienteren Produkten aufgeben. Dazu gehören laut Talanx Fondspolicen, moderne Hybrid-Produkte und Indexpolicen. (lk)

Foto: HDI

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

GDV: Eiopa sollte IDD-Entwurf überarbeiten

Der Umsetzungsvorschlag der europäischen Aufsichtsbehörde Eiopa zur europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) würde nach Ansicht des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) auf ein faktisches Provisionsverbot hinauslaufen. Der Verband fordert daher eine Überarbeitung.

mehr ...

Immobilien

Wunschbüro der Zukunft überraschend konservativ

Wie stellen sich die Generationen X und Y das Büro der Zukunft vor? Unter dem Titel „Office of the future?“ untersuchten Savills und die Unternehmensberatung Consulting cum laude die Vorstellungen vom Büro der Zukunft.

mehr ...

Investmentfonds

Europäischer Aktienmarkt unterschätzt heimische Konjunktur

Bei vielen Investoren hat die europäische Konjunktur derzeit einen schlechten Ruf. Allerdings ist die Ausgangssitution für einige Experten positiver als angemommen.

mehr ...

Berater

Presse: Commerzbank steht vor massiven Stellenstreichungen

Die Commerzbank steht Presseberichten zufolge vor einem drastischen Stellenabbau. Der seit Mai amtierende Vorstandschef Martin Zielke wolle mindestens 5000 der derzeit konzernweit rund 50.000 Jobs streichen, schrieb das “Wall Street Journal” auf seiner Internetseite unter Berufung auf mit den Planungen vertraute Personen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Inhaberwechsel bei Autark Capital Care

Lars Schmidt (44) hat am 1. September die Autark Capital Care GmbH zu 100 Prozent übernommen und ist neuer Geschäftsführer. Er löst damit Wolfgang Laufer ab, der das Unternehmen im November 2015 gegründet hatte.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...