Anzeige
16. Februar 2015, 11:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Haftungsrisiken bei Fortführung eines Maklerunternehmens

Das Durchschnittsalter in der Versicherungsmaklerschaft liegt mittlerweile bei über 50 Jahren, immer mehr Makler müssen sich fragen, in wessen Hände sie ihr Lebenswerk geben. Auf Erwerberseite stellt sich die Frage, inwieweit der Käufer für “Fehltritte” des bisherigen Inhabers haften muss.

Gastbeitrag von Henning Ratsch, Kanzlei Michaelis

HGB

“Werden sowohl das Unternehmen als auch der Name des Unternehmens im Kern fortgeführt, so haftet der Erwerber für alle im Betrieb begründeten Verbindlichkeiten des früheren Inhabers.”

Gut beraten ist, wer sich hier möglichst frühzeitig mit diesem Thema befasst und rechtzeitig vor dem geplanten Eintritt in den verdienten Ruhestand für einen nahtlosen Übergang sorgt. Auch auf Erwerberseite herrscht oftmals Unsicherheit hinsichtlich der Rechtslage, insbesondere in Hinblick auf die Frage, inwieweit den Erwerber eine Haftung für “Fehltritte” des bisherigen Inhabers trifft.

Haftung für “Fehltritte” des bisherigen Inhabers?

Der vorliegende Artikel soll hier etwas Licht ins Dunkel bringen und über eine wesentliche Vorschrift informieren, die bei der Unternehmensfortführung zu beachten ist, nämlich den Paragrafen 25 des Handelsgesetzbuches (HGB).

Daneben gibt es selbstverständlich weitere relevante Normen, die bei einem Betriebsübergang zu berücksichtigen sind, etwa der Paragraf 613 a Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) oder aber der Paragraf 75 AO.

Vorliegend soll der Fokus auf erstgenannter Norm liegen, dem Paragrafen 25 HGB. Es sei dabei betont, dass stets eine individuelle rechtliche Beratung im Einzelfall unabdingbar ist, um einen nahtlosen und haftungsminimierten Übergang zu gewährleisten.

Der Paragraf 25 HGB sagt im Kern aus, dass unter bestimmten Umständen der Erwerber für die betriebsbezogenen Schulden des Veräußerers haftet. Nachfolgend soll ein grober Überblick über die wesentlichen Voraussetzungen dieser Haftung gegeben werden.

Seite zwei: Fortführung eines Handelsgeschäfts

Weiter lesen: 1 2 3 4

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Krankenkassen kritisieren Gröhe für Eingriffe in die Selbstverwaltung

Die gesetzlichen Krankenkassen haben die von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) geplanten Eingriffe in das Selbstverwaltungsrecht im Gesundheitswesen scharf kritisiert.

mehr ...

Immobilien

Interhyp: Immobilienkäufer können aufatmen

Die EZB behält ihre Geldpolitik vorerst bei, das legte sie auf ihrer geldpolitischen Sitzung am Donnerstag fest. Daher erwarten Immobilienexperten, dass die Baugeldzinsen zunächst niedrig bleiben, wie aus dem Interhyp-Bauzins-Trendbarometer hervorgeht.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum sieht Chancen dank Trumponomics

Viele Investmentexperten sehen die Amtseinführung von Trump mittlerweile skeptisch. Moventum sieht hingegen verstärkt die positiven Aspekte.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...