15. Dezember 2015, 10:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mein Wunsch? Höhere Zinsen.

Fünf Jahre Niedrigzinspolitik zeigen Wirkung. Während die Finanzminister über günstige Konditionen für eine neue Staatsverschuldung jubeln, verzweifeln Finanzberater und Sparer. Guter Rat ist teuer, wenn es um die Altersvorsorge geht.

Die Haff-Kolumne

Höhere Zinsen

Tobias Haff, Procheck24: “Sinkende Zinsen bedeuten einen erhöhten Rückdeckungsbedarf für die Unternehmen. Gerade die früher sehr beliebten, weil bilanziell gut nutzbaren Direktzusagen stellen plötzlich Belastungen dar.”

Die Herausforderungen wachsen: Das gewünschte Ziel der Geldpolitik, zusammen mit etwas Inflation auch Wirtschaftswachstum in den Markt zu bekommen, wird gerade verfehlt.

Statt Inflation stehen wir eher einer Deflation gegenüber, das Wachstumstempo verlangsamt sich.

 Trübe Stimmung

Der Zurückhaltung und dem “Gürtel-enger-Schnallen” folgte in den letzten Jahren das Nachholen. Dennoch wird hierzulande nicht so verschwenderisch auf Rate gekauft wie beispielsweise in den USA: Selbst wenn Ratenkredite aktuell zu Konditionen erhältlich sind, die vor nicht allzu langer Zeit für die Baufinanzierung traumhaft gewesen wären.

Nachdem neue Autos per Abwrackprämie unters Volk gebracht, Urlaube gemacht und neue Haushaltsgeräte gekauft wurden, trübt nun die weltweite ökonomische und politische Lage die Stimmung ein. Die EZB setzt daher ihre Strategie hoher Liquidität und niedriger Zinsen weiter fort.

Billiges Geld immer noch da

Für die Banken war dies nach der Lehman-Krise die einzig richtige Maßnahme gegen den drohenden Kollaps. Inzwischen ist die Lage stabil, das billige Geld aber noch da. Paradoxerweise leiden die Banken nun an den dadurch fehlenden Margen im Zinsgeschäft.

Es mangelt zunehmend an Ideen, die verfügbare Liquidität produktiv zu investieren. Damit stehen Banken, Industrie, Finanzberater und Anleger zumindest vor dem gleichen Problem.

Garantiemodelle leiden

Dass die Anlage in Immobilien und damit die Baufinanzierung noch boomt, darf den Blick auf die wahren Herausforderungen nicht versperren. Während sich Hauskäufer über das Zinsniveau freuen, rechnen sich langfristige Anlageprodukte nur noch schwer.

Garantiezinsen schwinden dahin, ein sinnvoller Anlagemix aus Renten und Aktien ist kaum darstellbar, Garantiemodelle leiden unter dem fehlenden Zins. Jahre, in denen Anleihen ähnliche Kurskapriolen schlagen wie Aktien, zeigen die verkehrte Welt.

Seite zwei: Versicherungswelt getroffen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Techniker: Mit Migräne-App gegen Kopfschmerzen

Migräne-Apps können die ärztliche Therapie bei Schmerzpatienten wirksam unterstützen. Wie die Techniker Krankenkasse (TK) am Mittwoch in Berlin mitteilte, können solche Apps grundsätzlich zu einem besseren Selbstmanagement bei chronischen Erkrankungen verhelfen.

mehr ...

Immobilien

Deutsche Wohnen AG: Dynamisches Wachstum

Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen AG konnte seinen Gewinn im abgelaufenen Jahr deutlich steigern. Das Unternehmen platzierte eine Kapitalerhöhung und plant weitere Zukäufe.

mehr ...

Investmentfonds

Höhere Kursschwankungen eröffnen Chancen

Auf der ganzen Welt bestimmen politische und wirtschaftliche Unsicherheiten die Nachrichtensendungen. Dennoch geht die Volatilität gemessen an den entsprechenden Kennzahlen zurück. Gastkommentar von George Efstathopoulos, Fidelity International

mehr ...

Berater

Arbeiten mit Leads: So gelingt die Kundengewinnung

Die Neukunden von morgen sind im Internet unterwegs. Um sie dort zu erreichen, fehlen den meisten Beratern Zeit und Know-how. Hier kann der Zukauf von Leads eine Lösung sein. Damit aus Leads tatsächlich Neukunden werden, gilt es jedoch, einiges zu beachten. Gastbeitrag von Sabine Koch, finanzen.de

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium plant weitere Wechselkoffer-Direktinvestments

Der Hamburger Anbieter Solvium Capital kündigt an, die Angebote „Wechselkoffer Euro Select 1 & 2“ zum 20. März 2017 zu schließen und konzipiert zurzeit Nachfolgeprodukte nach gleichem Modell, die voraussichtlich im Mai in den Vertrieb gehen sollen.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Haftpflichtversicherer versus Rententräger

Kommt es bei einem Haftpflichtschadensfall zu Renteneinbußen und ist der Versicherte durch Zahlungen des Versicherers an den Rententräger wirtschaftlich so gestellt, als sei der Unfall nicht geschehen, kann ein ersatzpflichtiger Rentenkürzungsschaden bejaht werden, so der BGH.

mehr ...