Anzeige
Anzeige
20. Mai 2015, 12:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Honorarberatung: Wie sie Makler zu besseren Selbst-Vermarktern macht

Die Diskussion um die Honorarberatung wird sehr dogmatisch geführt. Es gibt gute Argumente für und gegen ein Honorar. Trotzdem empfehle ich jedem Makler, die Honorarberatung sehr ernsthaft für sich zu prüfen. Wer gegen Honorar arbeitet, muss seine eigene Beratungsleistung überzeugend argumentieren – so kann der Makler am Ende nur gewinnen.

Die Pradetto-Kolumne

Honorar

“Durch die Prüfung der Option “Honorarberatung” zwingt sich der Makler darüber nachzudenken, worin genau sein Mehrnutzen für den Kunden liegt.”

Die einen beschwören, dass Normalverbraucher niemals bereit wären in ausreichendem Maße Honorare zu bezahlen und damit unterversichert blieben.

Die anderen halten entgegen, dass unabhängige Beratung nur über Honorare sicherzustellen sei.

Die Wahrheit liegt dazwischen

Die Wahrheit dürfte wie so oft in der Mitte liegen. Sach- und Krankenversicherungen eignen sich kaum, um hier provisionsfrei zu arbeiten.

Anständige honorarfreie Lösungen gibt es so gut wie keine und wer die laufenden Provisionen zurückerstatten will, verursacht derzeit mangels guter Maklerlösungen ein Bürokratieinferno.

Abgesehen davon werden die Honorare bei Hausrat, Privathaftpflicht und Co. kaum die Kosten einer qualifizierten Beratung einspielen können. Anders sieht die Sache bei Gewerbeversicherungen aus, aber dort ist Honorarberatung auch schon längst üblich.

Verbraucherschützer Wind aus den Segeln nehmen

Tatsächlich kann die Honorarberatung auch im Bereich der Altersvorsorge eine gute Alternative darstellen. Dem überkritischen Verbraucherschützer nimmt man damit den Wind aus den Segeln und bietet dem Kunden einfach die Auswahl an.

Allerdings muss der Makler Beratungsqualität und Verträge entsprechend anpassen, da sonst manches Honorar im Nachgang unbezahlt bleibt.

Seite zwei: Was nichts kostet ist nichts wert

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

1 Kommentar

  1. Mit dem Image-Wandel vom „Verkäufer zum Berater“ beschreibt Dr. Peter Schmidt recht plastisch den Mehrwert, wenn die „Beratung gegen Honorar“ offeriert wird. Und beim Einstieg mit dem Mischmodell, möglichst mit dem Aufzeigen der Mindmap-Grafik nach DIN ISO 22222, gibt es eine Effizienz-Steigerung bis zu 300 Prozent pro Beratung.

    Joachim König sagt im Interview mit C.P. Meyer, dass seine Kunden auf Anhieb verstehen für die Finanzplanung ein Honorar zu bezahlen, wenn es nicht zu anderen Vergütungen kommt.“

    Spätestens ab 2017 wird diese Vorgehensweise zum KO-Kriterium für die finanzielle Berufszukunft durch die Beratungsrichtlinie Product Governance, wie in Presseartikeln und eBoos bei mwsbraun.de beschrieben.

    Kommentar von Frank L. Braun — 21. Mai 2015 @ 11:22

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Versicherungsvertrieb 2017: Mehr Mut zur Fokussierung

Die Bedeutung und das Verständnis für Kundenzentrierung sind in der Versicherungsbranche angekommen. Dreh- und Angelpunkt im Kundenkontakt ist und bleibt der Vertrieb: Hier müssen Unternehmen ansetzen, um auf die Bedürfnisse der Kunden zu reagieren.  Gastbeitrag von Michael Klüttgens, Willis Towers Watson

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Private Altersvorsorge: Zwischen Vorsorge-Frust und Anlagestau

Die Deutschen haben wenig Vertrauen in die private Altersvorsorge und planen kaum eine Ausweitung ihrer Vorsorgebemühungen. Allerdings haben sie bisher zum Großteil auf die falschen Kapitalanlageprodukte gesetzt – und die Inflation steigt.

mehr ...

Berater

GDV: IDD-Entwurf wird digitaler Vertriebswelt nur teilweise gerecht

Der Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Umsetzung der Versicherungsvertriebsrichtlinie (IDD) bringt wichtige Klarstellungen für Unternehmen und Vermittler. Allerdings wird der Entwurf den Anforderungen an den Versicherungsvertrieb in der digitalen Welt nur zum Teil gerecht, lautet die erste Einschätzung des Gesetzentwurfs durch den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...