14. Oktober 2015, 10:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kfz-Versicherer: Neu erfinden oder sterben

Automobilhersteller, Internet-Giganten, Vergleichsportale und FinTechs setzen die Kfz-Versicherer immer stärker unter Druck. Um für die künftigen Herausforderungen gerüstet zu sein, sollten die Versicherer auf Innovationsmanagement und Kooperationen setzen. Dies geht aus einer aktuellen Studie der Unternehmensberatung Roland Berger hervor.

Innovationsmanagement

Kfz-Versicherer, die auch künftig am Markt bestehen wollen, sollten auf Innovationsmanagement und Kooperationen setzen.

Die Kfz-Versicherungsbranche hat es nicht leicht. Zahlreiche branchenfremde Unternehmen machen den Gesellschaften ihr klassisches Geschäftsfeld streitig.

Gefahren lauern überall

Egal ob Carsharing, (teil)-autonomes Fahren oder Vergleichsportale – die Wettbewerber scheinen überall zu lauern.

So rechnen knapp 60 Prozent der von Roland Berger befragten Top-Entscheider aus dem deutschen Kfz-Versicherungsmarkt mit einer starken Marktkonsolidierung bis 2030.

Jürgen Thiele, Partner von Roland Berger, ist sich sicher: “Unter dem Druck, neue innovative Geschäftsmodelle zu entwickeln und effizienter zu werden, werden einige deutsche Versicherer in Zukunft vom Markt ausscheiden.”

Innovationsmanagement und Kooperationen

Um bei dem Wettbewerb um Kunden und Daten ganz vorne mitzumischen, müssten sich die Versicherer frühzeitig um Kooperationen und Partnerschaften bemühen.

Zudem werde dem Innovationsmanagement eine besondere Bedeutung zukommen. Über 50 Prozent der befragten Entscheider glaubt, dass künftig zwei bis drei Prozent der Kfz-Prämieneinnahmen in Forschung und Entwicklung investiert werden.

Um wirklich innovativ zu sein, sei laut Roland-Berger-Manager Thiele eine “eine Kultur des ‘ausgesteuerten Scheiterns’ nötig”.

Verschiedene Innovationsansätze würden demnach gestartet und getestet. Die, die funktionieren, werden fortgeführt, die anderen werden gestoppt. Dies führe zu einer Steigerung der Agilität, um im digitalen Wettbewerbsumfeld erfolgreich bestehen zu können. (nl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Techniker: Mit Migräne-App gegen Kopfschmerzen

Migräne-Apps können die ärztliche Therapie bei Schmerzpatienten wirksam unterstützen. Wie die Techniker Krankenkasse (TK) am Mittwoch in Berlin mitteilte, können solche Apps grundsätzlich zu einem besseren Selbstmanagement bei chronischen Erkrankungen verhelfen.

mehr ...

Immobilien

Deutsche Wohnen AG: Dynamisches Wachstum

Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen AG konnte seinen Gewinn im abgelaufenen Jahr deutlich steigern. Das Unternehmen platzierte eine Kapitalerhöhung und plant weitere Zukäufe.

mehr ...

Investmentfonds

Höhere Kursschwankungen eröffnen Chancen

Auf der ganzen Welt bestimmen politische und wirtschaftliche Unsicherheiten die Nachrichtensendungen. Dennoch geht die Volatilität gemessen an den entsprechenden Kennzahlen zurück. Gastkommentar von George Efstathopoulos, Fidelity International

mehr ...

Berater

Arbeiten mit Leads: So gelingt die Kundengewinnung

Die Neukunden von morgen sind im Internet unterwegs. Um sie dort zu erreichen, fehlen den meisten Beratern Zeit und Know-how. Hier kann der Zukauf von Leads eine Lösung sein. Damit aus Leads tatsächlich Neukunden werden, gilt es jedoch, einiges zu beachten. Gastbeitrag von Sabine Koch, finanzen.de

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium plant weitere Wechselkoffer-Direktinvestments

Der Hamburger Anbieter Solvium Capital kündigt an, die Angebote „Wechselkoffer Euro Select 1 & 2“ zum 20. März 2017 zu schließen und konzipiert zurzeit Nachfolgeprodukte nach gleichem Modell, die voraussichtlich im Mai in den Vertrieb gehen sollen.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Haftpflichtversicherer versus Rententräger

Kommt es bei einem Haftpflichtschadensfall zu Renteneinbußen und ist der Versicherte durch Zahlungen des Versicherers an den Rententräger wirtschaftlich so gestellt, als sei der Unfall nicht geschehen, kann ein ersatzpflichtiger Rentenkürzungsschaden bejaht werden, so der BGH.

mehr ...