Anzeige
Anzeige
28. Januar 2015, 09:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

PKV: Branche im Wandel

Die private Krankenversicherung (PKV) in Deutschland befindet sich in ruhigerem Fahrwasser als noch im Wahljahr 2013. Gleichwohl müssen die Gesellschaften mit einem veränderten Umfeld zurechtkommen, in dem der Leitsatz gilt: Qualität vor Quantität. Die Branche ist gewillt, dieser Aufforderung zu folgen.

Krankenversicherung

Gesundheitsminister Hermann Gröhe hat den gesetzlichen Krankenkassen zu Jahresbeginn eine Beitragsreform verordnet – langfristig könnte die PKV davon profitieren.

Als Alf K. aus Tutzing am 1. März 1980 in die private Krankenversicherung (PKV) eintrat, begab er sich auf eine Reise ins Ungewisse. Denn bei seiner Entscheidung für die PKV war ihm nicht bekannt, was ihn seine lebenslange Reise kosten wird.

Der Grund: Für die Prämien in der privaten Krankenvollversicherung gibt es keine Obergrenzen. Fortschritte in der Medizin führen zu Leistungsverbesserungen, die bezahlt werden müssen und sich in steigenden Beiträgen für die Versicherten niederschlagen – Fachleute fassen dies unter “medizinischer Inflation” zusammen.

PKV ist keine Lotterie

Dessen ungeachtet kann der heute 64-Jährige nach mehr als drei Jahrzehnten, in denen er den verschlungenen Pfaden der PKV folgte, ein positives Zwischenfazit seiner Reise ziehen: So musste er zu seinem Rentenbeginn lediglich einen monatlichen Eigenanteil von 150 Euro aufbringen.

Die reguläre PKV-Monatsprämie, die er ohne Abzug aller beitragssenkenden Elemente zu zahlen hätte, liegt mit knapp 600 Euro deutlich höher. “Solche Fälle gibt es”, sagt Gerd Güssler, Geschäftsführer des Freiburger Analysehauses KVpro.de.

“Es gibt aber auch Menschen, die 560 Euro und mehr aufbringen müssen, aber je nach Fall auch weniger als in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV).” Kurzum: Kein privat Krankenversicherter gleicht dem anderen.

Seite zwei: PKV-Entscheidung wie Kauf von Wohneigentum

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...