Anzeige
Anzeige
8. Januar 2015, 11:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lebensversicherung: Blau direkt erhöht Bestandsprovisionen

Wie der Lübecker Maklerpool mitteilt, werden seine Provisionen für Lebensversicherungen ab Februar im Schnitt um 38 Prozent steigen. Erhöht werden demnach vor allem die Bestandsprovisionen, während die Abschlussvergütungen überwiegend stabil bleiben.

LVRG: Blau direkt plant Provisionserhöhung

Der Lübecker Maklerpool plant, ab Februar 2015 seine Bestandsprovisionen für Lebensversicherungen um durchschnittlich 38 Prozent zu erhöhen.

Diese unkonventionelle Reaktion auf das LVRG, will der Maklerpool nach eigenen Angaben durch “eigenen Verzicht” finanzieren. “Es geht uns nicht darum die Kosten der Lebensversicherung für den Verbraucher zu erhöhen. Dies wäre sicher das falsche Signal an die Branche”, erläutert Kristina August, Einkäuferin bei Blau direkt. “Wir geben künftig mehr von dem weiter, was wir erhalten, verzichten teilweise ganz auf eigene Einnahmen.”

August betont in diesem Zusammenhang, dass zudem “keine relevante Abschlussprovision” sinken werde. “Auch hier gleichen wir den eigenen Verlust der Einkaufskonditionen aus eigenen Mitteln aus. Selbst die Mindereinahmen aus der veränderten Kalkulation durch verlängerte Provisionshaftungszeiträume übernehmen wir für unsere Partner”, so August weiter.

Blau direkt profitiert von eigenem Geschäftsmodell

Das Geschäftsmodell des Maklerpools, der sich in wesentlichen Teilen aus Beiträgen seiner Mitglieder finanziert, zahle sich nun für die Makler aus, heißt es in einer Mitteilung von Blau direkt. So müsse der Maklerpool seine Partner nicht mit Provisionsabschlägen belasten. Nach Berechnungen von Blau direkt werde ein durchschnittlicher Vermittler durch die Provisionserhöhung innerhalb der nächsten fünf Jahre rund 25.000 Euro mehr als bisher verdienen.

Versicherungsmakler werden von Politik und Behörden vor immer größere Herausforderungen gestellt und dabei von den Versicherern weitgehend allein gelassen. Wir sind als Pool auf unsere Partner und ihr wirtschaftliches Wohlergehen angewiesen. Gerade jetzt müssen wir deswegen alles tun, um unseren Maklerpartnern Lasten abzunehmen”, so Geschäftsführer Lars Drückhammer. (jb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Die Top Sechs der teuersten und günstigsten Studentenstädte

Nicht alle Studenten leben gerne in WGs, in einigen Hochschulstädten ist das Leben ohne Mitbewohner aber besonders teuer. Immowelt hat untersucht, wo Studenten am teuersten wohnen und in welchen Städten die Mieten besonders niedrig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...