Anzeige
Anzeige
5. März 2015, 10:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Das LVRG führt zu einer Bevorzugung der Ausschließlichkeit”

Peter Przybilla, Geschäftsführer des Münchener Maklerbüros Hengstenberg & Partner, hat mit Cash. über die Folgen des LVRG für Maklerunternehmen und die gesamte Branche gesprochen. 

Peter Przybilla: Das LVRG führt zu einer Bevorzugung der Ausschließlichkeit

Peter Przybilla: “Es werden noch einige Gesellschaften aufgeben, die nicht rechtzeitig für attraktive Produkte und gutes Marketing gesorgt haben.”

Cash.: Inwieweit planen Sie aufgrund des LVRG ihr Geschäftsmodell zu verändern?

Przybilla: Wir haben keine Untervermittler und die Courtagen bleiben nahezu gleich. Die Frage stellt sich bei einer verstärkten laufenden Courtage eher nach einer Zwischenfinanzierung. Darüber hinaus haben wir schon vor zehn Jahren angefangen den Kompositbereich zu forcieren. Und nach über 30 Jahren auf dem Markt gibt es genügend Bestandseinnahmen, die sich nicht verändern.

Ein Versicherer hat im LV-Bereich bereits den Rückzug aus dem Maklervertrieb angekündigt. Werden andere Versicherer nachziehen?

Bei den Gesellschaften die jetzt zum Rückzug blasen, hat es auch schon in der Vergangenheit nicht geklappt. Hier würde ich nicht das LVRG als Ursache sehen. Es werden noch einige Gesellschaften aufgeben, die nicht rechtzeitig für attraktive Produkte und gutes Marketing gesorgt haben.

Inwieweit ist im Zuge des LVRG mit einem “Maklersterben” zu rechnen?

Bei den Kollegen, die sich nicht schon rechtzeitig darauf vorbereitet haben, wird es wohl zu Schwierigkeiten kommen. Man darf auch nicht die Überalterung der Kollegen vergessen. Das scheint mir eher das Problem zu sein. Aber es wird kein “Maklersterben” geben

Inwieweit könnten die sinkenden Abschlussprovisionen im LV-Bereich den Berufseinstieg erschweren und so den Nachwuchsmangel verstärken?

Hier liegt das größte Problem und das wird zu einem schwachen Nachwuchs im unabhängigen Bereich führen. Hier profitieren eher die Ausschließlichkeitsvertreter. Das LVRG führt also eher zu einer Bevorzugung der Ausschließlichkeit. Da haben die Verbraucherschützer dem mündigen Kunden einen echten Bärendienst erwiesen.

Interview: Julia Böhne

Foto: Gerhard Blank

Anzeige

1 Kommentar

  1. … wird der Gedanke zur Stärkung der “Exklusiven” fortgesetzt, würde auch ein Provisions-Verbot für die Bewerbung als “unabhängiger Vermittler” nicht stören…

    Deshalb sollte man rechtzeitig mit Mischmodellen beginnen, damit man die Honorarvergütung lernt.

    Der beste Einstieg dazu ist die Darstellung des Beratungsprozesses nach DIN ISO 22222, da praktisch die gesamte Zielkundschaft dieses Gütesiegel kennt, wie in Erfahrungsberichten zu lesen mwsbraun.de, s. Referenzen

    Kommentar von Frank L. Braun — 7. März 2015 @ 12:12

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...