Anzeige
Anzeige
23. Februar 2015, 12:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Der Einzelmakler ist schon jetzt tot”

Oliver Pradetto, Geschäftsführer des Lübecker Maklerpools Blau direkt, hat mit Cash. über die Folgen des LVRG, die künftige Rolle der Honorarberatung und die Bedeutung von Pools gesprochen.

Oliver Pradetto: Der Einzelmakler ist schon jetzt tot

Oliver Pradetto: “Der eigentliche Gegner kommt, wenn die US-Internetkonzerne in den Versicherungsmarkt einsteigen.”

Cash.: Blau direkt hat unlängst eine Anpassung der Vergütung angekündigt. Wie sieht diese genau aus?

Pradetto: Es ist uns bisher gelungen, die Abschlussprovisionen in keiner Position zu senken. Einige Versicherer, die nicht schon zum Januar ihre Vergütungen angepasst haben, haben uns informiert, welche Anpassungen sie zum April beziehungsweise Juli planen.

Ich kann bereits jetzt sagen, dass wir bei allen relevanten Positionen die Abschlussprovisionen auf voller Höhe werden halten können. Wir haben uns entschieden, gleichzeitig die Bestandsprovisionen deutlich zu erhöhen, indem wir diese in voller Höhe an die Makler durchleiten. Langfristig erwarten wir dennoch, dass die Abschlussprovisionen am Markt sinken werden und auch wir werden dann das jetzige Niveau nicht halten können.

Welchem Zweck soll die Anpassung dienen?

Unser Ziel ist es, unsere Maklerpartner bei der Umstellung zu unterstützen. Denn sie müssen ihre Geschäftspolitik den neuen Rahmenbedingungen anpassen. Und das bezieht sich nicht nur auf das LVRG, das nicht das Problem ist, sondern vielmehr ein Symptom. Wir werden in den nächsten Jahren insgesamt einen Niedergang der Provision erleben. Ich rede nicht von einer Abschaffung, aber von einer deutlichen Senkung. Das bedeutet für Makler, dass sie effizienter werden und wesentlich mehr Kunden gewinnen müssen. Aber der eigentliche Gegner kommt erst noch.

Wen oder was meinen Sie, wenn Sie vom eigentlichen Gegner sprechen?

Der eigentliche Gegner kommt, wenn die amerikanischen Internetkonzerne in den deutschen Versicherungsmarkt einsteigen. Ich rede hier nicht nur von Google Compare, sondern auch von Amazon. Dieser Markteintritt wird in nie dagewesenem Ausmaß Makler, Vertriebe und auch Versicherer von der Landkarte fegen. Das wird zwar erst in ein paar Jahren passieren, aber wer jetzt nicht anfängt, Kunden an sich persönlich zu binden, der wird weggefegt werden.

 

Seite zwei: “Honorarberatung nicht die Lösung für alle Probleme”

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

1 Kommentar

  1. Der beste Übergang zur Honorarberatung ist ein Mischmodell, bei dem jede Beratung ins Verdienen gebracht wird.

    Wird diese Vorgehensweise mit der DIN ISO 22222 aufgezeigt, versteht die Zielkundschaft das auf Anhieb.

    Praktisch ein „Segen für ihn“, denn er wird als Berater und nicht als Produkt-Verkäufer angesehen, wie unser Softwareanwender schreibt s. mwsbraun.de und in den eBooks.

    Kommentar von Frank L. Braun — 25. Februar 2015 @ 08:13

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...