Anzeige
19. November 2015, 14:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Obamacare: UnitedHealth stellt Teilnahme infrage

Der größte US-Krankenversicherer UnitedHealth zieht sich möglicherweise aus den staatlichen Vermittlungsbörsen für Krankenversicherungen in den USA zurück. Diese Börsen sind Kernbestandteil der nach Präsident Barack Obama benannten Gesundheitsreform (“Obamacare”).

Barak-obama in Obamacare: UnitedHealth stellt Teilnahme infrage

US-Präsident Barack Obama in Bedrängnis: Der größte US-Krankenversicherer plant eventuell einen Ausstieg aus “Obamacare”.

Eine Entscheidung über die künftige Teilnahme will UnitedHealth-Chef Stephen Hemsley bis Mitte 2016 fällen, wie das Unternehmen am Donnerstag in New York mitteilte.

Wegen teurer Probleme in dem Segment strich Hemsley seine Gewinnprognose für 2015 zusammen. Der Gewinn je Aktie (EPS) dürfte statt 6,25 bis 6,35 US-Dollar nur etwa 6 Dollar erreichen, hieß es.

Schlechte Geschäfte mit individuellen Krankenversicherungsverträgen

Als Grund führte Hemsley schlechte Geschäfte mit individuellen Krankenversicherungsverträgen an, die über die von Obama initiierten staatlichen Online-Marktplätze vermittelt werden. So hätten sich die Wachstumsaussichten branchenweit eingetrübt.

Zudem entwickle sich die Schadenbilanz bei UnitedHealth negativ. Die für 2015 und 2016 erwarteten Belastungen in dem Bereich verbucht das Unternehmen nun komplett im laufenden Jahr.

Mit der gekappten Gewinnprognose erwischte das Management auch Branchenexperten kalt. Sie hatten im Schnitt mit einem EPS von 6,30 Dollar gerechnet. Für das kommende Jahr kündigte Hemsley ein höheres EPS von 7,10 bis 7,30 Dollar an. Analysten gingen jedoch bereits von einem Gewinn im oberen Bereich dieser Spanne aus.

Quelle: dpa-Afx

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

DFV feiert Zehnjähriges

Mit einem Festakt in der Alten Oper in Frankfurt am Main hat die DFV Deutsche Familienversicherung ihr zehnjähriges Jubiläum gefeiert. Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier gratulierte Unternehmenschef Dr. Stefan M. Knoll und der Belegschaft und würdigte die unternehmerische Leistung und Weitsicht der Gründer.

mehr ...

Immobilien

Europace: Transaktionsvolumen wächst zweistellig

Das Transaktionsvolumen des Marktplatzes Europace ist im ersten Quartal 2017 nach Angaben des Unternehmens zweistellig gewachsen. Die Teilmarktplätze für Regionalbanken, Genopace und Finmas, bauten ihren Anteil an der technologiebasierten Baufinanzierung mit zweistelligen Wachstumsraten aus.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche AM sieht Unsicherheit vor der Frankreich-Wahl

Am Sonntag startet der erste Urnengang bei der Präsidentenwahl in Frankreich. Aktuell sind die Märkte deutlich verunsichert über den Ausgang des Votums. Von Bedeutung ist Frankreich mit Sicherheit, da die Wirtschaft nach Deutschland eine führende Rolle in der Europäischen Union einnimmt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Schiffsfonds-Prospektklage: Pool-Details nicht erforderlich

Wird ein Fondsschiff in einem Pool mit anderen Frachtern beschäftigt und der Anleger über die damit verbundenen grundsätzlichen Risiken korrekt aufgeklärt, sind im Fondsprospekt Details zu den anderen Pool-Schiffen nicht erforderlich.

mehr ...

Recht

Ausgleichsanspruch: LV-Kapitalzahlung keine “Einkunft aus Gewerbebetrieb”

Sollen Leistungen aus einer Lebensversicherung an die Stelle eines Ausgleichsanspruchs treten, darf die LV-Kapitalzahlung nicht den Einkünften aus Gewerbebetrieb zugeordnet werden. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...