Anzeige
Anzeige
19. November 2015, 14:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Obamacare: UnitedHealth stellt Teilnahme infrage

Der größte US-Krankenversicherer UnitedHealth zieht sich möglicherweise aus den staatlichen Vermittlungsbörsen für Krankenversicherungen in den USA zurück. Diese Börsen sind Kernbestandteil der nach Präsident Barack Obama benannten Gesundheitsreform (“Obamacare”).

Barak-obama in Obamacare: UnitedHealth stellt Teilnahme infrage

US-Präsident Barack Obama in Bedrängnis: Der größte US-Krankenversicherer plant eventuell einen Ausstieg aus “Obamacare”.

Eine Entscheidung über die künftige Teilnahme will UnitedHealth-Chef Stephen Hemsley bis Mitte 2016 fällen, wie das Unternehmen am Donnerstag in New York mitteilte.

Wegen teurer Probleme in dem Segment strich Hemsley seine Gewinnprognose für 2015 zusammen. Der Gewinn je Aktie (EPS) dürfte statt 6,25 bis 6,35 US-Dollar nur etwa 6 Dollar erreichen, hieß es.

Schlechte Geschäfte mit individuellen Krankenversicherungsverträgen

Als Grund führte Hemsley schlechte Geschäfte mit individuellen Krankenversicherungsverträgen an, die über die von Obama initiierten staatlichen Online-Marktplätze vermittelt werden. So hätten sich die Wachstumsaussichten branchenweit eingetrübt.

Zudem entwickle sich die Schadenbilanz bei UnitedHealth negativ. Die für 2015 und 2016 erwarteten Belastungen in dem Bereich verbucht das Unternehmen nun komplett im laufenden Jahr.

Mit der gekappten Gewinnprognose erwischte das Management auch Branchenexperten kalt. Sie hatten im Schnitt mit einem EPS von 6,30 Dollar gerechnet. Für das kommende Jahr kündigte Hemsley ein höheres EPS von 7,10 bis 7,30 Dollar an. Analysten gingen jedoch bereits von einem Gewinn im oberen Bereich dieser Spanne aus.

Quelle: dpa-Afx

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Central bringt digitale Leistungsabrechnung

Die Central Krankenversicherung bietet ihren Kunden ab sofort die Möglichkeit, Abrechnungen und Bearbeitungen digital vorzunehmen.

mehr ...

Immobilien

BVID Vorstand kritisiert WIKR

Neue Kritik an der WIKR. Dr. Joachim Klare, Vorstandsvorsitzender des Bundesverband der Immobilienfinanzierer, kritisiert, dass die Richtlinie den Baufinanzierungsmarkt ohne Not einschränke.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank trennt sich von britischem Versicherer

Die Deutsche Bank will den Versicherer Abbey Life (Abbey Life Assurance Company Limited, Abbey Life Trustee Services Limited und Abbey Life Trust Securities Limited) an die Phoenix Life Holdings Limited, eine Gesellschaft der Phoenix Group Holdings Limited, verkaufen.

mehr ...

Berater

Betriebliche Krankenversicherung: Gesunder Wettbewerbsvorteil

BKV-Konzepte liegen ganz im Interesse der Arbeitgeber: Ausfallzeiten und Krankenstände können im Idealfall reduziert werden, zusätzlich bieten attraktive Zusatzleistungen gute Argumente im Wettbewerb um die besten Köpfe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity weiter auf Einkaufstour

Die Publity AG hat das zweite Fondsobjekt für den geschlossenen alternativen Investmentfonds (AIF) „publity Performance Fonds Nr. 8“, der sich aktuell in der Platzierung befindet, erworben.

mehr ...

Recht

BaFin untersagt erneut unerlaubte Geschäfte

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat Ahmed Salameh, Augsburg, mit Bescheid vom 12. September 2016 aufgegeben, das Einlagengeschäft sowie die Anlageverwaltung einzustellen und abzuwickeln.

mehr ...