8. Oktober 2015, 11:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Renten vor Rekordplus

Die gut 20 Millionen Rentner in Deutschland können im kommenden Jahr voraussichtlich mit der kräftigsten Rentenerhöhung seit 20 Jahren rechnen. Wegen der guten Wirtschaftslage und eines statistischen Sondereffekts gehen die offiziellen Experten von einer Anhebung um vier bis fünf Prozent aus.

Renten vor Rekordplus

Den gut 20 Millionen Rentnern in Deutschland steht im kommenden Jahr voraussichtlich die kräftigste Rentenerhöhung seit 20 Jahren bevor.

Nach einer vorläufigen Schätzung vom Juli könne es ein Plus der Altersbezüge um 4,35 Prozent im Westen und um 5,03 Prozent im Osten geben, berichtete die “Frankfurter Rundschau”. Ein West-Ruheständler mit einer Brutto-Standardrente von 1314 Euro nach 45 Beitragsjahren käme somit auf einen Zuschlag von rund 57 Euro im Monat. Derart kräftige Anhebungen hatte es zuletzt 1993 gegeben.

Bereits im Juni hatte der Vertreter der Arbeitgeber im Bundesvorstand der Rentenversicherung, Alexander Gunkel, der Deutschen Presse-Agentur gesagt, eine Erhöhung um 4 Prozent sei durchaus möglich. Der Rentenversicherungsbericht 2014 war bereits von einer Anpassung von 4,5 Prozent in den westdeutschen Bundesländern 2016 ausgegangen.

Genaue Schätzung folgt Ende Oktober

“Bei den heute in der Presse genannten Zahlen handelt es sich lediglich um Schätzungen”, sagte ein Sprecher des Bundessozialministeriums am Donnerstag. Experten der Deutschen Rentenversicherung, des Ministeriums und des Bundesversicherungsamts kommen in diesem Monat für eine aktuelle, offizielle Schätzung zusammen. Genau feststehen wird die zur Jahresmitte 2016 anstehende Rentenanpassung wie üblich erst im Frühjahr.

Klar sei aber, dass die gute Wirtschaftslage und der hohe Stand der Beschäftigung sich positiv für Rentner auswirke, so der Sprecher. “Wenn mehr Menschen in Arbeit kommen und die Löhne steigen, dann haben daran auch die Rentner ihren Anteil.”

Einmaliger Statistikeffekt wird ausgeglichen

Ein Sprecher der Deutschen Rentenversicherung Bund sagte: “Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir noch mehrere Unbekannte.” Dazu zähle, wie sich die Löhne in diesem Jahr entwickeln werden. Andere Faktoren sind aber schon klar. So ist ein wichtiger Grund für das Rentenplus, dass ein einmaliger Statistikeffekt ausgeglichen wird. Aufgrund von EU-Vorgaben war für 2015 eine zentrale Rechengröße niedriger ausgewiesen worden, nämlich das Niveau der Durchschnittslöhne.

Positiv auswirken wird sich zudem die Beitragssatz-Senkung um 0,2 Punkte auf 18,7 Prozent Anfang des Jahres. “Hierdurch wird die Anpassung um knapp 0,3 Prozent erhöht”, erläuterte der Sprecher der Rentenversicherung.

Quelle: dpa-Afx

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Techniker: Mit Migräne-App gegen Kopfschmerzen

Migräne-Apps können die ärztliche Therapie bei Schmerzpatienten wirksam unterstützen. Wie die Techniker Krankenkasse (TK) am Mittwoch in Berlin mitteilte, können solche Apps grundsätzlich zu einem besseren Selbstmanagement bei chronischen Erkrankungen verhelfen.

mehr ...

Immobilien

Deutsche Wohnen AG: Dynamisches Wachstum

Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen AG konnte seinen Gewinn im abgelaufenen Jahr deutlich steigern. Das Unternehmen platzierte eine Kapitalerhöhung und plant weitere Zukäufe.

mehr ...

Investmentfonds

Höhere Kursschwankungen eröffnen Chancen

Auf der ganzen Welt bestimmen politische und wirtschaftliche Unsicherheiten die Nachrichtensendungen. Dennoch geht die Volatilität gemessen an den entsprechenden Kennzahlen zurück. Gastkommentar von George Efstathopoulos, Fidelity International

mehr ...

Berater

Arbeiten mit Leads: So gelingt die Kundengewinnung

Die Neukunden von morgen sind im Internet unterwegs. Um sie dort zu erreichen, fehlen den meisten Beratern Zeit und Know-how. Hier kann der Zukauf von Leads eine Lösung sein. Damit aus Leads tatsächlich Neukunden werden, gilt es jedoch, einiges zu beachten. Gastbeitrag von Sabine Koch, finanzen.de

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium plant weitere Wechselkoffer-Direktinvestments

Der Hamburger Anbieter Solvium Capital kündigt an, die Angebote „Wechselkoffer Euro Select 1 & 2“ zum 20. März 2017 zu schließen und konzipiert zurzeit Nachfolgeprodukte nach gleichem Modell, die voraussichtlich im Mai in den Vertrieb gehen sollen.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Haftpflichtversicherer versus Rententräger

Kommt es bei einem Haftpflichtschadensfall zu Renteneinbußen und ist der Versicherte durch Zahlungen des Versicherers an den Rententräger wirtschaftlich so gestellt, als sei der Unfall nicht geschehen, kann ein ersatzpflichtiger Rentenkürzungsschaden bejaht werden, so der BGH.

mehr ...