Anzeige
Anzeige
26. März 2015, 16:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Swiss Re: Niedrigzinsen kosten Versicherer 400 Milliarden Dollar

Die Niedrigzinspolitik der Notenbanken haben der globalen Versicherungswirtschaft gewaltige Einbußen beschert. Nach Angaben des Rückversicherers Swiss Re beliefen sich die Ausfälle für die Versicherer in der EU und den USA seit Beginn der Finanzkrise in 2008 bis 2013 auf rund 400 Milliarden Dollar (365 Milliarden Euro).

Swiss Re: Niedrigzinsen kosten Versicherer 400 Milliarden Dollar

Mit dem Ziel die Zinsen “künstlich tief zu halten”, warnen die Analysten von Swiss Re, werde die Fähigkeit der langfristigen Investoren geschmälert, Risikokapital an die Realwirtschaft zu transferieren.

Die Einbußen entsprächen einer jährlichen durchschnittlichen Steuer von etwa 0,8 Prozent auf die gesamten finanziellen Vermögenswerte der Versicherer und mindere deren Fähigkeit, der Realwirtschaft finanzielle Mittel zuzuführen, teilte der nach der Munich Re weltgrößte Rückversicherer am Donnerstag in Zürich mit.

US-Sparer sind rund 470 Milliarden Euro entgangen

Wie Swiss Re erklärt, bekommen neben den institutionellen Investoren zunehmend auch die privaten Haushalte die Auswirkungen der entgangenen Zinsen zu spüren: Alleine den US-Sparern sind demnach zwischen 2008 und 2013 Netto-Zinseinnahmen in Höhe von rund 470 Milliarden Dollar (rund 430 Milliarden Euro) entgangen.

“Investitionen in Infrastruktur könnten helfen”

Mit dem Ziel die Zinsen “künstlich tief zu halten”, warnen die Analysten von Swiss Re, werde die Fähigkeit der langfristigen Investoren geschmälert, Risikokapital an die Realwirtschaft zu transferieren.

“Investitionen in die Infrastruktur könnten diesbezüglich helfen und eine Antwort auf das schwache Wirtschaftswachstum liefern”, so die Folgerung der Schweizer Experten.

Allerdings bedürfe es “handelbare Finanzanlagen”, damit Infrastrukturinvestitionen der Versicherungswirtschaft nicht vom öffentlichen Sektor abhängig seien. “Dazu sollte das politische Umfeld einen gut funktionierenden privaten Markt für Infrastrukturschuldtitel fördern”, sagte Guido Fürer, Group Chief Investment Officer von Swiss Re. (lk)

Foto: Swiss Re

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Cash.Gala 2016 – die Highlights

Führende Vertreter der Finanzbranche trafen sich anlässlich der Cash.Gala 2016 in Hamburg-Blankenese. Sehen Sie die Höhepunkte des Abends mit der Vergabe der Financial Advisors Awards, des Cash.-Marketingpreises und der Ehrung des “Man of the Year” in Bildern.

mehr ...

Immobilien

Aareal Bank warnt vor Immobilienblase in Deutschland

Der Vorstandschef des Wiesbadener Gewerbeimmobilienfinanzierers Aareal Bank, Hermann Merkens, warnt erneut vor Übertreibungen auf dem deutschen Immobilienmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

US-Notenbank treibt Rohstoffpreise

Zuletzt gewannen die Rohstoffe wieder deutlich an Boden. Damit setzt sich die überwiegend positive Entwicklung in diesem Jahr fort.

mehr ...

Berater

Honorarberater-Konferenz in Kassel

Am 5. November 2016, findet im Schloss-Hotel Kassel die zweite Honorarberater-Konferenz in diesem Jahr statt. Veranstalter ist das IFH Institut für Honorarberatung in enger Kooperation mit dem Verbund Deutscher Honorarberater (VDH).

mehr ...

Sachwertanlagen

Jamestown gibt neuen Publikums-AIF in den Vertrieb

Der US-Spezialist Jamestown startet den Vertrieb des alternativen Investmentfonds (AIF) Jamestown 30. Er soll in Büro-, Einzelhandels- und Mietwohnobjekte in bedeutenden Großräumen der USA investieren.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...