Anzeige
Anzeige
29. Juli 2015, 08:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Talanx beerdigt klassische Lebensversicherung

Der Versicherungskonzern Talanx steigt aus dem klassischen Lebensversicherungsgeschäft in Deutschland aus und kappt im gleichen Zug seine Gewinnprognose. Wegen einer Neuorganisation des Deutschlandgeschäfts werde der Nettogewinn in diesem Jahr statt über 700 Millionen nur 600 bis 650 Millionen Euro betragen, teilte das MDax-Unternehmen mit.

Haas Talanx in Talanx beerdigt klassische Lebensversicherung

Konzernchef Herbert Haas will die Lebensversicherungsgesellschaften des Konzerns wieder wettbewerbsfähiger machen.

Die Aktionäre sollen an der erwarteten Dividende jedoch keine Abstriche machen müssen. Die Ausschüttung soll sich an einem angenommenen Jahresgewinn zwischen 755 bis 805 Millionen Euro orientieren. Davon will Konzernchef Herbert Haas 35 bis 45 Prozent an die Anteilseigner auszahlen. Der Kurs der Talanx-Aktie reagierte im nachbörslichen Handel nicht auf die Neuigkeiten.

Nur noch neuartige Verträge mit weniger Garantien

In der Lebens- und Rentenversicherung will Talanx den Kunden spätestens ab Ende 2016 nur noch neuartige Verträge mit weniger Garantien anbieten. Haas will die Lebensversicherungsgesellschaften des Konzerns damit wieder wettbewerbsfähiger machen. Dazu will das Unternehmen in den kommenden Jahren zudem gut 170 Millionen Euro in die Bereiche investieren, um die jährlichen Betriebskosten langfristig um 70 Millionen Euro zu senken.

Talanx reagiert damit auf die steigenden Kapitalanforderungen für Versicherer und die anhaltenden Niedrigzinsen an den Kapitalmärkten. Die neuartigen Verträge sollen dem Versicherer Kapital sparen, den Kunden aber höhere Renditechancen bieten. Dazu werden die Überschüsse zwar jährlich gutgeschrieben, den Erhalt der Beiträge garantiert der Versicherer aber erst zum Ende der Laufzeit.

Auch andere Versicherer wie der Generali-Konzern mit Marken wie AachenMünchener verabschieden sich von den herkömmlichen Modellen der Lebens- und Rentenversicherung. Marktführer Allianz hält an den klassischen Vertragsmodellen fest, hat aber schon länger Produkte mit anderen Garantiekonzepten im Angebot.

Quelle: dpa-Afx

Foto: Talanx

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: JP Morgan prüft Dublin als neuen Standort

Der kommende EU-Austritt Großbritanniens zwingt in London angesiedelte Banken zur Suche nach neuen Domizilen. So erwägt auch die US-Investmentbank JP Morgan eine Verlagerung von Arbeitsplätzen und verhandelt derzeit laut Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Donnerstag über den Kauf eines Bürogebäudes in Dublin.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...