Anzeige
Anzeige
23. Juni 2015, 12:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Telematik-Tarife: Vorbehalte nehmen ab

Vier von zehn Deutschen sind dazu bereit, die eigene Fahrweise von ihrem Kfz-Versicherer technisch überwachen zu lassen. Doch nach wie vor äußern die meisten Autofahrer datenschutzrechtliche Bedenken gegenüber sogenannten Telematiksystemen. Das könnte sich aber schon bald ändern, erwartet die CreditPlus Bank.

Analyse: Bedenken gegen Telematik-Tarife nehmen ab

Noch lehnen 48 Prozent der Deutschen Telematiklösungen mit Datenübermittlung an Versicherer ab, weil sie Datenschutzbedenken haben. Das könnte sich aber schon bald ändern.

Laut der Umfrage unter 1.000 Bundesbürgern im Auftrag der CreditPlus Bank würden sich 43 Prozent der Deutschen von ihrem Versicherer eine Telematikbox in ihr Auto einbauen lassen. Dabei erwarten sich 70 Prozent der Telematik-Befürworter eine günstigere Police als Gegenleistung. Weitere 28 Prozent der Befragten, die sich offen gegenüber der neuen Technik zeigen, erhoffen sich Tipps für spritsparendes Fahren. Jeder Fünfte befürwortet demnach grundsätzlich alle Formen der Datenvernetzung.

Datenschutzbedenken werden laut CreditPlus mittelfristig in den Hintergrund rücken

Auf der anderen Seite lehnen 48 Prozent der Deutschen Telematiklösungen mit Datenübermittlung an Versicherer ab, weil sie Datenschutzbedenken haben, weitere zwei Prozent tun dies aus anderen Gründen. Die übrigen Befragten fahren kein Auto und machten daher keine Angabe.

“Die Verbraucher sehen in den modernen Vernetzungstechniken zunehmend Vorteile. Das wird Datenschutzbedenken mittelfristig in den Hintergrund rücken – vor allem dann, wenn die beteiligten Unternehmen seriöse und transparente Lösungen anbieten”, sagt Jan W. Wagner, Vorstandsvorsitzender der CreditPlus Bank.

Immer mehr Kfz-Versicherer bieten laut CreditPlus ihren Kunden Telematikboxen an, die das Fahrverhalten aufzeichnen und Funktionen wie Diebstahlsicherung oder automatischen Notruf beinhalten. Kürzlich kündigten die beiden größten Autoversicherer in Deutschland, die Allianz und die Huk-Coburg, Telematik-Tarife auf den Markt bringen zu wollen. (lk)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Aktientausch: BFH-Urteil zur Steuerfreiheit bei einem Barausgleich

Erhält ein Aktionär bei einem Aktientausch einen Barausgleich für vor dem 1. Januar 2009 erworbene ausländische Aktien, die länger als ein Jahr gehalten wurden, unterliegt dieser Barausgleich nicht der Einkommensteuer. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH).

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...