Anzeige
Anzeige
18. Mai 2015, 13:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vermögenschadenhaftpflicht: Neues Servicepaket für Kammerberufe

Der Spezialversicherungsmakler Conav Consulting hat speziell für Kammerberufe einen kompakten Ratgeber rund um die Vermögenschaden-Haftpflichtversicherung (VSH) publiziert.

Gutachten-Ralf-W-Barth-VSAV in Vermögenschadenhaftpflicht: Neues Servicepaket für Kammerberufe

Ralf Werner Barth, Conav: “Gesellschaften sind zu deutlichen Tarifverbesserungen bereit.”

Die VSH ist seit 1994 für Rechtsanwälte, Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer eine Pflichtversicherung. Seitdem haben sich bei vielen die beruflichen Tätigkeitsfelder und damit auch die Haftungsrisiken weiterentwickelt. Aber auch die Produktlandschaft hat sich durch etliche Veränderungen bei den Anbietern gewandelt.

Deckungsumfänge und Bedingungen für Versicherte

Conav-Geschäftsführer Ralf Werner Barth: “Durch den Umbruch sind verkrustete Strukturen aufgebrochen und die Gesellschaften sind zu deutlichen Tarifverbesserungen bereit.” Der Ratgeber zeigt auf, auf welche Deckungsumfänge und Bedingungen die Versicherten bei ihrer VSH in der modernen Welt der Sozietäten besonders zu achten haben. Ein kniffliger Punkt beispielsweise ist die Sozienklausel, die im Schadenfall leicht zu einer existenzgefährdenden Unterdeckung führen kann.

Aufräumen mit Verwirr-Beispielen

Andere beispielhafte Themenkomplexe beschäftigen sich mit Fragen der Pflichtverletzung oder Cyber-, Hacker- und Datenschutz. Insgesamt will der Ratgeber vor allem auch auf das verbesserte Versicherungsdeutsch in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) und den “Besonderen Bedingungen” (BBR) hinweisen. Gemeint seien ehemalige Verwirr-Beispiele wie diese: “Ein Ausschluss einer Leistung in den AVB wird durch einen erneuten Ausschluss des Ausschlusses in den BBR wieder zum Einschluss.”

“Auch Netto-Tarife in den Fokus nehmen”

Für Versicherte, die auch nach Studium des Ratgebers die eigene VSH-Police nicht optimal selbst einschätzen zu können, bietet die Conav an, die bestehenden Verträge auf potenzielle Deckungslücken zu prüfen. Ratschlag von Conav-Chef Barth: “Versicherte sollten sich auch nach den mittlerweile provisionsfreien Netto-Tarifen umsehen.” Sie könnten so bei besseren Vertragsbedingungen immer noch einiges an Prämien sparen. Das E-Book können Interessierte direkt auf www.vsh-ebook.de abrufen. (fm)

Foto: VSAV

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

GDV: Eiopa sollte IDD-Entwurf überarbeiten

Der Umsetzungsvorschlag der europäischen Aufsichtsbehörde Eiopa zur europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) würde nach Ansicht des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) auf ein faktisches Provisionsverbot hinauslaufen. Der Verband fordert daher eine Überarbeitung.

mehr ...

Immobilien

Wunschbüro der Zukunft überraschend konservativ

Wie stellen sich die Generationen X und Y das Büro der Zukunft vor? Unter dem Titel „Office of the future?“ untersuchten Savills und die Unternehmensberatung Consulting cum laude die Vorstellungen vom Büro der Zukunft.

mehr ...

Investmentfonds

Europäischer Aktienmarkt unterschätzt heimische Konjunktur

Bei vielen Investoren hat die europäische Konjunktur derzeit einen schlechten Ruf. Allerdings ist die Ausgangssitution für einige Experten positiver als angemommen.

mehr ...

Berater

Presse: Commerzbank steht vor massiven Stellenstreichungen

Die Commerzbank steht Presseberichten zufolge vor einem drastischen Stellenabbau. Der seit Mai amtierende Vorstandschef Martin Zielke wolle mindestens 5000 der derzeit konzernweit rund 50.000 Jobs streichen, schrieb das “Wall Street Journal” auf seiner Internetseite unter Berufung auf mit den Planungen vertraute Personen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Inhaberwechsel bei Autark Capital Care

Lars Schmidt (44) hat am 1. September die Autark Capital Care GmbH zu 100 Prozent übernommen und ist neuer Geschäftsführer. Er löst damit Wolfgang Laufer ab, der das Unternehmen im November 2015 gegründet hatte.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...