Anzeige
Anzeige
26. August 2015, 10:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherungsbranche: Digitalisierung als Effizienzchance begreifen

Die digitale Transformation führt zu markanten Umbrüchen und erschließt neue Formen der Wertschöpfung und des Austausches. Während die traditionell eher konservativ agierende Versicherungsbranche noch damit beschäftigt ist, die Folgen dieses Wandels einzuschätzen, haben Konsumenten ihn längst vollzogen.

Gastbeitrag von Jens Kant, Insurance Profiler GmbH

Versicherungsbranche

“Nach dem Amazon-Prinzip ermöglicht die digitale Kollaboration Maklern künftig einheitliche übergreifende Zugangswege zu Versicherern”.

“Always on” genießen Verbraucher bereits die Vorteile von Mobilität und Konnektivität beim Shoppen – oder bei ihren Bankgeschäften.

Das Ziel: In allen digitalen Kanälen kommunizieren

Doch die Versicherer sind in ihrer Interaktion immer noch sehr brief-, fax- und mailorientiert. Das liegt nicht zuletzt daran, dass sie umfangreiche Haftungs- und Dokumentationspflichten erfüllen müssen.

Besonders beim Austausch mit Vertriebspartnern stehen E-Mails an vorderer Stelle, parallel oft noch von Originaldokumenten auf dem Postweg begleitet. Und gerade im Mailverkehr ist der Datenschutz nur sehr schwierig zu gewährleisten.

Kann die Transformation für die Branche unter solchen Prämissen überhaupt zügig gelingen? Sie kann – und sie wird eine neue Effizienz etablieren.

Denn wo bislang viel Papier bedruckt, gescannt, verwaltet und versandt wurde, gibt es neue kollaborative Plattformen im Netz mit Schnittstellen für den gesicherten Datentransfer und Austausch – wahlweise via Mail, (Live-)Chat oder Instant Messaging. Das schafft den postalischen Versand nicht gänzlich ab, integriert ihn aber zielführender in die Kommunikation.

Digitale Kollaboration reduziert Aufwände und beschleunigt Abläufe

Wer sich auf solch einer Plattform zur digitalen Kollaboration zusammenfindet, benötigt keine umständlichen Identifikationsrituale mehr. Eine einmalige Registrierung und der Log-in im geschützten Bereich gewährleisten Personalisierung, Zugriffsrechte sowie automatische, vorgangsbezogene Zuordnung der Dokumente und des Schriftverkehrs in seiner gesamten Historie, datenschutzkonform, transparent und revisionssicher.

Je Vorgang werden die Prozesse einfacher und schneller, Art und Ablauf präziser und verbindlicher – das erhöht auch die Motivation zu handeln.

Seite zwei: Effizienzchance speziell im B2B-Bereich

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Auch Mylife reduziert die Überschussbeteiligung

Die Mylife Lebensversicherung bieten ihren Kunden 2017 eine laufende Verzinsung in Höhe von 2,8 Prozent, nach 3,35 Prozent im Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Mietrecht: Steuerliche Anerkennung setzt Mietzahlung voraus

Liegt bei der Vermietung an Verwandte kein steuerlich anzuerkennendes Mietverhältnis vor, können die Kosten für die Wohnung nicht steuermindernd als Werbungskosten berücksichtigt werden. Die Wüstenrot Bausparkasse berichtet über ein entsprechendes Urteil.

mehr ...

Investmentfonds

Bafin greift bei komplexen Finanzwetten für Privatanleger ein

Die deutsche Finanzaufsicht Bafin greift erneut auf dem Markt für komplexe Finanzwetten für Privatanleger ein. Zum Anlegerschutz plane sie, Vermarktung, Vertrieb und Verkauf von finanziellen Differenzgeschäften – sogenannten CFDs – zu beschränken, teilte die Bafin am Donnerstag mit.

mehr ...

Berater

HSH Nordbank nach neun Monaten mit höherem Gewinn

Die HSH Nordbank sieht sich mit einem gestiegenen Gewinn für den geplanten Verkaufsprozess gewappnet. Unter dem Strich habe das Institut in den ersten neun Monaten des Jahres einen Nettogewinn von 163 Millionen Euro erzielt, teilte die Bank am Freitag mit. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 24 Millionen Euro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Anteil der Immobilienfonds zieht kräftig an

Der Anteil von Immobilienfonds am Zweitmarkthandel ist im November auf fast 75 Prozent gestiegen. Das Handelsvolumen von Schiffsbeteiligungen hingegen ist eingebrochen.

mehr ...

Recht

Immobilienerbe: Obacht bei der Erbschaftsteuer

Beim Erben von Wohnungseigentum entfällt die Erbschaftsteuer nur, wenn der Erbe die Wohnung selber nutzt. Anderenfalls muss die Steuer entrichtet werden – auch wenn die Immobilie unentgeltlich engen Familienmitgliedern überlassen wird.

mehr ...