Anzeige
Anzeige
28. Mai 2015, 09:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erstellung von Vollmachten: Konfliktpotenzial vermeiden

In einer Vollmacht wird geregelt, welcher Vertreter befugt ist, Entscheidungen zu treffen, wenn der Vollmachtgeber dazu nicht mehr in der Lage ist. Soweit die Theorie, aber welche Wege gibt es für die Erstellung? Was muss bei den unterschiedlichen Varianten beachtet werden?

Gastbeitrag von Margit Winkler, Institut GenerationenBeratung (IGB)

Vollmacht

“Das höchste Konfliktpotential bei der Verwandtschaft sind die Finanzen im Pflegefall.”

Der Gesetzgeber fordert eine solche Erklärung in schriftlicher Form, gleichzeitig muss der Vollmachtgeber beim Aufsetzen bei voller Geschäftsfähigkeit sein.

Viele greifen auf vorgefertigte Formulare aus dem Internet oder der Buchhaltung zurück und füllen diese aus.

Damit Post, Krankenkassen und ähnliche Institute dessen Gültigkeit nicht anzweifeln, sollte die Unterschrift auf dem Dokument durch Landratsämter oder andere Betreuungsbehörden bestätigt werden. Auf diese Weise ist die Ausfertigung besser als gar keine Vollmacht. Zur Sicherheit sollte dem Dokument noch ein ärztliches Attest für die Geschäftsfähigkeit beigefügt werden.

Problem bei vorgefertigten Vollmachten

Das Problem bei vorgefertigten Vollmachten ist jedoch, dass sie nicht individuell abgestimmt sind und keine genauen Handlungsanweisungen enthalten. Zudem akzeptieren Banken nur notarielle Ausfertigungen.

Falls der Bevollmächtigte eine Immobilie veräußern, Darlehen aufnehmen darf oder für ein Handelsgewerbe tätig sein soll, muss es eine notarielle Ausfertigung der Vollmacht sein. Entweder beglaubigt ein Notar die Unterschrift auf der Vollmacht oder dieser erstellt und beurkundet die Vorsorgevollmacht. Damit erhält das Dokument die höchste Akzeptanz.

Seite zwei: Vollmacht sollte individualisiert werden

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Studie: Keine spürbaren Entlastungen durch PSG I

Nur ein Viertel der Pflegenden in Deutschland stellen seit dem Inkrafttreten des ersten Pflegestärkungsgesetzes (PSG I) eine Verbesserung der eigenen Situation fest. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der Continentale Krankenversicherung hervor.

mehr ...

Immobilien

Berliner Mieten-Urteil: Mietpreisbremse wirkt

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) betonte am Freitag, dass das Vorgehen gehen zu hohe Mieten erfolgreich ist. Das Amtsgericht Lichtenberg hatte am Mittwoch drei Mietern Recht gegeben, die zu viel gezahlte Miete zurückverlangt haben.

mehr ...

Investmentfonds

BdB: Deutscher Bankenmarkt ist stabil und leistungsfähig

Die aktuellen Turbulenzen bei Bank-Aktien beruhen nach Einschätzung des Bundesverbands deutscher Banken (BdB) nicht auf Fakten. “Der deutsche Bankenmarkt ist stabil und leistungsfähig”, sagte BdB-Präsident Hans Walter Peters am Freitag.

mehr ...

Berater

Baukredite: Digitale Förderzusage bei der L-Bank

Gemeinsam mit der  DZ Bank und Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) startet die L-Bank die digitale Förderzusage für ihre Wohnungsbaukredite.

mehr ...

Sachwertanlagen

Buss Capital veröffentlicht Leistungsbilanz 2015

Der Asset Manager Buss Capital hat seine Leistungsbilanz für das Geschäftsjahr 2015 veröffentlicht. Im Schnitt zahlten die zehn laufenden geschlossenen Fonds demnach 6,4 Prozent der Einlagen an die Anleger aus.

mehr ...

Recht

34i GewO: Der Countdown läuft

In einem knappen halben Jahr müssen Baufinanzierungsberater den Sachkundenachweis für Paragraf 34i GewO haben. Neben einigen Herausforderungen bietet sich die Chance, die Professionalisierung der Branche voranzutreiben. Gastbeitrag von Jörg Haffner, Qualitypool

mehr ...