24. Juni 2015, 10:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kundenurteil: Die besten Zahnzusatzversicherer

Wie werden Zahnzusatzversicherer von ihren Kunden wahrgenommen? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat erstmals 20 Anbietern von Zahnzusatzpolicen auf den Zahn gefühlt. Fünf Anbieter erhielten von ihren Kunden die Note “sehr gut”.

Zahnzusatzversicherer

Einzig die Ergo Direkt erhielt in allen fünf Dimensionen ein “sehr gut” von ihren Kunden.

Zu den Gewinnern zählen demnach die Ergo Direkt, die Huk Coburg, die Provinzial, die Debeka und die R+V Versicherung.

Die Studienautoren prüften die Kundenzufriedenheit in Verbindung mit folgenden fünf Leistungsdimensionen: “Tarifleistung”, “Kundenberatung” und “Kundenservice”, “Kundenkommunikation” und “Preis-Leistungs-Verhältnis”.

Lob für die “Tarifleistung”

Einzig die Ergo Direkt erhielt in allen fünf Dimensionen ein “sehr gut” von ihren Kunden.

Am meisten Lob für die Zahnzusatzversicherer gab es den Studienmachern zufolge in der Kategorie “Tarifleistung” innerhalb welcher insbesondere die Produktqualität, Produktauswahl und Transparenz bewertet wurden.

Zahnzusatzversicherer

Quelle: Servicevalue

So gaben 87 Prozent der Teilnehmer an, dass das Leistungspaket der Zahnzusatztarife stimme. Auch in der Kategorie “Kundenberatung” schnitten die Versicherer gut ab und konnten durch hohe Fachkompetenz und Auskunftsbereitschaft bei ihren Kunden punkten.

Im Rahmen der Untersuchung wurden 1.720 Versicherte zu den 20 größten Zahnzusatzversicherern befragt. (nl)

1 Kommentar

  1. Die genannten Versicherungsgesellschaften, die mit “sehr gut” bewertet wurden, haben diese Wertung sicherlich zurecht bekommen. Es ist auf jeden Fall darauf hinzuweisen, dass es bei Zahnzusatz-Versicherungen sehr größe Unterschiede gibt, auch bei den bewerteten Gesellschaften. So haben alle Anbieter mehrere Tarife im Angebot, die es zu vergleichen gilt, was für Laien so gut wie unmöglich ist. Auch die Vergleichsportale helfen wenig, da die einzelnen Leistungen, die der Versicherungsshcutz bietet, nicht zur Gänze abgebildet werden (können). Es ist deshalb ratsam, sich persönlich beraten zu lassen, da die individuellen Ansprüche, die Sie als Kunde haben, nur so berücksichtigt werden und Sie so den Versicherungsschutz erhalten, den Sie brauchen und möchten.

    Kommentar von Ralf Finke — 24. Juni 2015 @ 11:24

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Gothaer: “Keine Reduzierung bei der Beratungskapazität”

Die Gothaer hat gegenüber Cash.Online bestätigt, dass der Konzern bis zum Jahr 2020 voraussichtlich 700 bis 800 Stellen streichen wird. Dem stehe allerdings eine “natürliche Fluktuation” insbesondere durch anstehende Ruhestandsübergänge gegenüber. Diese Fluktuation liege nach aktueller Schätzung bei über 500 Mitarbeitern.

mehr ...

Immobilien

Immobilienboom: Bauindustrie erreicht neue Bestmarken

Die Niedrigzinsen und der Immobilienboom haben das Neugeschäft in der deutschen Bauindustrie auf den höchsten Stand seit zwei Jahrzehnten getrieben. Vor allem der Wohnungsbau treibt das Volumen in die Höhe.

mehr ...

Investmentfonds

Inflationsraten driften in Industriestaaten auseinander

In den entwickelten Ländern dürften sich die Inflationstrends im Jahr 2017 unterschiedlich entwicklen. Dies sagt Arif Husain, Portfoliomanager und Head of International Fixed Income bei T. Rowe Price.

mehr ...

Berater

Vema: Sommerer verlässt Vorstand

Wie die Vema Versicherungs-Makler-Genossenschaft mitteilt, ist der bisherige Vorstand Stefan Sommerer auf eigenen Wunsch zum 31. Januar 2017 aus dem Gremium ausgeschieden. Er hatte die Bereiche IT und Öffentlichkeitsarbeit verantwortet.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

BAG-Urteil: Witwenrente nicht nur für “jetzige” Ehefrau

Eine in Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltene Klausel, mit der nur der “jetzigen” Ehefrau des Arbeitnehmers eine Hinterbliebenenversorgung zugesagt ist, benachteiligt ihn unangemessen, so das Bundesarbeitsgericht.

mehr ...