8. Januar 2015, 16:00

Zurich Deutschland zieht von Bonn nach Köln

Die Zurich Gruppe Deutschland gibt ihren bisherigen Stammsitz in Bonn auf und verlagert diesen voraussichtlich im Jahr 2018 nach Köln. In der noch zu errichtenden Zentrale sollen neben den 1.500 Mitarbeitern aus Bonn auch die rund 1.200 Beschäftigten, die am Direktionsstandort Köln tätig sind, einziehen.

Zurich Deutschland zieht von Bonn nach Köln

Zentrale der Zurich in Bonn: 2018 soll der Standort aufgegeben werden.

Wie das Unternehmen mitteilt, stünden mit der Schanzenstraße in Köln-Mülheim und einem Areal in Nähe der Köln-Messe in Deutz zwei Standort-Alternativen zur Diskussion. Derzeit führe man konkrete Gespräche mit zwei Projektentwicklern, heißt es.

Sanierung der Direktionsstandorte wurde verworfen

Mit dem geplanten Umzug in die Domstadt hat sich Zurich sowohl gegen einen alleinigen Standort in Bonn als auch eine Sanierung der vorhandenen Direktionsstandorte in Bonn und Köln ausgesprochen. Diese sollen nun “perspektivisch” veräußert werden.

Köln biete “auf lange Sicht bessere Entwicklungsmöglichkeiten”

“Bei unserem Standortvorschlag haben wir die Mitarbeiterinteressen in besonderem Maße berücksichtigt”, sagt Horst Nussbaumer, der im Zurich Vorstand die Planungen verantwortet. So habe man insbesondere aktuelle sowie zukünftige Pendlerbewegungen ausgewertet. Demnach hielten sich die Vor- und Nachteile für die Mitarbeiter hinsichtlich der Fahrzeiten im Vergleich der Standorte Bonn und Köln “insgesamt die Waage”, so Nussbaumer.

Von einem zukünftigen gemeinsamen Direktionsstandort Köln verspreche sich der Versicherer jedoch “auf lange Sicht bessere Entwicklungsmöglichkeiten”. So profitiere man in Köln beispielsweise von einer schnellen Verkehrsverbindung ins Rhein-Main-Gebiet mit den Zurich-Standorten Frankfurt/Main (rund 900 Mitarbeiter), Wiesbaden (230 Mitarbeiter) und Oberursel (etwa 140 Mitarbeiter). (lk)

Foto: Zurich


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien


Ab dem 19. Mai im Handel.

Rendite+ 2/2016 "Altersvorsorge"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds- und Indexpolicen – Dividendenfonds – Zinshäuser – Robo-Advisors


Ab dem 12. Mai im Handel.

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Riester richtig angehen

Häufig werden alle Riester-Produkte pauschal abgelehnt. Dabei bieten Riester-Fondssparpläne deutlich höhere Renditen als die Rentenversicherungen. Gastbeitrag von Uwe Lange, Inhaber AVL Finanzvermittlung.

mehr ...

Immobilien

Berlin, München, Hamburg: Preise überholen Einkommen

Die Immobilienpreise haben sich in Deutschland weitestgehend im Einklang mit den Mieten und Einkommen entwickelt, wie die jüngste Studie des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) zeigt. Die Ausnahme bilden Berlin, Hamburg und München.

mehr ...

Investmentfonds

Aktien aus Südeuropa: Zeit zu investieren

Mehr Dynamik in den Volkswirtschaften Südeuropas und vorteilhafte Bewertungen auf Unternehmensebene haben das Vertrauen von Generali Investments in das Erholungspotenzial Südeuropas und in das Anlagekonzept des Fonds GIS European Equity Recovery bestärkt.

mehr ...

Berater

Politisches Europa: Schicksal wie Sandburgen am Meer?

Europa steckt tief in der Krise, zunächst wirtschaftlich. Das seit dem Vertrag von Lissabon 2007 erzählte Märchen, wonach die EU die wachstumsstärkste Region der Welt werde, hat bislang kein Happy End gefunden. Die Eurozone stagniert vielmehr. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Politische Appelle vor EEG-Gipfel

Die Grünen haben die Bundesländer aufgefordert, der Bundesregierung im Streit um den Ökostrom-Ausbau Kontra zu geben. “Die Ministerpräsidenten müssen die Energiewende und den Klimaschutz vor der Bundesregierung schützen”, sagte Fraktionschef Anton Hofreiter der Deutschen Presse-Agentur.

mehr ...

Recht

Landgericht Stuttgart verurteilt die LBBW

Das Landgericht Stuttgart hat in einem neuen Urteil vom 20. Mai 2016 die Widerrufsbelehrung in einem Immobilien-Darlehensvertrag der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) vom 22. Juli 2007 ein weiteres Mal als fehlerhaft angesehen.

mehr ...