Anzeige
9. Dezember 2015, 09:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Stationäre Zusatzversicherungen mit vielen Mängeln

Bei den stationären Zusatzversicherungen in der privaten Krankenversicherung (PKV) ist eine Modernisierung der Musterbedingungen überfällig. Zu diesem Schluss kommt die Assekuranz-Ratingagentur Assekurata. 27 der 63 getesteten Tarife wurden mit “ausreichend” oder “mangelhaft” bewertet.

Stationäre Zusatzversicherungen

Bei den stationären Zusatzversicherungen hinken die Bedingungen der tatsächlichen Regulierungspraxis hinterher.

Keine der analysierten Zusatzversicherungen konnte demnach eine sehr gute Bewertung erreichen. Die beste Note (2,3) erhielt die Central mit ihrem Tarif “PlanS”.

Zwei fundamentale Schwachstellen

Dabei monierten die Analysten gleich zwei fundamentale Schwachpunkte: Die Definition des Leistungsfalles sei nicht an eine stationäre Behandlung geknüpft, für die die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) die allgemeinen Krankenhausleistungen erstattet, sondern an die Anerkennung der medizinischen Notwendigkeit durch den privaten Krankenversicherer.

Dies bedeutet, dass Letzterer theoretisch eine Kostenübernahme prüfen beziehungsweise verweigern kann, obwohl die GKV die allgemeinen Kosten bereits trägt und eine medizinische Notwendigkeit somit bejaht.

Dr. Reiner Will, Assekurata-Geschäftsführer, präzisiert: “Auch wenn in der Leistungspraxis die PKV häufig der GKV bei der Feststellung der medizinischen Notwendigkeit folgt, besteht hierzu rechtlich und bedingungsseitig keine Verpflichtung.”

Veraltete Musterbedingungen

Der zweite Schwachpunkt betrifft den Studienautoren zufolge die Verwendung veralteter Musterbedingungen. Es würden demnach noch die Bedingungen des PKV-Verbandes MB/KK 2009 beziehungsweise Klauseln verwendet werden, welche Versicherte benachteiligten.

Dies sei umso erstaunlicher vor dem Hintergrund, “dass einige Versicherer in der Praxis häufig weniger restriktiv regulieren, als die Tarife dies bedingungsseitig vorsehen”, so Assekuranzanalyst Will. (nl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Immobilien

IVD: Sachkundenachweis für Immobilienmakler zügig umsetzen

Der Immobilienverband IVD und der Deutsche Mieterbund apellieren an die Politik, das lang erwartete Gesetz zur Qualifikation von Immobilienmaklern und -verwaltern noch vor der Bundestagswahl zu verabschieden. Eine Anhörung im Bundestag ist für den 29. März angesetzt.

mehr ...

Investmentfonds

Verhaltensforschung: Drei Ansätze zur Förderung privater Altersvorsorge

Bei den Deutschen setzt sich allmählich die Einsicht durch, dass im Rahmen der privaten Altersvorsorge kein Weg am Kapitalmarkt vorbei führt. In der Umsetzung spielen Finanzberater eine Schlüsselrolle. Erkenntnisse aus der Verhaltensforschung bieten interessante Ansätze.

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreiche Projekte von Project

Der Asset Manager Project Investment hat 2016 zusammen mit dem Partner Project Immobilien insgesamt fünf Wohnungsbauprojekte erfolgreich abgeschlossen und damit eine durchschnittliche Objektrendite von über zwölf Prozent auf das eingesetzte Kapital erzielt.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...