Anzeige
Anzeige
18. Januar 2016, 08:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz-Chef greift EZB an: “Finanzielle Repression”

Allianz-Chef Oliver Bäte hat die Niedrigzins-Politik der Europäischen Zentralbank (EZB) scharf attackiert. “Was die EZB betreibt, ist finanzielle Repression”, sagte der Vorstandsvorsitzende des größten Versicherungskonzerns in Europa dem “Spiegel”.

Allianz-Chef greift EZB an: Finanzielle Repression

“Das Geld auf den Sparkonten wird entwertet, um im Wesentlichen Konsum zu finanzieren, sowohl auf staatlicher wie auf privater Ebene”, kritisierte Allianz-Chef Oliver Bäte.

Die Notenbank halte die Zinsen unangemessen niedrig – auch auf Kosten von Lebensversicherungskunden. Das Ziel, dass die Geschäftsbanken so ihre Kreditvergabe ausweiten könnten, sei nicht erreicht worden. “Dennoch erwarten wir, dass die Zinsen noch acht bis zehn Jahre auf diesem ultraniedrigen Niveau bleiben”, schätzte Bäte. “Das schadet uns, unseren Kunden und der ganzen Volkswirtschaft.”

Sinkende Verzinsung von Lebensversicherungen wird laut Bäte anhalten

Die negativen Folgen der EZB-Geldpolitik überwögen bald ihren Nutzen, kritisierte der Konzernchef: “Das Geld auf den Sparkonten wird entwertet, um im Wesentlichen Konsum zu finanzieren, sowohl auf staatlicher wie auf privater Ebene.” Investiert werde dagegen nicht genug. Unter dem Vorgehen der EZB litten auch die Kunden der Allianz. Die Verzinsung der Beiträge zu Lebensversicherungen sinkt seit Jahren – und das wird laut Bäte auch so weitergehen. Bei anhaltend billigem Geld werde die Verzinsung in acht bis zehn Jahren “deutlich niedriger sein als heute”. Einen genauen Schätzwert nannte er nicht.

Die EZB flutet die Märkte bis mindestens März 2017 weiter mit Geld aus einem gigantischen Anleihen-Kaufprogramm. Der Leitzins in der Eurozone liegt seit langem bei 0,05 Prozent und damit nahe dem Nullniveau. Das billige Geld soll die Konjunktur anschieben und die seit Monaten extrem niedrige Inflation anheizen. EZB-Chef Mario Draghi hatte den umstrittenen Kurs mehrfach verteidigt.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Allianz

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Krankenkassen kritisieren Gröhe für Eingriffe in die Selbstverwaltung

Die gesetzlichen Krankenkassen haben die von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) geplanten Eingriffe in das Selbstverwaltungsrecht im Gesundheitswesen scharf kritisiert.

mehr ...

Immobilien

Interhyp: Immobilienkäufer können aufatmen

Die EZB behält ihre Geldpolitik vorerst bei, das legte sie auf ihrer geldpolitischen Sitzung am Donnerstag fest. Daher erwarten Immobilienexperten, dass die Baugeldzinsen zunächst niedrig bleiben, wie aus dem Interhyp-Bauzins-Trendbarometer hervorgeht.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum sieht Chancen dank Trumponomics

Viele Investmentexperten sehen die Amtseinführung von Trump mittlerweile skeptisch. Moventum sieht hingegen verstärkt die positiven Aspekte.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...