Anzeige
18. Januar 2016, 08:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz-Chef greift EZB an: “Finanzielle Repression”

Allianz-Chef Oliver Bäte hat die Niedrigzins-Politik der Europäischen Zentralbank (EZB) scharf attackiert. “Was die EZB betreibt, ist finanzielle Repression”, sagte der Vorstandsvorsitzende des größten Versicherungskonzerns in Europa dem “Spiegel”.

Allianz-Chef greift EZB an: Finanzielle Repression

“Das Geld auf den Sparkonten wird entwertet, um im Wesentlichen Konsum zu finanzieren, sowohl auf staatlicher wie auf privater Ebene”, kritisierte Allianz-Chef Oliver Bäte.

Die Notenbank halte die Zinsen unangemessen niedrig – auch auf Kosten von Lebensversicherungskunden. Das Ziel, dass die Geschäftsbanken so ihre Kreditvergabe ausweiten könnten, sei nicht erreicht worden. “Dennoch erwarten wir, dass die Zinsen noch acht bis zehn Jahre auf diesem ultraniedrigen Niveau bleiben”, schätzte Bäte. “Das schadet uns, unseren Kunden und der ganzen Volkswirtschaft.”

Sinkende Verzinsung von Lebensversicherungen wird laut Bäte anhalten

Die negativen Folgen der EZB-Geldpolitik überwögen bald ihren Nutzen, kritisierte der Konzernchef: “Das Geld auf den Sparkonten wird entwertet, um im Wesentlichen Konsum zu finanzieren, sowohl auf staatlicher wie auf privater Ebene.” Investiert werde dagegen nicht genug. Unter dem Vorgehen der EZB litten auch die Kunden der Allianz. Die Verzinsung der Beiträge zu Lebensversicherungen sinkt seit Jahren – und das wird laut Bäte auch so weitergehen. Bei anhaltend billigem Geld werde die Verzinsung in acht bis zehn Jahren “deutlich niedriger sein als heute”. Einen genauen Schätzwert nannte er nicht.

Die EZB flutet die Märkte bis mindestens März 2017 weiter mit Geld aus einem gigantischen Anleihen-Kaufprogramm. Der Leitzins in der Eurozone liegt seit langem bei 0,05 Prozent und damit nahe dem Nullniveau. Das billige Geld soll die Konjunktur anschieben und die seit Monaten extrem niedrige Inflation anheizen. EZB-Chef Mario Draghi hatte den umstrittenen Kurs mehrfach verteidigt.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Allianz

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Übergangsregelung für Lebensversicherer wird verlängert

Die wegen der Niedrigzinsen eingeführten steuerlichen Entlastungen für Lebensversicherer werden um ein Jahr verlängert. Ohne die Verlängerung hätten vermutlich große Teile der freien Rückstellung auf Beitragsrückerstattungen aufgelöst und versteuert werden müssen.

mehr ...

Immobilien

Vonovia-Chef hofft auf Fusion mit Deutsche Wohnen

Der Chef des Wohnungskonzerns Vonovia hofft weiterhin auf eine Fusion mit seinem Konkurrenten Deutsche Wohnen. Im Februar scheiterte sein Versuch einer feindlichen Übernahme.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger sorgen sich um “Renzirendum” und Österreich-Wahl

Die Anleger sollten sich zu Beginn der neuen Woche auf starke Schwankungen am deutschen Aktienmarkt einstellen.

mehr ...

Berater

Pflege: Studie offenbart großen Informationsbedarf

Ein Großteil der Deutschen ist der Ansicht, dass es notwendig ist, eine private Pflegeversicherung abzuschließen. Das geht aus einer aktuellen Online-Befragung hervor. Die große Mehrheit fühlt sich derzeit zudem beim Thema private Pflegevorsorge nur mittelmäßig bis gar nicht informiert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric erwirbt erste Maschine für Flugzeugportfolio

Der Asset Manager Doric hat mit einem Airbus A330-200 das erste Flugzeug für das “Floreat Aviation Portfolio” erworben. Leasingnehmer des Flugzeuges ist die Fluggesellschaft Virgin Australia.

mehr ...

Recht

Todesfall in der Familie: Die zehn wichtigsten Schritte

Stirbt ein naher Verwandter oder gar der Ehepartner, ist es für die Betroffenen schwer, klare Gedanken zu fassen. Leider haben Gesetzgeber und Versicherungsgesellschaften bei Todesfällen oftmals sehr knapp bemessene Fristen gesetzt, die unbedingt beachtet werden sollten.

mehr ...