24. Februar 2016, 12:12

Scheinrückzug von Google: Die “Alphabetisierung” der Assekuranz

Durch die Fachmedien geistert eine Entwarnung, die an Kurzsichtigkeit nicht zu überbieten ist. So titelt das Manager-Magazin “Assekuranz atmet auf – Google stellt Vergleichsportale ein”. Mehr Missverstehen war selten zu lesen, denn: Google hat lediglich seine Strategie geändert.

Kommentar von Oliver Pradetto, blau direkt

Alphabet

“Nur noch das Suchmaschinengeschäft und ein paar Nebendienste gehören direkt zu Google. Alle anderen Firmenbereiche wurden unter eigenem Namen ausgegliedert und nunmehr unter der Konzernholding “Alphabet” geführt.”

Wenn Google irgendwo einsteigt, schaut die gesamte Wirtschaft gebannt wie eine Schlange darauf. Das ist für niemanden hinderlicher als für Google selbst.

An Alphabet ausgegliedert

Die wahre Krux liegt aber woanders: Wenn der erste Ansatz nicht funktioniert, reagiert die Wirtschaft schadenfroh und die Börse panisch. Über Nacht sinken die Aktienkurse. Google verlöre wegen so etwas Nichtigem wie dem deutschen Versicherungsmarkt über Nacht Milliarden an der Börse.

Aus exakt diesem Grund hat Google seinen Konzern vor Kurzem umstrukturiert: Nur noch das Suchmaschinengeschäft und ein paar Nebendienste gehören direkt zu Google. Alle anderen Firmenbereiche wurden unter eigenem Namen ausgegliedert und werden nunmehr unter der Konzernholding “Alphabet” geführt.

Ausgliederung ist kein Ausstieg

Folgerichtig wird Google nicht mehr unter dem Namen “Google” Versicherungsvergleiche betreiben. Ein Grund zur Entwarnung, wie es die Redaktion des Manager-Magazins vermutet, ist dies gerade nicht. Die Ausgliederung ist kein Ausstieg, sondern die Vorbereitung zum Einstieg noch entschlossener voranzutreiben.

Es kommt aber noch schlimmer, denn wer Google nur als weiteren Wettbewerber wahrnimmt, übersieht, dass Google ausschließlich als “Gamechanger” in neue Wirtschaftsbereiche einsteigt.

Im August letzten Jahres sagte Larry Page im Zuge der Neugestaltung der Konzernzusammensetzung folgende Worte: “Google is not a conventional company. We do not intend to become one.” – zu deutsch: “Google ist kein konventionelles Unternehmen. Wir beabsichtigen nicht, eines zu werden.”

Seite zwei: Google will ein Gamechanger ein

Weiter lesen: 1 2 3


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien


Ab dem 19. Mai im Handel.

Rendite+ 2/2016 "Altersvorsorge"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds- und Indexpolicen – Dividendenfonds – Zinshäuser – Robo-Advisors


Ab dem 12. Mai im Handel.

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Warum Riestern wichtig bleibt

Altersvorsorge wird zum Politikum: Runde Tische, Deutschlandrente, Rückabwicklung der Riester-Rente oder gleich die große Rentenreform – die Sicherung der finanziellen Zukunft könnte sich zum Wahlkampfthema entwickeln. Grund genug besteht. Gastbeitrag von Tobias Haff, Procheck24.

mehr ...

Immobilien

Effizientes Heizen: Mehrfachförderung möglich

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat am 12. Mai eine Offensive für das Energiesparen gestartet. Die Bundesregierung fördert Umbaumaßnahmen für mehr Energieeffizienz besonders stark, wenn Verbraucher auf erneuerbare Energien setzen.

mehr ...

Investmentfonds

Dem “Brexit” ein Schnäppchen schlagen

Anleger können auf eine breite Auswahl von Assetklassen zurückgreifen, um ihr Portfolio für die verschiedenen Ausgangsszenarien des britischen EU-Referendums abzusichern.

mehr ...

Berater

Interessieren statt informieren: Setzen Sie auf Kundennutzen statt Faktenflut!

Verkaufen heißt, andere zu Taten zu bewegen. Fünf Tipps helfen Ihnen dabei, im Verkaufsgespräch sicherzustellen, dass Sie gegenüber Ihren Kunden die richtigen Signale senden. Die Limbeck-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Hahn Gruppe: Großes Stühle-Rücken im Aufsichtsrat

Der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Reinhard Freiherr von Dalwigk sowie Wolfgang Erbach, Robert Löer und Bärbel Schomberg sind mit Auslaufen ihrer Mandate aus dem Aufsichtsrat der Hahn Gruppe ausgeschieden.

mehr ...

Recht

Immobilie geerbt: Was ist zu tun?

Viele Bundesbürger werden in den kommenden Jahren eine Immobilie erben. Doch welche Schritte sind im konkreten Fall notwendig, um das Erbe anzutreten und wie steht es mit den Freibeträgen? Gastbeitrag von Dr. Anton Steiner, Deutsches Forum für Erbrecht e.V

mehr ...