8. März 2016, 14:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Policen-Cross-Selling: Potenziale bei der Anbindungsquote

Jeder Versicherte in Deutschland verfügt im Durchschnitt über circa 4,9 Verträge bei 2,3 Versicherern. Allerdings gibt es bei Versicherern mit einer breiten Produktpalette noch Potenzial bei der Anbindungsquote. Dies ergab die Studie “Kundenmonitor Assekuranz 2015” des Kölner Marktforschungsinstituts YouGov.

Anbindungsquote

Oliver Gaedeke, YouGov: “Gerade bei der Anbindungsquote haben einige Versicherer mit breitem Portfolio deutlich Luft nach oben.”

Die Kfz- und die private Haftpflichtversicherung sind laut der Analyse mit 70 Prozent die am häufigsten abgeschlossenen Policen.

Hausratversicherung auf Rang drei

Auf dem dritten Rang folge demnach die Hausratversicherung, über die rund 67 Prozent aller Studienteilnehmer verfüge.

Außerdem besitze jeder Versicherte im Durchschnitt circa 4,9 Verträge bei 2,3 Versicherern, wobei unter 30-Jährige mit 3,6 Verträgen klar hinter den 31- bis 55-Jährigen mit 5,3 Verträgen lägen.

Die erfolgreichsten Cross-Seller seien die Aachen Münchner, die Allianz, die DEVK, die LVM und die Mecklenburgische Versicherungsgruppe. Sie decken der Studie zufolge zu jeweils 50 Prozent den Versicherungsbesitz ihrer Kunden durch eigene Policen ab.

Potenzial bei Anbindungsquote

Dr. Oliver Gaedeke, Vorstand und Leiter der Finanzmarktforschung bei YouGov, sieht bezüglich der Anbindungsquote bei einigen Versicherern mit einer breiten Produktpalette noch Potenziale.

“Es empfiehlt sich, durch gezielte Ansprache und diversifizierte, flexibel an die Lebenssituation der Kunden anpassbare Produkte Bestandskunden weiter zu binden, um so die Policen-Streuung über mehrere Anbieter zu minimieren”, so Gaedeke. (nl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Allianz Maroc nimmt Geschäftsbetrieb auf

Die Allianz hat ihre Präsenz auf dem marokkanischen Markt mit ihrer Tochtergesellschaft Allianz Maroc bekanntgegeben. Die Gesellschaft gehört seit Anfang November 2016 offiziell zu der Versicherungsgruppe.

mehr ...

Immobilien

Zahl der Sozialwohnungen in Deutschland sinkt

In Deutschland gibt es immer weniger Sozialwohnungen. Wie aus einer Übersicht der Bundesregierung hervorgeht, ist die Zahl der mietgebundenen Wohnungen in den Bundesländern rückläufig.

mehr ...

Investmentfonds

EZB-Rhetorik verliert an Glaubwürdigkeit

Die Rahmenbedingungen für das erfolgreichste EZB-Hilfsprogramm, welches nie aktiv genutzt wurde, haben sich massiv verändert. Dazu führen gleich mehrere Faktoren. Gastkommentar Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin

mehr ...

Berater

Top Employer Deutschland: Die Top Ten der Finanzbranche

Das Top Employers Institute aus Amsterdam hat seine aktuelle Liste der zertifizierten Arbeitgeber herausgegeben. In der Finanzbranche wurden zehn Unternehmen als “Top Employer Deutschland” ausgezeichnet.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

Vertretungsrecht für Ehegatten: Kein Ersatz für Vorsorgevollmacht

Der Bundestag stimmt demnächst über einen Gesetzentwurf ab, der ein Notfallvertretungsrecht für Ehegatten vorsieht. Das geplante Vertretungsrecht ersetzt jedoch nicht die Vorsorgevollmacht. Gastbeitrag von Margit Winkler, Institut Generationenberatung

mehr ...