20. Januar 2016, 15:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bayerische erweitert “Shoppen für die Rente”-Konzept auf die bAV

Die Versicherungsgruppe die Bayerische bietet ihre “Plusrente”, die nach dem Prinzip “Shoppen für die Rente” funktioniert, nun auch in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) an. Kunden der “Plusrente bAV” erhalten demnach Gutschriften für ihren bAV-Vertrag, wenn sie auf einer Online-Plattform einkaufen.

Bayersiche erweitert Shoppen für die Rente-Konzept auf die bAV

Für Berufstätige ließen sich mit der Plusrente bAV “auf ideale Weise die Steuervorteile der Direktversicherung mit dem Einkauf im Internet kombinieren”, sagte Martin Gräfer, Vorstand Vertrieb und Service der Bayerischen.

Für jeden Online-Einkauf, den Kunden über das Portal www.plusrente.de tätigen, erhalten sie einen Teil des Kaufpreises für ihre persönliche Plusrente-Direktversicherung gutgeschrieben, teilte die Bayerische mit. Dieser sogenannte Cashback fließt – zusätzlich zu den eigenen Einzahlungen – auf das Plusrente-Konto. Ab einem Mindestguthaben von 50 Euro werde das gesammelte Cashback automatisch auf den Altersvorsorgevertrag überwiesen, erklärte der Versicherer.

“Doppelter Vorteil für die Kunden”

Laut Bayerischer setzt sich die Plusrente bAV aus der hauseigenen Drei-Topf-Hybrid-Rentenversicherung “Garantierente Zukunft” und dem über das Cashback-Portal angesparten Guthaben zusammen. Dabei werde das Guthaben je nach Marktlage ganz oder teilweise in den Deckungsstock der Bayerischen, verschiedenen Wertsicherungsfonds und weiteren frei wählbaren Fonds umgeschichtet. Zu Rentenbeginn sollen dann sowohl die eingezahlten Beiträge als auch das erworbene Cashback zur Verfügung stehen. Wahlweise kann auch eine lebenslange Rentenzahlung erfolgen.

Die Beiträge und Leistungen aus den Cashback werden nicht als betriebliche Altersversorgung, sondern als private Beiträge/Leistungen behandelt, betonte das Unternehmen. Daraus folge, dass der aus dem Cashback resultierende Teil der Leistung nur mit dem Ertragsanteil zu versteuern sei.

Für Berufstätige ließen sich mit der Plusrente bAV “auf ideale Weise die Steuervorteile der Direktversicherung mit dem Einkauf im Internet kombinieren”, sagte Martin Gräfer, Vorstand Vertrieb und Service der Bayerischen. Der Kunde habe somit “einen doppelten Vorteil”, so Gräfer. (lk)

Foto: Florian Sonntag

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Gothaer: “Keine Reduzierung bei der Beratungskapazität”

Die Gothaer hat gegenüber Cash.Online bestätigt, dass der Konzern bis zum Jahr 2020 voraussichtlich 700 bis 800 Stellen streichen wird. Dem stehe allerdings eine “natürliche Fluktuation” insbesondere durch anstehende Ruhestandsübergänge gegenüber. Diese Fluktuation liege nach aktueller Schätzung bei über 500 Mitarbeitern.

mehr ...

Immobilien

Immobilienboom: Bauindustrie erreicht neue Bestmarken

Die Niedrigzinsen und der Immobilienboom haben das Neugeschäft in der deutschen Bauindustrie auf den höchsten Stand seit zwei Jahrzehnten getrieben. Vor allem der Wohnungsbau treibt das Volumen in die Höhe.

mehr ...

Investmentfonds

Inflationsraten driften in Industriestaaten auseinander

In den entwickelten Ländern dürften sich die Inflationstrends im Jahr 2017 unterschiedlich entwicklen. Dies sagt Arif Husain, Portfoliomanager und Head of International Fixed Income bei T. Rowe Price.

mehr ...

Berater

Vema: Sommerer verlässt Vorstand

Wie die Vema Versicherungs-Makler-Genossenschaft mitteilt, ist der bisherige Vorstand Stefan Sommerer auf eigenen Wunsch zum 31. Januar 2017 aus dem Gremium ausgeschieden. Er hatte die Bereiche IT und Öffentlichkeitsarbeit verantwortet.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

BAG-Urteil: Witwenrente nicht nur für “jetzige” Ehefrau

Eine in Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltene Klausel, mit der nur der “jetzigen” Ehefrau des Arbeitnehmers eine Hinterbliebenenversorgung zugesagt ist, benachteiligt ihn unangemessen, so das Bundesarbeitsgericht.

mehr ...