3. März 2016, 10:13

Continentale bietet BU-Schutz für Schüler an

Mit der „Continentale PremiumBU Start Schüler“ schützt die Continentale Lebensversicherung bereits Schüler ab zehn Jahren vor den finanziellen Folgen der Berufsunfähigkeit (BU).

Berufsunfaehig in Continentale bietet BU-Schutz für Schüler an

Mit dem Angebot von Continentale können Eltern früh vorsorgen.

“Bei der BU-Vorsorge gilt: Je frühersie abgeschlossen wird, desto besser und günstiger”, betont Dr. Christoph Helmich, Vorstandsvorsitzender im Continentale Versicherungsverbund. “Viele schieben dieses Thema jedoch lange auf. Dann wird der Abschluss aber eventuell durch erste gesundheitliche Probleme erschwert.”

Ein kurzer Antrag, eine vereinfachte Gesundheitsprüfung und ein günstiger Start-Beitrag erleichterten den Abschluss für Kunden und Vermittler. Dank vielfältiger Nachversicherungs-Optionen und Upgrade-Möglichkeiten könnten Vermittler noch individueller auf die Wünsche ihrer Kunden eingehen.

 Beiträge steigen schrittweise

Abschließen können Eltern die PremiumBU Start Schüler, sobald ihr Kind auf eine weiterführende Schule geht. Dabei ist eine maximale monatliche BU-Rente von 1.000 Euro möglich. Diese Rente erhielten Versicherte, falls der Schüler mindestens sechs Monate nicht mehr am Unterricht ohne spezielle Förderung teilnehmen kann.

Meistgelesen im Ressort Versicherungen

In den ersten drei Jahren zahlten Kunden nur die Hälfte des Beitrags. In den folgenden fünf Jahren steige die Prämie in kleinen Schritten an. Die volle Prämie werde ab dem achten Versicherungsjahr gezahlt. Der Versicherte sollte sich innerhalb von sechs Monaten nach seinem Schulabschluss bei der Continentale melden. Auf Basis des angestrebten Berufs oder der Studienrichtung stufe das Unternehmen den Kunden dann neu ein – ohne Gesundheitsprüfung und auf Basis des ursprünglichen Eintrittsalters.

Vertragskonditionen bleiben bestehen

Der BU-Vertrag bleibe, auch bei weiteren Veränderungen wie Nachversicherungen, immer mit den ursprünglichen Tarifbestimmungen und Rechnungsgrundlagen bestehen. “Unsere Kunden können sich darauf verlassen, dass sich die vereinbarten Leistungen nicht überraschend verändern”, sagt Helmich. Melde sich der Kunde bis zu seinem 22. Lebensjahr nicht mehr bei seinem Versicherer, bestehe zumindest ein Schutz gegen Erwerbsunfähigkeit. (kl)

Foto: Shutterstock


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Brexit: Blau direkt rechnet mit großen Folgen bei angelsächsischen Versicherern

Der Brexit wird auch für die Versicherungswirtschaft weitreichende Konsequenzen haben. Nicht nur, dass zahlreiche Versicherer wie Standard Life oder Clerical Medical in Frage gestellt sind, auch zahlreiche deutsche Fondspolicenanbieter haben Ihr Fondsmanagement teils über London durchführen lassen, so der Lübecker Maklerpool Blau direkt. 

mehr ...

Immobilien

Pantera AG startet eigene Projekte

Die Pantera AG zieht eine positive Bilanz für die beiden abgelaufenen Geschäftsjahre 2014/2015. Neben dem Einzelvertrieb von Immobilien wurden auch die Entwicklung kompletter Immobilienprojekte für Dritte sowie der Globalverkauf an institutionelle Investoren gestartet.

mehr ...

Investmentfonds

Volks- und Raiffeisenbanken drohen höhere Kosten wegen des Zinstiefs

Deutschlands Volks- und Raiffeisenbanken müssen mit höheren Kosten wegen der extrem niedrigen Zinsen rechnen: Ab Anfang August werden sie für Geld, das sie bei ihrem Spitzeninstitut lagern, zur Kasse gebeten.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank dünnt Filialnetz aus und streicht 3.000 Stellen

Weniger Standorte, trotzdem mehr Beratung – so verkauft die Deutsche Bank die Einschnitte in ihrem Filialnetz. Nach langen Verhandlungen stehen erste Zahlen fest. Das Management hält den Sparkurs für alternativlos.

mehr ...

Sachwertanlagen

Brexit: “Nicht einfach eine Tür, die zugeschlagen wird”

Die Anbieter von Sachwertanlagen bedauern, dass die Mehrheit der Briten gegen einen Verbleib in der Europäischen Union gestimmt hat. Mit Blick auf die eigene Branche könnte das Brexit-Votum zu weiter steigenden Anlagen im Bereich Sachwerte führen.

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...