Anzeige
25. Januar 2016, 16:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Darag profitiert von höherer Run-off-Bereitschaft der Versicherer

Der europäische Spezialversicherer Darag hat nach eigenen Angaben ein erfolgreiches Jahr 2015 absolviert: Das auf die Abwicklung von Versicherungsbeständen (Run-off) spezialisierte Unternehmen zeichnete drei Transaktionen mit einem Gesamtvolumen von 299 Millionen Euro. Als Markttreiber erweist sich vor allem das EU-Finanzregelwerk Solvency II.

Darag profitiert von höherer Run-off-Bereitschaft der Versicherer

“2015 war ein sehr gutes Jahr für Run-off-Spezialisten”, bilanzierte Arndt Gossmann, CEO der Darag Gruppe und Vorsitzender des Vorstands der deutschen Darag.

Zwei Transaktionen seien als sogenannte Share Deals konzipiert worden, bei denen jeweils gesamte Unternehmen von der Darag übernommen wurden, teilte der Hamburger Spezialversicherer am Montag mit. Bei der dritten Transaktion handelte es sich laut Darag um ein Portfoliotransfer. Die Vertragspartner stammten den Angaben zufolge aus Deutschland, Großbritannien und Griechenland. Über Details der Transaktionen habe man mit den den Vertragsparteien Stillschweigen vereinbart, heißt es. Eine Transaktion sei bereits von den zuständigen Aufsichtsbehörden genehmigt worden, bei zwei Transaktionen stehe dies noch aus.

Solvency II beflügelt den Run-off-Markt

“2015 war ein sehr gutes Jahr für Run-off-Spezialisten”, bilanzierte Arndt Gossmann, CEO der Darag Gruppe und Vorsitzender des Vorstands der deutschen Darag. Durch die Einführung der EU-Eigenkapitalregeln Solvency II zum 1. Januar 2016 habe sich das Run-off-Geschäft “von einem Nischenthema zu einem strategischen Instrument für das Eigenkapitalmanagement entwickelt”, so Gossmann. Entsprechend sei das Interesse der Nicht-Leben-Versicherer, “Risiken abzugeben und Eigenkapital freizusetzen, in ganz Europa deutlich gestiegen”.

Versicherungstechnische Rückstellungen knapp vervierfacht

Seit dem Beginn der Spezialisierung auf das Run-off-Geschäft im Jahr 2009 hat die Darag nach eigenen Angaben insgesamt 22 Transaktionen in 12 europäischen Ländern durchgeführt. Nach Anzahl der Transaktionen gehöre man damit zu den wichtigsten Run-off-Versicherern in Europa. Die versicherungstechnischen Rückstellungen der Gruppe konnten sich 2015 gegenüber dem Vorjahr knapp vervierfachten– von 77 Millionen auf 376 Millionen Euro. (lk)

Foto: Darag

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: US-Notenbanker warnt vor Übertreibungen

Paul Rosengreen, Chef der Notenbank von Boston, hat davor gewarnt, dass der Markt für Gewerbeimmobilien mögliche wirtschaftliche Probleme verstärken könnte.

mehr ...

Investmentfonds

Large-Cap-Aktienfonds stößt auf rege Nachfrage

Der Asset-Manager J O Hambro Capital Management verzeichnete in den vergangenen Monaten eine äußerst rege Nachfrage nach seiner auf Large-Caps fokussierten European Concentrated Value Strategie. Dadurch konnte die wichtige Marke von 100 Millionen Euro beim Fondsvolumen überschritten werden.

mehr ...

Berater

DVAG, MLP & Co.: Mehr Frauenpower im Finanzvertrieb

In der Finanz- und Versicherungsberatung sind Frauen immer noch in der Minderheit. Und das, obwohl die Beratertätigkeit heute schon gender-neutrale Vergütungs- und Entwicklungschancen bietet.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...