Anzeige
Anzeige
6. April 2016, 16:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

GDV-Präsident Erdland: Versicherer immer noch zu teuer

Die Vertriebskosten in der Versicherungsbranche sind nach Ansicht von Dr. Alexander Erdland, Präsident des Versicherungsverbandes GDV, noch immer zu hoch und schmälerten deshalb den Ertrag der Unternehmen. Zudem rechnet Erdland mit einem weiteren Rückgang der Vermittlerzahlen.

Dr. Alexander Erdland

Dr. Alexander Erdland: “Der Druck, die Kosten, auch die Vertriebskosten, weiter zu senken, ist hoch.”

Die Branche sei noch nicht am Ziel, betonte Erdland am Mittwoch in Berlin. “Wir müssen unsere Anstrengungen noch einmal vergrößern. Der Druck, die Kosten, auch die Vertriebskosten, weiter zu senken, ist hoch.”

Zugleich wies Erdland darauf hin, dass die Abschlusskosten für Neuverträge von 7,6 Milliarden (2014) auf 7,1 Milliarden Euro (2015) gesunken seien.

“Kostenapparat deutlich anpassen”

Mit Blick auf das Jahr 2018, in dem die Bundesregierung die Fortschritte der Branche bei der Umsetzung des Lebensversicherungsreformgesetzes (LVRG) überprüfen möchte, sagte Erdland: “Bis dahin muss die Versicherungswirtschaft beweisen, ob sie die politische Erwartungshaltung erfüllen kann”. Zugleich betonte er, dass die Branche den “eindeutigen Ruf der Politik” gehört habe. “In Zeiten niedriger Renditen muss der Kostenapparat deutlich angepasst werden.”

Die Zahl der Versicherungsvermittler und -berater sei bereits von 263 000 im Jahr 2010 auf jetzt 231 000 zurückgegangen. Das habe auch damit zu tun, dass die Qualitätsanforderungen der Branche gestiegen seien. Vor allem nebenberufliche Berater hätten aussteigen müssen. (lk, dpa-Afx)

Foto: GDV

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...