Anzeige
Anzeige
14. März 2016, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Europa-Rente statt Deutschland-Rente?

Die Eiopa hat am 1. Februar 2016 einen Fragebogen als Konsultationspapier zum Thema “Entwicklung eines EU-Marktes für private Altersvorsorgeprodukte” veröffentlicht. Wie wäre es mit Europa-Rente, statt Deutschland-Rente?

Gastbeitrag von Ekkart Kaske und Prof. Dr. Hans-Wilhelm Zeidler

Eiopa: Europa-Rente statt Deutschland-Rente?

Co-Autor Ekkart Kaske, Spezialist für Financial & Governmental Affairs. 

Auf europäischer Ebene wird von Pan-European Personal Pension Product, kurz PEPP gesprochen. Das PEPP soll dabei zusätzlich zu den nationalen privaten Altersvorsorgeprodukten angeboten werden, soweit in den einzelnen EU-Ländern bereits vorhanden. Dies ist ein weiterer Baustein für die angestrebte Kapitalmarktunion (CMU – Capital Market Union).

In diesem Rahmen wird auch von EU Single Market for personal pension products (PPP) gesprochen. Eiopas Ambitionen sind dabei, ein einfaches, vertrauensvolles, standardisiertes und transparentes PEPP zu kreieren. Und zwar im Format eines langfristigen Altersvorsorgeproduktes.

Konsultationsverfahren läuft bis zum 26. April

Der Eiopa ist bezüglich der Standardisierung des PEPP folgendes wichtig: Anlehnung der Kundeninformationspflichten an PRIIPs, Limitierung der Investmentoptionen für den Kunden sowie zusätzliche flexible Produktbestandteile.

Flexible Elemente wie zum Beispiel Auszahlungsoptionen in der Rentenphase, Absicherung des biometrischen und/oder des finanziellen Risikos (Garantien), Begrenzung der Kosten und Gebühren, Wechseln zwischen verschiedenen Fonds oder deren Transfer.

Das Konsultationsverfahren gibt allen Marktteilnehmern die Gelegenheit, bis zum 26. April 2016 Stellung zu beziehen, das heißt, die Fragen zu beantworten.

Seite zwei:  Was fragt die Eiopa?

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Studie: Keine spürbaren Entlastungen durch PSG I

Nur ein Viertel der Pflegenden in Deutschland stellen seit dem Inkrafttreten des ersten Pflegestärkungsgesetzes (PSG I) eine Verbesserung der eigenen Situation fest. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der Continentale Krankenversicherung hervor.

mehr ...

Immobilien

Berliner Mieten-Urteil: Mietpreisbremse wirkt

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) betonte am Freitag, dass das Vorgehen gehen zu hohe Mieten erfolgreich ist. Das Amtsgericht Lichtenberg hatte am Mittwoch drei Mietern Recht gegeben, die zu viel gezahlte Miete zurückverlangt haben.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank im Abwärtsstrudel

Die Verunsicherung über die Stabilität der Deutschen Bank sitzt tief – trotz aller Bemühungen der Frankfurter, wieder Ruhe einkehren zu lassen. Und langsam werden auch andere Geldhäuser in Mitleidenschaft gezogen. Die Finanzmärkte sind hochnervös.

mehr ...

Berater

Baukredite: Digitale Förderzusage bei der L-Bank

Gemeinsam mit der  DZ Bank und Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) startet die L-Bank die digitale Förderzusage für ihre Wohnungsbaukredite.

mehr ...

Sachwertanlagen

Buss Capital veröffentlicht Leistungsbilanz 2015

Der Asset Manager Buss Capital hat seine Leistungsbilanz für das Geschäftsjahr 2015 veröffentlicht. Im Schnitt zahlten die zehn laufenden geschlossenen Fonds demnach 6,4 Prozent der Einlagen an die Anleger aus.

mehr ...

Recht

34i GewO: Der Countdown läuft

In einem knappen halben Jahr müssen Baufinanzierungsberater den Sachkundenachweis für Paragraf 34i GewO haben. Neben einigen Herausforderungen bietet sich die Chance, die Professionalisierung der Branche voranzutreiben. Gastbeitrag von Jörg Haffner, Qualitypool

mehr ...