Anzeige
15. März 2016, 16:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Friendsurance: Wachstum mit “abenteuerlichem Konzept”

Die Versicherungs-Plattform Friendsurance konnte nach eigenen Angaben 75.000 Neukunden im vergangenen Jahr hinzugewinnen. Wie das 2010 in Berlin gegründete Insurtech am Dienstag mitteilte, habe das eigenständig entwickelte “Peer-to-peer”-Versicherungsmodell bereits 15 Nachahmer in sieben Ländern gefunden.

Friendsurance: Mit abenteuerlichem Konzept auf Wachstumskurs

“Im Vergleich zu anderen Insurtechs in Europa sind wir in unserer Entwicklung schon sehr weit”, sagt Friendsurance-Mitgründer Sebastian Herfurth.

Innerhalb weniger Jahre habe sich das Unternehmen vom “kleinen Startup zum ausgewachsenen Grownup mit 75.000 zahlenden Neukunden” in 2015 entwickelt, heißt es bei Friendsurance. “2015 haben wir täglich über 200 Kunden hinzugewonnen”, freut sich Dr. Sebastian Herfurth, Geschäftsführer und Mitgründer von Friendsurance. Inzwischen verfüge sein Haus über etwa so viele Kunden wie “ein kleines oder mittelgroßes deutsches Versicherungsunternehmen”.

Von der Branche zunächst als “abenteuerliches Konzept” belächelt

“Im Vergleich zu anderen Insurtechs in Europa sind wir in unserer Entwicklung schon sehr weit”, betont Herfurth. Doch der Weg in die etablierte Versicherungswelt war für die beiden Macher Sebastian Herfurth und Tim Kunde kein Spaziergang. So erinnert Mitgründer Herfurth daran, dass in der Branche zu Beginn noch von einem “abenteuerlichen Konzept” die Rede war. Inzwischen würden jedoch auch immer mehr Versicherer die Vorteile des Modells erkennen, so Herfurth, “wie gesteigerte Kundenzufriedenheit und Kostensenkung durch weniger Betrug”.

Geld zurück bei Schadenfreiheit

Friendsurance zufolge ist inzwischen ein eigenes Segment für Peer-to-peer-Policen entstanden. Diese funktionieren so, dass Versicherte mit derselben Versicherungsart online zu kleinen Gruppen zusammengeschlossen werden. Von den gezahlten Versicherungsbeiträgen fließt ein Teil in einen Rückzahlungstopf. Wenn kein Schaden passiert, bekommt jeder einen Teil aus dem Topf wieder.

Laut Friendsurance erhielten bislang über 80 Prozent der Nutzer eine Rückzahlung. Den Bonus für Schadenfreiheit gibt es sowohl für neue Policen, die direkt über Friendsurance abgeschlossen werden, als auch für laufende Hausrat-, Privat-Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherungen.

Neuer Hauptsitz im Szene-Stadtteil Kreuzberg

Heute beschäftigt das Unternehmen über 80 Mitarbeiter am Standort Berlin. Diese arbeiten seit Ende Februar im neuen 1.300 Quadratmeter großen Hauptsitz am Mehringdamm im Szene-Stadtteil Kreuzberg. “Im Herzen des neuen Büros sitzt unsere Kundenberatung – denn egal wie innovativ unser Modell auch ist, nur wenn wir unsere Kunden professionell und kompetent betreuen, können wir erfolgreich sein”, sagt Herfurth. “Unser Ziel ist es, Versicherungen deutlich kundenfreundlicher zu machen.”

Friendsurance ist der Markenname der Alecto GmbH. Alecto agiert nach eigenen Angaben als unabhängiger Versicherungsmakler. Das Unternehmen kooperiert über die Marke Friendsurance mit rund 70 Versicherungspartnern in Deutschland. (lk)

Foto: Friendsurance

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Krankenkassen geben mehr für freiwillige Angebote aus

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für freiwillige Leistungen haben sich in den vergangenen vier Jahren fast verdoppelt. Das geht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” (Mittwoch) aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die die Linken-Gesundheitspolitikerin Birgit Wöllert angefordert hat.

mehr ...

Immobilien

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...

Investmentfonds

Münchener Rück erwartet Brexit-Schaden für UK-Wirtschaft

Der Rückversicherer Munich Re erwartet in den nächsten zwei Jahren einen deutlich spürbaren Brexit-Schaden für die britische Konjunktur.

mehr ...

Berater

Finanzierung für Selbstständige und Unternehmer

Für Selbstständige und Freiberufler ist es deutlich schwieriger, einen Kredit zu erhalten als für Angestellte. Aber es gibt nicht nur den klassischen Bankkredit. Wer bei der Kreditanfrage von seiner Hausbank eine Absage erhält, kann zu anderen Mitteln greifen. Wir zeigen auf, welche Alternativen es gibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...