15. März 2016, 16:04

Friendsurance: Wachstum mit “abenteuerlichem Konzept”

Die Versicherungs-Plattform Friendsurance konnte nach eigenen Angaben 75.000 Neukunden im vergangenen Jahr hinzugewinnen. Wie das 2010 in Berlin gegründete Insurtech am Dienstag mitteilte, habe das eigenständig entwickelte “Peer-to-peer”-Versicherungsmodell bereits 15 Nachahmer in sieben Ländern gefunden.

Friendsurance: Mit abenteuerlichem Konzept auf Wachstumskurs

“Im Vergleich zu anderen Insurtechs in Europa sind wir in unserer Entwicklung schon sehr weit”, sagt Friendsurance-Mitgründer Sebastian Herfurth.

Innerhalb weniger Jahre habe sich das Unternehmen vom “kleinen Startup zum ausgewachsenen Grownup mit 75.000 zahlenden Neukunden” in 2015 entwickelt, heißt es bei Friendsurance. “2015 haben wir täglich über 200 Kunden hinzugewonnen”, freut sich Dr. Sebastian Herfurth, Geschäftsführer und Mitgründer von Friendsurance. Inzwischen verfüge sein Haus über etwa so viele Kunden wie “ein kleines oder mittelgroßes deutsches Versicherungsunternehmen”.

Von der Branche zunächst als “abenteuerliches Konzept” belächelt

“Im Vergleich zu anderen Insurtechs in Europa sind wir in unserer Entwicklung schon sehr weit”, betont Herfurth. Doch der Weg in die etablierte Versicherungswelt war für die beiden Macher Sebastian Herfurth und Tim Kunde kein Spaziergang. So erinnert Mitgründer Herfurth daran, dass in der Branche zu Beginn noch von einem “abenteuerlichen Konzept” die Rede war. Inzwischen würden jedoch auch immer mehr Versicherer die Vorteile des Modells erkennen, so Herfurth, “wie gesteigerte Kundenzufriedenheit und Kostensenkung durch weniger Betrug”.

Geld zurück bei Schadenfreiheit

Friendsurance zufolge ist inzwischen ein eigenes Segment für Peer-to-peer-Policen entstanden. Diese funktionieren so, dass Versicherte mit derselben Versicherungsart online zu kleinen Gruppen zusammengeschlossen werden. Von den gezahlten Versicherungsbeiträgen fließt ein Teil in einen Rückzahlungstopf. Wenn kein Schaden passiert, bekommt jeder einen Teil aus dem Topf wieder.

Laut Friendsurance erhielten bislang über 80 Prozent der Nutzer eine Rückzahlung. Den Bonus für Schadenfreiheit gibt es sowohl für neue Policen, die direkt über Friendsurance abgeschlossen werden, als auch für laufende Hausrat-, Privat-Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherungen.

Neuer Hauptsitz im Szene-Stadtteil Kreuzberg

Heute beschäftigt das Unternehmen über 80 Mitarbeiter am Standort Berlin. Diese arbeiten seit Ende Februar im neuen 1.300 Quadratmeter großen Hauptsitz am Mehringdamm im Szene-Stadtteil Kreuzberg. “Im Herzen des neuen Büros sitzt unsere Kundenberatung – denn egal wie innovativ unser Modell auch ist, nur wenn wir unsere Kunden professionell und kompetent betreuen, können wir erfolgreich sein”, sagt Herfurth. “Unser Ziel ist es, Versicherungen deutlich kundenfreundlicher zu machen.”

Friendsurance ist der Markenname der Alecto GmbH. Alecto agiert nach eigenen Angaben als unabhängiger Versicherungsmakler. Das Unternehmen kooperiert über die Marke Friendsurance mit rund 70 Versicherungspartnern in Deutschland. (lk)

Foto: Friendsurance


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Ergo-Auslandschef Messemer geht

Der nächste Ergo-Vorstand geht: Dr. Jochen Messemer (50) verlässt den Düsseldorfer Versicherer zum Jahresende. Messemer verantwortet im Vorstand der Ergo Group das internationale Geschäft. Ein Nachfolger stehe noch nicht fest, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

mehr ...

Immobilien

IVD: Deutschland als wirtschaftliche Lokomotive Europas noch attraktiver

IVD-Präsident Jürgen Michael Schick sieht durch das Brexit-Votum für ausländische Investoren einen preiswerteren Zugang zu britischen Immobilien.

mehr ...

Investmentfonds

“Der Brexit wird teuer für alle Steuerzahler!”

Der Präsident des Bundes der Steuerzahler Deutschland e.V., Reiner Holznagel, und der Präsident der Taxpayers Association of Europe, Rolf von Hohenhau, zur Entscheidung der Briten für den Austritt aus der Europäischen Union.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank dünnt Filialnetz aus und streicht 3.000 Stellen

Weniger Standorte, trotzdem mehr Beratung – so verkauft die Deutsche Bank die Einschnitte in ihrem Filialnetz. Nach langen Verhandlungen stehen erste Zahlen fest. Das Management hält den Sparkurs für alternativlos.

mehr ...

Sachwertanlagen

HCI Capital benennt sich in Ernst Russ AG um

Die ordentliche Hauptversammlung der HCI Capital AG hat die Umfirmierung der Gesellschaft in Ernst Russ AG beschlossen. Die Umfirmierung erfolgt nach Angaben des Unternehmens, um der Verlagerung des Schwerpunktes der Geschäftstätigkeit Ausdruck zu verleihen.

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...