29. Januar 2016, 15:19

Friendsurance zahlt zurück

Die Versicherungs-Plattform Friendsurance will Tausenden Kunden in der Sachversicherung durchschnittlich ein Drittel ihrer Beiträge zurückerstatten. Mit den Beitragsrückzahlungen möchte das Berliner Start-up jene Kunden belohnen, die im vergangenen Versicherungsjahr keine oder nur geringe Schäden meldeten.

Friendsurance zahlt zurück

(Zahlungs)Ausgleich im Kollektiv: Tim Kunde, Geschäftsführer und Mitgründer von Friendsurance.de, ist vom Prinzip der Beitragsrückerstattung überzeugt.

Wie Friendsurance am Donnerstag mitteilte, erhielten bislang mehr als 80 Prozent der Nutzer eine Beitragsrückzahlung. Nach der aktuellen Erhebung fallen die Beitragsrückzahlungen im Saarland mit durchschnittlich 44 Euro am höchsten aus. Etwa ein Fünftel der Begünstigten kommt den Angaben zufolge aus den Großstädten Berlin, Hamburg, München, Köln und Düsseldorf. Weiter zeigt sich, dass Versicherte in den westlichen Bundesländern durchschnittlich fast 20 Prozent mehr zurückbekommen als jene im Osten.

Ältere erhalten zumeist mehr zurück als Jüngere

Hinsichtlich der Altersgruppen verteilten sich die Rückzahlungsempfänger gleichermaßen auf die Gruppen unter 25 Jahre, 26 bis 36 Jahre und 36 bis 50 Jahre, führt Friendsurance aus. Deutliche Unterschiede gibt es allerdings bei den absoluten Summen: So bekommen die 36- bis 50-Jährigen in der Regel fast doppelt so viel zurück wie die unter 25-Jährigen. Das habe auch damit zu tun, erklärt Friendsurance-Geschäftsführer Tim Kunde, das sich die Menschen mit zunehmenden Alter vorsichtiger verhalten würden und mehr Versicherungen hätten, für die sie eine Rückzahlung bekommen können.

Frauen umsichtiger als Männer

Generell stünden die Chancen für eine Beitragsrückerstattung gut, so Kunde, denn durch die Belohnung von Schadensfreiheit werde faires und umsichtiges Verhalten gefördert und “ein Anreiz gegen Versicherungsbetrug” geschaffen. Hier zeigt sich, dass Frauen in puncto “Umsichtigkeit” den Männern voraus sind: Wie schon in der Kfz-Versicherung zu besichtigen, verursachen Frauen weniger Schäden und bekommen daher über zehn Prozent mehr zurück als Männer.

Friendsurance verbindet Versicherte mit derselben Versicherungsart online zu kleinen Gruppen, die in der Regel zehn Mitglieder umfassen. Alternativ können die Kunden ihre Gruppe auch individuell gestalten, ähnlich wie bei Facebook oder Xing. Von den gezahlten Beiträgen fließt ein Teil in einen Rückzahlungstopf. Wenn im Laufe eines Jahres innerhalb der Gruppe kein Schaden passiert, bekommt im Januar des Folgejahres jeder einen Teil aus dem Topf wieder. (lk)

Foto: Friendsurance


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

1 Kommentar

  1. Das ist alles sehr schön solange sich die erforderlichen Schadenzahlungen im Rahmen halten.
    Was wird aber passieren, wenn exorbitant viele oder hohe Schäden oder gar beides die “Freunde” trifft?
    Versicherung hat auch etwas mit Kalkulierbarkeit und Verlässlichkeit zu tun. Auch für die Seite der Versicherten!

    Kommentar von Liskow-Fnanzen — 1. Februar 2016 @ 12:31

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Ergo-Auslandschef Messemer geht

Der nächste Ergo-Vorstand geht: Dr. Jochen Messemer (50) verlässt den Düsseldorfer Versicherer zum Jahresende. Messemer verantwortet im Vorstand der Ergo Group das internationale Geschäft. Ein Nachfolger stehe noch nicht fest, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

mehr ...

Immobilien

Deutlich mehr Bauaufträge als im Vorjahr

Der Boom auf dem Bau hält dank extrem niedriger Zinsen an. Im April verzeichnete das Bauhauptgewerbe in Deutschland preisbereinigt 18,2 Prozent mehr neue Aufträge als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mitteilte.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche AM: EU verliert marktfreundlichstes großes Mitglied

Stefan Kreuzkamp, Chief Investment Officer der Deutschen Asset Management, sieht lange Liste potenzieller Auswirkungen durch den Brexit.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank dünnt Filialnetz aus und streicht 3.000 Stellen

Weniger Standorte, trotzdem mehr Beratung – so verkauft die Deutsche Bank die Einschnitte in ihrem Filialnetz. Nach langen Verhandlungen stehen erste Zahlen fest. Das Management hält den Sparkurs für alternativlos.

mehr ...

Sachwertanlagen

Praxistag Digitalisierung: Information und Austausch

Talonec Business Solutions und Xpecto laden zum Praxistag Digitalisierung am 6. Juli nach München ein. Vom wissenschaftlichen Ansatz bis zur digitalen Zeichnung sollen Möglichkeiten und Auswirkungen der Digitalisierung aufgezeigt und diskutiert werden.

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...