18. März 2016, 11:05

Generali mit Gewinnsprung und neuem Chef

Der Versicherer Generali hat pünktlich zur Vorlage der Jahresbilanz einen Nachfolger für seinen Konzernlenker Mario Greco gefunden. Am Donnerstagabend wurde der bisherige Italien-Chef Philippe Donnet (55) mit sofortiger Wirkung zum neuen Vorstandschef berufen. Donnet kann auf guten Zahlen aufbauen: Im letzten Jahr unter Greco legte der italienische Versicherer einen kräftigen Gewinnsprung hin.

Generali mit Gewinnsprung und neuem Chef

Der neue Vorstandschef Philippe Donnet war seit Juli 2013 für die Geschäfte des Konzerns in Italien verantwortlich.

Im abgelaufenen Jahr steigerte Europas drittgrößter Versicherer die Prämieneinnahmen um rund fünf Prozent auf 74,2 Milliarden Euro. Vor allem die Lebensversicherungssparte legte kräftig zu. Dass der operative Gewinn um sechs Prozent auf 4,8 Milliarden Euro anzog, verdankte das Unternehmen allerdings dem Schaden- und Unfallgeschäft, das dabei höhere Schäden durch Naturkatastrophen mehr als wettmachte.

Generali erzielt Gewinnsprung von 22 Prozent

Unter dem Strich verdiente Generali 2,03 Milliarden Euro und damit 22 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Dividende soll mit 20 Prozent auf 0,72 Cent je Aktie deutlich höher als zuletzt ausfallen, nachdem ein Jahr zuvor ein teurer Konzernumbau das Ergebnis belastet hatte.

Am Finanzmarkt wurden die Nachrichten dennoch mit Enttäuschung aufgenommen. An der Börse in Mailand verlor die Generali-Aktie am Morgen zeitweise 3 Prozent an Wert und lag zuletzt noch mit 2,23 Prozent im Minus bei 13,57 Euro. Analysten hatten mit einem noch besseren Jahresergebnis gerechnet.

Verwaltungsratschef di Genola sieht Generali auf Kurs

Der neue Vorstandschef Philippe Donnet war seit Juli 2013 für die Geschäfte des Konzerns in Italien verantwortlich. Er kann laut Verwaltungsratschef Gabriele Galateri di Genola darauf bauen, dass der Konzern 2016 bereits auf Kurs zu seinen Zielen ist. Die Eigenkapitalrendite aus dem laufenden Geschäft solle in diesem Jahr erneut bei mehr als 13 Prozent liegen. Im abgelaufenen Jahr waren es sogar 14 Prozent.

Donnets Vorgänger Mario Greco ist als Chef zum schweizerischen Branchenkollegen Zurich Insurance gewechselt.

Quelle: dpa-AFX, lk

Foto: Generali

 


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Vertriebsvorstand Hartmann verlässt Ergo Direkt

Im Zuge des Umbaus des Düsseldorfer Versicherers Ergo verlässt Ergo-Direkt-Vertriebsvorstand Ralf Hartmann (51) den Konzern zu Ende Juli. Damit gibt Hartmann auch alle Vorstandsmandate innerhalb der Ergo Group auf. Ein Nachfolger steht laut dem Unternehmen noch nicht fest.

mehr ...

Immobilien

TAG bietet vorzeitigen Umtausch einer Wandelanleihe

Der Vorstand der TAG Immobilien AG hat heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats ein Angebot zur vorzeitigen Wandlung aller ausstehenden 5,5 Prozent Wandelschuldverschreibungen beschlossen.

mehr ...

Investmentfonds

Markus Küppers neuer Leiter der Vermögensverwaltung der DJE Kapital AG

Dr. Markus Küppers wird ab dem 1. August 2016 neuer Leiter für die Vermögensverwaltung der DJE Kapital AG. Der 50-jährige übernimmt die Aufgaben von Uwe Adamla, der aus familiären Gründen zurück in seine Heimat Düsseldorf wechselt.

mehr ...

Berater

MiFID II sorgt für britisches Dilemma

Ein besonderes Ei haben sich die Europäer – und damit die Briten selbst – durch MiFID II gelegt, sagt Rechtsanwalt Dr. Christian Waigel. Er hat sich die voraussichtlich im kommenden Jahr in Kraft tretende Verordnung im Lichte des Brexit betrachtet.

mehr ...

Recht

WIKR wirft weiterhin Fragen auf

Die am 21. März 2016 in Kraft getretene EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) wurde sehr spät von der deutschen Legislative umgesetzt. Seit Kurzem steht nun fest, welche Behörde in welchem Bundesland für die Erteilung der Gewerbeerlaubnis nach §34i GewO zuständig ist. Weiterhin undurchsichtig, bleibt der Nachweis der Beratungstätigkeit “Alte Hasen”.

mehr ...