Anzeige
Anzeige
16. Februar 2016, 16:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Indexpolicen: “Regelmäßige Auseinandersetzung ist geboten”

Miriam Michelsen, Leiterin Vorsorge beim Finanzdienstleister MLP, sprach mit Cash. über die zunehmende Dynamik im Markt für indexgebundene Rentenversicherungen, die Besonderheiten des Produkts und das Absatzpotenzial für fondsgebundene Versicherungen.

Indexpolicen: Regelmäßige Auseinandersetzung ist geboten

Miriam Michelsen: “Im Vergleich zu einer klassischen Police mit Garantiezins ist bereits die Produktauswahl deutlich komplexer und auch während der Ansparphase ist eine regelmäßige Auseinandersetzung mit dem Produkt geboten.”

Cash.Online: Man hat den Eindruck, dass die Innovationsdynamik der Versicherer im Segment der Indexpolicen derzeit deutlich stärker ausgeprägt ist als im Segment der fondsgebundenen Versicherungen. Ist das so – und wenn ja: Was sind die Gründe dafür?

Michelsen: Innovationen gab es in den letzten Jahren überwiegend im Bereich Indexpolicen. Mittlerweile haben viele Gesellschaften ein Index-Produkt im Portfolio. Neuerungen im Markt sehen wir derzeit auch in Richtung anderer Formen neuer Garantieprodukte. Damit sprechen Versicherer die Nachfrage sicherheitsorientierter Sparer an, die aber auch stärker von den Entwicklungen an den Kapitalmärkten profitieren wollen. Das Angebot an fondsgebundenen Policen ist dagegen für chancenorientiertere Sparer schon gut entwickelt.

Kürzlich erklärten Sie im “MLP Themenservice”: “Viele Versicherer konzentrieren sich bislang mit ihren Produktinnovationen auf unterschiedlich ausgestaltete Indexpolicen – bei diesen Neuen-Garantie-Produkten ist es für Kunden schwer, alleine durchzublicken”. Worauf ist die Verständnis-Problematik zurückzuführen?

Indexpolicen unterscheiden sich im Detail mitunter deutlich. Das fängt bei der Art der Indexbeteiligung an, geht über Unterschiede beim zugrunde liegenden Index, bis hin zu Abweichungen der enthaltenen Garantie. Zudem ist der Sparer gefragt, jährlich eine Entscheidung für oder gegen eine Indexbeteiligung zu fällen. Im Vergleich zu einer klassischen Police mit Garantiezins ist bereits die Produktauswahl deutlich komplexer und auch während der Ansparphase ist eine regelmäßige Auseinandersetzung mit dem Produkt geboten.

Seite zwei: “Fondspolicen sind für ein ausgewogenes Vorsorgeportfolio geeignet

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

GDV: Eiopa sollte IDD-Entwurf überarbeiten

Der Umsetzungsvorschlag der europäischen Aufsichtsbehörde Eiopa zur europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) würde nach Ansicht des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) auf ein faktisches Provisionsverbot hinauslaufen. Der Verband fordert daher eine Überarbeitung.

mehr ...

Immobilien

Wunschbüro der Zukunft überraschend konservativ

Wie stellen sich die Generationen X und Y das Büro der Zukunft vor? Unter dem Titel „Office of the future?“ untersuchten Savills und die Unternehmensberatung Consulting cum laude die Vorstellungen vom Büro der Zukunft.

mehr ...

Investmentfonds

Europäischer Aktienmarkt unterschätzt heimische Konjunktur

Bei vielen Investoren hat die europäische Konjunktur derzeit einen schlechten Ruf. Allerdings ist die Ausgangssitution für einige Experten positiver als angemommen.

mehr ...

Berater

Presse: Commerzbank steht vor massiven Stellenstreichungen

Die Commerzbank steht Presseberichten zufolge vor einem drastischen Stellenabbau. Der seit Mai amtierende Vorstandschef Martin Zielke wolle mindestens 5000 der derzeit konzernweit rund 50.000 Jobs streichen, schrieb das “Wall Street Journal” auf seiner Internetseite unter Berufung auf mit den Planungen vertraute Personen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Inhaberwechsel bei Autark Capital Care

Lars Schmidt (44) hat am 1. September die Autark Capital Care GmbH zu 100 Prozent übernommen und ist neuer Geschäftsführer. Er löst damit Wolfgang Laufer ab, der das Unternehmen im November 2015 gegründet hatte.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...