Anzeige
29. März 2016, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Im Fokus stehen Portale, Apps und Social Media”

Dr. Walter Botermann, Vorstandsvorsitzender des Alte Leipziger-Hallesche Konzerns, spricht über die digitale Agenda seines Hauses, die Herausforderungen beim Umgang mit hybriden Kunden und das Bedrohungspotenzial von Insurtechs.

Insurtechs vs. Alte Leipziger: Im Fokus stehen Portale, Apps und Social Media

Walter Botermann: “Im Bereich der Videoberatung haben wir ein Pilotprojekt im Vertrieb erfolgreich durchgeführt und planen planen die Umsetzung für unserer Vertriebspartner.”

Cash.: Im Oktober 2015 sagten Sie zu Cash.: “Zukünftig bestimmt der Kunde stärker, wie und wann er mit uns kommuniziert. Deshalb werden wir sukzessive unsere Kommunikationskanäle erweitern.” Wie geht diese Erweiterung konkret von statten?

Botermann: Immer mehr Kunden suchen über digitale Kanäle wie E-Mail, Portale, Apps und Social Media Kontakt zu uns. Wir bauen daher unsere Kommunikations- und Interaktionsmedien für Kunden und Vertriebspartner in Richtung Omnikanalfähigkeit aus. Kontinuierlich werden wir die Kanäle besetzen und hier entsprechende Investitionen vornehmen. Im Fokus stehen derzeit die Themen Portale, Apps und Social Media.

Welche Projekte haben Sie dabei im Blick und welche Herausforderungen gehen mit der Umsetzung einher?

Zum Beispiel haben wir die Rechnungs-App der Hallesche um eine Fotofunktion für die Einreichung aller Rechnungen erweitert. Ebenso können Adress- und Bankdatenänderungen in der App verschlüsselt durchgeführt werden. Im Bereich der Videoberatung haben wir ein Pilotprojekt im Vertrieb erfolgreich durchgeführt und planen planen die Umsetzung für unserer Vertriebspartner. Im Bereich Social Media starten wir aktuell eine Kampagne rund um das Thema Motorrad.

Die Herausforderungen bestehen darin, die Schnittstellen zu den internen Anwendungssystemen zu schaffen, medienbruchfrei und in angemessener Zeit auf Anfragen zu reagieren sowie das Verhalten des hybriden Kunden, der im Interaktionsprozess mehrfach den Kanal wechselt, abzubilden.

Seite zwei: Bedrohung durch Fintechs?

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Die Bayerische: Rückgang der laufenden Verzinsung

Die Bayerische hat die Überschussbeteiligung für 2017 bekannt gegeben. Die laufende Verzinsung der Lebensversicherungs-Tochter Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung beträgt demnach 3,05 Prozent (2016: 3,3 Prozent).

mehr ...

Immobilien

Logistikimmobilien: Die Top Ten Standorte

Seit Jahren verzeichnet der europäische Logistikmarkt steigende Umsatzzahlen. Catella hat im Rahmen des Market Trackers die Gründe für das Wachstum und die stärksten Regionen untersucht sowie die Top Ten der Standorte für Logistikimmobilien gelistet.

mehr ...

Investmentfonds

Deka: Chance auf Rendite in vielen Marktphasen

Die Deka hat einen neuen globalen Mischfonds für mittel- bis langfristig orientierte und vor allem konservative Anleger aufgelegt.

mehr ...

Berater

“Nachfolgeplanung ist fester Bestandteil unserer Roadmap”

Maklerpools bieten ihren Partnern bei vielen strategischen Themen Hilfestellung. Der Illertissener Maklerverbund Fondskonzept unterstützt sie unter anderem bei der Nachfolgeplanung. Vorstand Hans-Jürgen Bretzke hat mit Cash.Online über das Projekt gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Chef von Hamburg Süd: Verkauf war “nicht zwingend notwendig”

Der Verkauf der Reederei Hamburg Süd an den dänischen Maersk-Konzern ist nach Angaben des Reederei-Chefs Ottmar Gast “nicht zwingend notwendig gewesen”.

mehr ...

Recht

Erstes Urteil im S&K-Prozess

Das Landgericht Frankfurt hat den Hamburger Unternehmer Hauke B. in Zusammenhang mit dem Skandal um das Frankfurter Immobilienunternehmen S&K zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und drei Monaten verurteilt.

mehr ...