Anzeige
11. Februar 2016, 08:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Datenanalyse: “Riesigen Schatz nutzen”

Die Versicherungswirtschaft ist nach der Entertainment- und Medienbranche am stärksten von den aktuellen technologischen Entwicklungen betroffen. Dies geht aus einer aktuellen Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC hervor. Es gelte, “den riesigen Schatz an Kundendaten zu nutzen”, schreiben die Studienautoren.

Kundendaten

Immer mehr Marktneulinge schnappen den Versicheren Marge weg.

Die Schnelligkeit der technologischen Entwicklung bereitet der großen Mehrheit (79 Prozent) der 101 befragten Versicherungsvorständen aus 43 Ländern Sorge, ergab die Studie “PwC’s 19th Annual Global CEO Survey”.

Die Versicherungsgesellschaften merken, so die Autoren, dass ihnen immer mehr Marktneulinge die Margen streitig machen.

Die Versicherer müssen mit den innovativen Fintechs zusammenarbeiten und bereit sein, von ihnen zu lernen, lautet der Rat der PwC-Experten.

Versicherungs-Fintechs wollen neue Standards setzen

Jonathan Howe, Leiter Versicherungen bei PwC Großbritannien, kommentiert: “Verbraucher wollen eine stärkere Interaktion mit dem Anbieter und werden immer preissensibler. Versicherungs-Fintechs stehen Schlange, um neue Standards für eine bessere Kundenerfahrung zu setzen.”

Talent und Kreativität

Und weiter: “Versicherungsgesellschaften verfügen über einen riesigen Schatz an Kundendaten. Es ist somit nicht verwunderlich, dass Versicherungsvorstände ihre Hoffnung in die korrekte Analyse dieser Daten setzen”.  Allerdings gibt Howe zu bedenken, dass die Kundenbeziehungen von Versicherern “momentan noch durch limitierte Interaktionen beschränkt” seien.

Durch eine umfassende und korrekte Datenanalyse biete sich den Gesellschaften die Gelegenheit, “einen Blick durch die Augen ihrer Kunden auf ihr Unternehmen und ihre Dienstleistungen zu werfen”, fährt Howe fort, “und damit personalisiertere und werthaltigere Versicherungsprodukte anzubieten”.

Probleme bei Datenanalyse

Auch Unternehmensberaterin Claudia Hilker sieht große Potenziale, zugleich aber auch Probleme bei der Datenanalyse: “Daten sind im digitalen Zeitalter die Basis für wirtschaftliche Wertschöpfung. Die intelligente Nutzung ist die Quelle von Innovation und Wachstum. Versicherungen stehen vor der Herausforderung, eine immer größer werdende Menge an digitalen Daten effizient einzusetzen.”

Um dieses Ziel zu erreichen, ist es aus Sicht von PwC-Berater Howe fundamental, dass Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Fähigkeiten zusammengebracht werden – Talent und Kreativität seien der Kern von Veränderungen, betont der Versicherungsexperte. (nl)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: US-Notenbanker warnt vor Übertreibungen

Paul Rosengreen, Chef der Notenbank von Boston, hat davor gewarnt, dass der Markt für Gewerbeimmobilien mögliche wirtschaftliche Probleme verstärken könnte.

mehr ...

Investmentfonds

Large-Cap-Aktienfonds stößt auf rege Nachfrage

Der Asset-Manager J O Hambro Capital Management verzeichnete in den vergangenen Monaten eine äußerst rege Nachfrage nach seiner auf Large-Caps fokussierten European Concentrated Value Strategie. Dadurch konnte die wichtige Marke von 100 Millionen Euro beim Fondsvolumen überschritten werden.

mehr ...

Berater

DVAG, MLP & Co.: Mehr Frauenpower im Finanzvertrieb

In der Finanz- und Versicherungsberatung sind Frauen immer noch in der Minderheit. Und das, obwohl die Beratertätigkeit heute schon gender-neutrale Vergütungs- und Entwicklungschancen bietet.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...