11. Februar 2016, 08:10

Datenanalyse: “Riesigen Schatz nutzen”

Die Versicherungswirtschaft ist nach der Entertainment- und Medienbranche am stärksten von den aktuellen technologischen Entwicklungen betroffen. Dies geht aus einer aktuellen Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC hervor. Es gelte, “den riesigen Schatz an Kundendaten zu nutzen”, schreiben die Studienautoren.

Kundendaten

Immer mehr Marktneulinge schnappen den Versicheren Marge weg.

Die Schnelligkeit der technologischen Entwicklung bereitet der großen Mehrheit (79 Prozent) der 101 befragten Versicherungsvorständen aus 43 Ländern Sorge, ergab die Studie “PwC’s 19th Annual Global CEO Survey”.

Die Versicherungsgesellschaften merken, so die Autoren, dass ihnen immer mehr Marktneulinge die Margen streitig machen.

Die Versicherer müssen mit den innovativen Fintechs zusammenarbeiten und bereit sein, von ihnen zu lernen, lautet der Rat der PwC-Experten.

Versicherungs-Fintechs wollen neue Standards setzen

Jonathan Howe, Leiter Versicherungen bei PwC Großbritannien, kommentiert: “Verbraucher wollen eine stärkere Interaktion mit dem Anbieter und werden immer preissensibler. Versicherungs-Fintechs stehen Schlange, um neue Standards für eine bessere Kundenerfahrung zu setzen.”

Talent und Kreativität

Und weiter: “Versicherungsgesellschaften verfügen über einen riesigen Schatz an Kundendaten. Es ist somit nicht verwunderlich, dass Versicherungsvorstände ihre Hoffnung in die korrekte Analyse dieser Daten setzen”.  Allerdings gibt Howe zu bedenken, dass die Kundenbeziehungen von Versicherern “momentan noch durch limitierte Interaktionen beschränkt” seien.

Durch eine umfassende und korrekte Datenanalyse biete sich den Gesellschaften die Gelegenheit, “einen Blick durch die Augen ihrer Kunden auf ihr Unternehmen und ihre Dienstleistungen zu werfen”, fährt Howe fort, “und damit personalisiertere und werthaltigere Versicherungsprodukte anzubieten”.

Probleme bei Datenanalyse

Auch Unternehmensberaterin Claudia Hilker sieht große Potenziale, zugleich aber auch Probleme bei der Datenanalyse: “Daten sind im digitalen Zeitalter die Basis für wirtschaftliche Wertschöpfung. Die intelligente Nutzung ist die Quelle von Innovation und Wachstum. Versicherungen stehen vor der Herausforderung, eine immer größer werdende Menge an digitalen Daten effizient einzusetzen.”

Um dieses Ziel zu erreichen, ist es aus Sicht von PwC-Berater Howe fundamental, dass Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Fähigkeiten zusammengebracht werden – Talent und Kreativität seien der Kern von Veränderungen, betont der Versicherungsexperte. (nl)

Foto: Shutterstock


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Ergo-Auslandschef Messemer geht

Der nächste Ergo-Vorstand geht: Dr. Jochen Messemer (50) verlässt den Düsseldorfer Versicherer zum Jahresende. Messemer verantwortet im Vorstand der Ergo Group das internationale Geschäft. Ein Nachfolger stehe noch nicht fest, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

mehr ...

Immobilien

Deutlich mehr Bauaufträge als im Vorjahr

Der Boom auf dem Bau hält dank extrem niedriger Zinsen an. Im April verzeichnete das Bauhauptgewerbe in Deutschland preisbereinigt 18,2 Prozent mehr neue Aufträge als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mitteilte.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche AM: EU verliert marktfreundlichstes großes Mitglied

Stefan Kreuzkamp, Chief Investment Officer der Deutschen Asset Management, sieht lange Liste potenzieller Auswirkungen durch den Brexit.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank dünnt Filialnetz aus und streicht 3.000 Stellen

Weniger Standorte, trotzdem mehr Beratung – so verkauft die Deutsche Bank die Einschnitte in ihrem Filialnetz. Nach langen Verhandlungen stehen erste Zahlen fest. Das Management hält den Sparkurs für alternativlos.

mehr ...

Sachwertanlagen

Praxistag Digitalisierung: Information und Austausch

Talonec Business Solutions und Xpecto laden zum Praxistag Digitalisierung am 6. Juli nach München ein. Vom wissenschaftlichen Ansatz bis zur digitalen Zeichnung sollen Möglichkeiten und Auswirkungen der Digitalisierung aufgezeigt und diskutiert werden.

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...