23. Februar 2016, 15:08

“Dem Informationsniveau von Emojis zuvorkommen”

Im zweiten Teils seines Branchenreports widmet sich Professor Dr. Hans-Wilhelm Zeidler der betrieblichen Altersversorgung, den Dauer-Themen Regulatorik und Transparenz sowie dem “totalen Rhetorikspreitz” der Versicherer beim Thema Digitalisierung: “DIGITALISIERUNG. Groß in den Verlautbarungen. Digitalisierung. Klein in der Realisation oder dem Bemühen, diese anzugehen”, schreibt Zeidler.

Gastbeitrag von Professor Dr. Hans-Wilhelm Zeidler, Zeidler Consulting

Lebensversicherung: Dem Informationsniveau von Emojis zuvorkommen

“Vielleicht wird es ja ein Trend, die Befähigung der Verbraucher zu erhöhen, die immer transparenteren Darstellungen der Versicherungsprodukte etc. zu verstehen, damit er sie auch genießen kann, bevor wir auf das Informationsniveau von Emojis kommen.”

Die betriebliche Altersversorgung (bAV) zu fördern steht im Koalitionspapier der aktuellen Bundesregierung. Vor allem die kleinen und die mittleren Unternehmen, feiner: die KMUs. Ebenfalls großer Bedarf, kaum versorgt.

Die Eiopa stresst auch hier aktuell

Frau Ministerin hat ja losgelegt mit der Empfehlung, einen neuen Durchführungsweg zu etablieren. Der Sprachgebrauch folgt der Übung, diese Rente auch gleich mit dem Namen ihrer Erfinderin zu versehen. So richtig versicherungsorientiert sind die Überlegungen ja nicht. Ferner nistet sich zurzeit auch ein Stimmungsproblem in den Köpfen der zuständigen Geschäftsführer und Vorstände der KMUs zur bAV ein.

Wieso hadert ein großes Beförderungsunternehmen mit seiner bAV und führt dazu Verhandlungen mit den Betroffenen? Es darf auch schon mal ein Streik sein. Oder warum begründet ein bedeutender Versicherer, der einen anderen Bedeutenden übernehmen möchte, seine Absage unter anderem damit, dass dieser ja ökonomisch schwer erträgliche Altersversorgungslasten vor sich herschiebe? Die Aufsicht, hier die Eiopa, stresst auch hier aktuell, signalisiert große Lücken in den Rückstellungen und verkündet, dass die Arbeitgeber sicherlich irgendwann noch zusätzlich zur Kasse gebeten werden.

bAV-Initiative macht Sinn, fordert Unternehmen aber auch heraus

Hier soll nicht die kritische Auseinandersetzung mit der Analyse stattfinden, sondern die Stimmungswirkung angedeutet werden. Die Herausforderung ist, positive Signale für die privatrechtlichen Lösungen der betrieblichen Altersversorgung in die Entscheidungsfindung der Verantwortlichen zu platzieren.

Auch die Eiopa hat Initiativen gestartet, die das Thema bAV in den Fokus rücken, seien es Maßnahmen, die Flexibilität in der Leistungsphase zu erhöhen, “Cross Border” oder ein zunehmender Wechsel von der Leistungs- zur Beitragsorientierung. Das macht Sinn, fordert die Unternehmen aber auch heraus, entsprechend zu reagieren.

Digitalisierung: Vielen Versicherern gelingt der totale Rhetorikspreitz

Dann ist da noch ein ganz besonderer Ball, der hat je nach Betrachtungsrichtung zwei verschiedene Größen. DIGITALISIERUNG. Groß in den Verlautbarungen. Digitalisierung. Klein in der Realisation oder dem Bemühen, diese anzugehen.

Seite zwei: Ein bisschen Disruption täte der Branche schon gut

Weiter lesen: 1 2 3


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Pflegebedürftige sollen besser beraten werden

Das Kabinett hat am Dienstag das dritte Pflegestärkungsgesetz beschlossen. Unter anderem sollen Pflegebedürftige und ihre Angehörigen künftig besser beraten werden. Kritik kommt vom Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung.

mehr ...

Immobilien

Project startet Wohnimmobilienentwicklung bei München

In der Dachauer Straße in Erding bei München realisiert der fränkische Kapitalanlage- und Immobilienspezialist ein im KfW 55-Standard ausgeführtes Wohnbauprojekt im Wert von 64 Millionen Euro.

mehr ...

Investmentfonds

Langfristiges Wachstumspotenzial Japans intakt

Nach drei fulminanten Jahren hat sich die Stimmung an der Tokioter Börse merklich eingetrübt. Die Anleger verweisen auf die erneute Stärke des Yen. Viele Experten zweifeln mittlerweile auch an der Effektivität der Abenomics, sagt Richard Kaye, Portfoliomanager für japanische Aktien bei Comgest.

mehr ...

Berater

Bafin untersucht Kreditzinsen – Umfrage bei Geldhäusern

Die Finanzaufsicht Bafin nimmt Kreditzinsen genauer unter die Lupe. Die Behörde untersucht, ob Finanzinstitute Zinsänderungen rechtzeitig an ihre Kunden weitergereicht haben, wie ein Bafin-Sprecher am Dienstag auf Anfrage sagte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Wealth Cap: Erfolg mit Multi-Asset Lösungen

Wealth Cap konnte mit seinem zweiten diversifizierten Sachwerte Portfolio seit Mai 2015 mehr als 75 Millionen Euro Eigenkapital bei Privatkunden einwerben. 35 Millionen wurden zwischenzeitlich in institutionelle Zielfonds investiert.

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...