Anzeige
19. Januar 2016, 09:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mitfahr-Dienst BlaBlaCar kooperiert mit Axa

Der in Deutschland führende Mitfahr-Dienst BlaBlaCar stellt von Bargeld auf Online-Zahlung um. Mit der Online-Zahlung führt das französische Unternehmen auch einen zusätzlichen Versicherungsschutz mit dem ebenfalls in Frankreich beheimateten Versicherer Axa ein.

Mitfahr-Dienst BlaBlaCar kooperiert mit Axa

Bei dem neuen Verfahren bezahlt ein Mitfahrer seine Reise vorab per Kreditkarte oder über den Service Paypal. Bei einer Absage bis zu 24 Stunden vor der Fahrt bekommt er sein Geld zurück, danach noch die Hälfte.

Bei jeder Mitfahrgelegenheit, die unter die neu eingeführte Onlinezahlung falle, seien künftig zusätzliche Versicherungsleistungen automatisch inklusive, teilte Axa mit. Diese sehen Hilfe bei der Weiterreise nach Pannen oder Unfällen vor, den Nachversand vergessener Gegenstände, eine zusätzliche Unfallversicherung für die Fahrer sowie eine telefonische Rechtsberatung. Mitfahrer und Fahrer seien grundsätzlich bereits über die Kfz- und Haftpflichtversicherung abgesichert, so Axa.

Umstellung auf Online-Zahlung gilt zunächst für Strecken im Norden

Die Umstellung auf Online-Zahlung gilt zunächst ab Mittwoch für Strecken im Norden mit Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, teilte BlaBlaCar mit. Das Geschäft in ganz Deutschland solle innerhalb eines Jahres umgestellt werden. BlaBlaCar kaufte in Deutschland die Plattform Carpooling mit Websites wie “Mitfahrzentrale.de” und “Mitfahrgelegenheit.de” und beherrscht seitdem das Geschäft.

Bei dem neuen Verfahren bezahlt ein Mitfahrer seine Reise vorab per Kreditkarte oder über den Service Paypal. Bei einer Absage bis zu 24 Stunden vor der Fahrt bekommt er sein Geld zurück, danach noch die Hälfte. Erscheint der Passagier nicht, erhält der Fahrer den gesamten Betrag. BlaBlaCar lässt bisher in 6 seiner 22 Länder online zahlen.

Die ebenfalls geplante Service-Gebühr kommt vorerst nicht

Die ebenfalls geplante Service-Gebühr komme noch nicht, sagte Deutschland-Chef Olivier Bremer. “Der Plan ist, zunächst die Online-Zahlung einzuführen, und in einem weiteren Schritt wird es eine Gebühr von einigen wenigen Euro für die Mitfahrer geben, die abhängig von der Länge der Strecke und dem Fahrpreis sein wird.” BlaBlaCar glaube, mit mehr Verlässlichkeit durch die Vorab-Zahlung neue Nutzer gewinnen zu können. Einen festen Zeitplan für die Einführung der Service-Gebühr gebe es nicht. “Am Ende werden wir sie einführen, weil das unser Geschäftsmodell ist”, sagte Bremer.

Quelle: dpa-AFX und Cash.

Foto: Axa

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...