18. Januar 2016, 15:45

Mobile Apps: Großes Potenzial für Krankenversicherer

Jeder fünfte Deutsche (20 Prozent) sieht bei Apotheken, Arztpraxen und Krankenhäusern das größte Potenzial für neue Mobile Apps, dahinter folgen Krankenkassen mit 18 Prozent, so das Ergebnis einer aktuellen YouGov-Umfrage unter rund 2.000 Deutschen. Nun schickt sich die AOK Nordost als eine der ersten Kassen an, das Marktpotenzial zu heben – mit einem neuem digitalen Prämienprogramm auf App-Basis.

Mobile Apps: Großes Potenzial für Krankenversicherer

Das neue digitale Prämienprogramm “FitMit AOK” richtet sich laut AOK vor allem an technikaffine Versicherte.

Wie das Marktforschungs- und Beratungsinstitut YouGov am Montag mitteilte, führt die Gesundheitsbranche das Ranking der fünf abgefragten Wirtschaftsbranchen an, in denen aus Sicht der Deutschen das Angebot mobiler Apps verbessert werden sollte. Das Institut hatte insgesamt 2.015 Personen repräsentativ befragt.

AOK Nordost prescht vor

Unterdessen ist die AOK Nordost der Aufforderung der Bundesbürger bereits gefolgt: Das Unternehmen gab am Freitag bekannt, seinen Kunden ein “neuartiges digitales Prämienprogramm” anzubieten, das “komplett mobil” von den Versicherten genutzt werden könne. Die Teilnehmer können sich demnach mit einer entsprechenden App oder über ein Webportal für sportliche Aktivitäten, Vorsorgeuntersuchungen oder Mitgliedschaften im Sportverein Prämienpunkte gutschreiben lassen. Je nach Nutzung der anrechenbaren Sportaktivitäten oder Vorsorgeuntersuchungen können Punkte im Gegenwert von bis zu 375 Euro im Jahr gesammelt werden.

Angebot richtet sich an technikaffine Versicherte

Das digitale Prämienprogramm “FitMit AOK” richtet sich nach eigenen Angaben vor allem an technikaffine Versicherte. Dabei soll es die bestehenden Angebote im Bereich Gesundheitsförderung ergänzen, wie etwa die klassischen Gesundheitskurse oder das im vergangenen Jahr erfolgreich gestartete AOK-Gesundheitskonto. In den Grundfunktionen ist die “FitMit AOK”-App auch von Fremd-Versicherten nutzbar, heißt es. Geldprämien sowie Vorteile bei Sportpartnern erhielten aber nur AOK-Nordost-Versicherte, betonte das Unternehmen.

“FitMit AOK dürfte das erste vollständig digital nutzbare Prämienprogramm einer gesetzlichen Krankenkasse sein und stellt einen neuen Weg der Kommunikation mit unseren Versicherten dar”, sagte Frank Michalak, Vorstandsvorsitzender der AOK Nordost. Man sehe in technikbasierten Präventionsangeboten zudem “eine zusätzliche Möglichkeit, Menschen, die wir über die klassischen Wege eben nicht mehr erreichen, zu einem gesunden Lebensstil zu motivieren”, so Michalak. (lk)

Foto: Shutterstock

 


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien


Ab dem 19. Mai im Handel.

Rendite+ 2/2016 "Altersvorsorge"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds- und Indexpolicen – Dividendenfonds – Zinshäuser – Robo-Advisors


Ab dem 12. Mai im Handel.

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

CDU: Renteneintritt an Lebenserwartung koppeln

In der CDU wird der Ruf nach einer Anhebung des Rentenalters lauter. Nach der Jungen Union (JU) regen laut “Bild”-Zeitung auch CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn und der Vorsitzende des CDU-Arbeitnehmerflügels, Karl Laumann, an, das Renteneintrittsalter ab 2030 nicht mehr starr festzuschreiben, sondern entsprechend der Lebenserwartung ansteigen zu lassen.

mehr ...

Immobilien

LBS-Kaufpreisspiegel Berlin: Kaufen ist günstiger als Mieten

Im Durchschnitt verteuerten sich die Preise für gebrauchte Berliner Eigentumswohnungen seit 2013 um neun Prozent pro Jahr. Wohnungskäufer können jedoch vom günstigen Zinsniveau profitieren. Das ist ein Ergebnis des LBS-Kaufpreisspiegels.

mehr ...

Investmentfonds

Integration von ESG-Kriterien wird zum Mainstream

Auch wenn sich das Volumen der als explizit nachhaltig verwalteten Geldanlagen noch im einstelligen Prozentbereich in der DACH-Region bewegt, ist die generelle Anwendung von ESG-Kriterien keineswegs mehr in der Nische.

mehr ...

Berater

Robo-Advisor: Sutor Bank kooperiert mit Growney

Das Berliner Robo-Advisor-Startup Growney ist bereits das vierte Fintech, das mit der Hamburger Sutor Bank in den Markt startet. Wie die Privatbank mitteilt, nutzt Growney als erstes Unternehmen die Partnerschnittstellen (API) zu der von der Sutor Bank selbst entwickelten Anlage-Software.

mehr ...

Sachwertanlagen

MPC: Umsatzerlöse rückläufig

MPC Capital hat im ersten Quartal 2016 Umsatzerlöse in Höhe von 8,9 Millionen Euro erwirtschaftet, nach 17,2 Millionen Euro im Vorjahr. Für das Gesamtjahr geht das Unternehmen weiterhin von einem Umsatzwachstum von mindestens zehn Prozent aus.

mehr ...

Recht

S&K-Prozess: Erstes Geständnis

Im Prozess um millionenschwere Betrügereien des Immobilienunternehmens S&K hat einer der sechs Angeklagten ein Geständnis abgelegt. Der 50-jährige ehemalige Geschäftsführer einer Fondsgesellschaft von S&K erklärte vor dem Frankfurter Landgericht, dass er Ungereimtheiten bei den Fonds ignoriert habe, um sein Gehalt nicht zu gefährden.

mehr ...