18. Januar 2016, 15:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mobile Apps: Großes Potenzial für Krankenversicherer

Jeder fünfte Deutsche (20 Prozent) sieht bei Apotheken, Arztpraxen und Krankenhäusern das größte Potenzial für neue Mobile Apps, dahinter folgen Krankenkassen mit 18 Prozent, so das Ergebnis einer aktuellen YouGov-Umfrage unter rund 2.000 Deutschen. Nun schickt sich die AOK Nordost als eine der ersten Kassen an, das Marktpotenzial zu heben – mit einem neuem digitalen Prämienprogramm auf App-Basis.

Mobile Apps: Großes Potenzial für Krankenversicherer

Das neue digitale Prämienprogramm “FitMit AOK” richtet sich laut AOK vor allem an technikaffine Versicherte.

Wie das Marktforschungs- und Beratungsinstitut YouGov am Montag mitteilte, führt die Gesundheitsbranche das Ranking der fünf abgefragten Wirtschaftsbranchen an, in denen aus Sicht der Deutschen das Angebot mobiler Apps verbessert werden sollte. Das Institut hatte insgesamt 2.015 Personen repräsentativ befragt.

AOK Nordost prescht vor

Unterdessen ist die AOK Nordost der Aufforderung der Bundesbürger bereits gefolgt: Das Unternehmen gab am Freitag bekannt, seinen Kunden ein “neuartiges digitales Prämienprogramm” anzubieten, das “komplett mobil” von den Versicherten genutzt werden könne. Die Teilnehmer können sich demnach mit einer entsprechenden App oder über ein Webportal für sportliche Aktivitäten, Vorsorgeuntersuchungen oder Mitgliedschaften im Sportverein Prämienpunkte gutschreiben lassen. Je nach Nutzung der anrechenbaren Sportaktivitäten oder Vorsorgeuntersuchungen können Punkte im Gegenwert von bis zu 375 Euro im Jahr gesammelt werden.

Angebot richtet sich an technikaffine Versicherte

Das digitale Prämienprogramm “FitMit AOK” richtet sich nach eigenen Angaben vor allem an technikaffine Versicherte. Dabei soll es die bestehenden Angebote im Bereich Gesundheitsförderung ergänzen, wie etwa die klassischen Gesundheitskurse oder das im vergangenen Jahr erfolgreich gestartete AOK-Gesundheitskonto. In den Grundfunktionen ist die “FitMit AOK”-App auch von Fremd-Versicherten nutzbar, heißt es. Geldprämien sowie Vorteile bei Sportpartnern erhielten aber nur AOK-Nordost-Versicherte, betonte das Unternehmen.

“FitMit AOK dürfte das erste vollständig digital nutzbare Prämienprogramm einer gesetzlichen Krankenkasse sein und stellt einen neuen Weg der Kommunikation mit unseren Versicherten dar”, sagte Frank Michalak, Vorstandsvorsitzender der AOK Nordost. Man sehe in technikbasierten Präventionsangeboten zudem “eine zusätzliche Möglichkeit, Menschen, die wir über die klassischen Wege eben nicht mehr erreichen, zu einem gesunden Lebensstil zu motivieren”, so Michalak. (lk)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Bafin: Mehr Beschwerden von Versicherungskunden

Tausende Versicherungskunden haben sich im vergangenen Jahr wieder bei der Finanzaufsicht Bafin beschwert. 7.985 Fälle bearbeitete die Behörde bis Ende 2016, wie eine Bafin-Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur sagte. Das waren etwas mehr als im Vorjahr mit 7.843 Fällen.

mehr ...

Immobilien

BGH-Urteil: Altersvorsorge mit Eigenheim vor Elternunterhalt

Tilgungsleistungen für das Eigenheim können neben den Zinsen bis zur Höhe des Wohnvorteils vom Einkommen des Elternunterhaltspflichtigen abgezogen werden. Dies entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Investmentfonds

Börsenfusion zwischen London und Frankfurt offenbar geplatzt

Die geplante Fusion zwischen der Deutschen Börse und der London Stock Exchange (LSE) ist anscheinend gescheitert. Die Aktie des Dax-Konzerns verliert im Montagshandel deutlich.

mehr ...

Berater

Bafin-Beraterregister: “Normalisierung des Beschwerdeaufkommens”

Im vergangenen Jahr wurden fast 5.200 Beschwerden von Bankkunden an das Mitarbeiter- und Beschwerderegisters der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (Bafin) gemeldet. Damit sind rund 700 Bescherden weniger als im Vorjahr eingegangen.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

Lebensversicherungen von der Steuer absetzen: Was ist zu beachten?

Die Lebensversicherung zählt nach wie vor zu einer der beliebtesten Vorsorgeversicherungen in Deutschland. Sie zählt aus steuerlicher Sicht zu den sonstigen Vorsorgeaufwendungen und kann damit bei der Steuererklärung geltend gemacht werden.

Gastbeitrag von Dr. Viktor Becher, Getsurance

mehr ...