Anzeige
6. April 2016, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“BU-Antrag bei psychischen Erkrankungen zu pauschal abgelehnt”

Welche BU-Rentenhöhe ist angemessen? Führen zurückliegende psychotherapeutische Behandlungen de facto zu einer Ablehnung des BU-Antrags? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt Elke Scholz-Krause, geschäftsführende Gesellschafterin der Finanzberatung ESK Cityfinanz GmbH.

psychische Erkrankungen

Elke Scholz-Krause: “BU aufgrund psychischer Erkrankungen ist in den letzten rund zehn Jahren stark angestiegen.”

Cash.Online: Immer wieder wird kritisiert, dass die abgesicherte BU-Rente zu niedrig gewählt werde. Welche Rentenhöhe betrachten Sie als angemessen?

Scholz-Krause: Pauschal kann man das natürlich nicht beantworten, denn es muss ja berücksichtigt werden, dass man nicht jede “beliebige” Rentenhöhe versichern kann. Bereits bestehende Absicherungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung, betrieblichen Altersvorsorge oder Versorgungswerken müssen berücksichtigt werden. Man darf im Verhältnis zum Nettoeinkommen keine höhere BU beziehungsweise Erwerbsminderungsrente erhalten. In der Praxis kommt das auch selten vor, da viele Kunden eine BU-Rente unter 1000 Euro versichert haben. Nehmen wir ein Beispiel: eine Kundin hat ein Nettoeinkommen in Höhe von 2.800 Euro. Um eine annähernde Höhe zum Nettoeinkommen, im Falle einer BU zu erhalten, sollte die monatliche BU-Rente bei 1.200 bis 1.500 Euro liegen, wenn zum Beispiel nur Ansprüche aus der gesetzlichen Rentenversicherung vorhanden sind.

Psychische Erkrankungen sind als Grund für eine Berufsunfähigkeit auf dem Vormarsch. Ergeben sich dadurch neue Herausforderungen für die Versicherer bei der Leistungsprüfung?

Berufsunfähigkeit aufgrund psychischer Erkrankungen ist in den letzten rund zehn Jahren stark angestiegen. Deshalb fragen Versicherer im Antrag auf fünf Jahre, beziehungsweise oft schon auf einen Zehnjahreszeitraum ab, ob eine psychotherapeutische Behandlung durchgeführt wurde. Wird diese Frage bejaht, wird in den meisten Fällen der Antrag abgelehnt. Leider erfolgt diese Ablehnung aus meiner Sicht häufig zu pauschal, ohne genauere Prüfung. KundInnen, welche sich beispielsweise aufgrund eines Trauerfalls in der Familie oder einer Scheidung ein paar Therapiestunden als “Hilfe” gönnen, fallen bei vielen Gesellschaften dennoch durch das Raster, weil die Gesundheitsfrage nach psychotherapeutischer Behandlung im Antrag bejaht werden muss.

Sehen Sie neue Trends im Markt?

Der Einschluss einer lebenslangen Pflegerente wird von einigen Versicherern mit angeboten. Die erste BU-Versicherung mit gleichem Brutto-/Nettobeitrag wurde auf den Markt gebracht. Wir dürfen gespannt sein, ob andere Versicherer nachziehen werden.

Interview: Natalie Lennert

Foto: ESK Cityfinanz / Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...