Anzeige
6. April 2016, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“BU-Antrag bei psychischen Erkrankungen zu pauschal abgelehnt”

Welche BU-Rentenhöhe ist angemessen? Führen zurückliegende psychotherapeutische Behandlungen de facto zu einer Ablehnung des BU-Antrags? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt Elke Scholz-Krause, geschäftsführende Gesellschafterin der Finanzberatung ESK Cityfinanz GmbH.

psychische Erkrankungen

Elke Scholz-Krause: “BU aufgrund psychischer Erkrankungen ist in den letzten rund zehn Jahren stark angestiegen.”

Cash.Online: Immer wieder wird kritisiert, dass die abgesicherte BU-Rente zu niedrig gewählt werde. Welche Rentenhöhe betrachten Sie als angemessen?

Scholz-Krause: Pauschal kann man das natürlich nicht beantworten, denn es muss ja berücksichtigt werden, dass man nicht jede “beliebige” Rentenhöhe versichern kann. Bereits bestehende Absicherungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung, betrieblichen Altersvorsorge oder Versorgungswerken müssen berücksichtigt werden. Man darf im Verhältnis zum Nettoeinkommen keine höhere BU beziehungsweise Erwerbsminderungsrente erhalten. In der Praxis kommt das auch selten vor, da viele Kunden eine BU-Rente unter 1000 Euro versichert haben. Nehmen wir ein Beispiel: eine Kundin hat ein Nettoeinkommen in Höhe von 2.800 Euro. Um eine annähernde Höhe zum Nettoeinkommen, im Falle einer BU zu erhalten, sollte die monatliche BU-Rente bei 1.200 bis 1.500 Euro liegen, wenn zum Beispiel nur Ansprüche aus der gesetzlichen Rentenversicherung vorhanden sind.

Psychische Erkrankungen sind als Grund für eine Berufsunfähigkeit auf dem Vormarsch. Ergeben sich dadurch neue Herausforderungen für die Versicherer bei der Leistungsprüfung?

Berufsunfähigkeit aufgrund psychischer Erkrankungen ist in den letzten rund zehn Jahren stark angestiegen. Deshalb fragen Versicherer im Antrag auf fünf Jahre, beziehungsweise oft schon auf einen Zehnjahreszeitraum ab, ob eine psychotherapeutische Behandlung durchgeführt wurde. Wird diese Frage bejaht, wird in den meisten Fällen der Antrag abgelehnt. Leider erfolgt diese Ablehnung aus meiner Sicht häufig zu pauschal, ohne genauere Prüfung. KundInnen, welche sich beispielsweise aufgrund eines Trauerfalls in der Familie oder einer Scheidung ein paar Therapiestunden als “Hilfe” gönnen, fallen bei vielen Gesellschaften dennoch durch das Raster, weil die Gesundheitsfrage nach psychotherapeutischer Behandlung im Antrag bejaht werden muss.

Sehen Sie neue Trends im Markt?

Der Einschluss einer lebenslangen Pflegerente wird von einigen Versicherern mit angeboten. Die erste BU-Versicherung mit gleichem Brutto-/Nettobeitrag wurde auf den Markt gebracht. Wir dürfen gespannt sein, ob andere Versicherer nachziehen werden.

Interview: Natalie Lennert

Foto: ESK Cityfinanz / Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

W&W: Führungswechsel im Januar

Der bereits angekündigte Wechsel an der Spitze der Wüstenrot & Württembergische AG (W&W) findet zum Jahreswechsel statt. Dr. Alexander Erdland (65), der den Vorsorgekonzern seit 2006 führte, hat in der heutigen Aufsichtsratssitzung sein Amt als Vorstandsvorsitzender mit Wirkung zum 31. Dezember niedergelegt.

mehr ...

Immobilien

Neuer COO bei Union Investment Real Estate

Jörn Stobbe wird mit Wirkung zum 1. Februar 2017 Mitglied der Geschäftsführung der Union Investment Real Estate GmbH und übernimmt dort die Aufgaben des Chief Operating Officers.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank heuert Start-up-CEOs an

Die Deutsche Bank hat zwei neue Köpfe aus der Start-up-Szene für ihr Innovationsteam gewonnen. Elly Hardwick (43) soll die Position des Head of Innovation übernehmen und Philip Milne (53) wird Chief Technology Officer (CTO) für Innovation.

mehr ...

Berater

Banken vs. Fintechs: Kooperation statt Konkurrenz

Ein Großteil der Deutschen kann sich vorstellen, online Geld zu investieren, so eine Studie des Beratungsunternehmens Syracom. Insbesondere Fintechs könnten demnach künftig von der steigenden Affinität zur Online-Anlage profitieren. Banken sollten daher über Kooperationen mit den Start-ups nachdenken.

mehr ...

Sachwertanlagen

Paribus startet ersten Immobilien-Publikums-AIF

Die Paribus-Gruppe aus Hamburg hat ein Bürogebäude in Berlin-Charlottenburg für ihren ersten geschlossenen Immobilien-Publikumsfonds nach KAGB erworben. Der Vertrieb des alternativen Investmentfonds (AIF) wurde bereits gestartet.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Ab welchem Zeitpunkt gilt ein Beamter als berufsunfähig?

Wird ein Beamter wegen Dienstunfähigkeit “mit Ablauf” eines Monats in den Ruhestand versetzt, dann tritt der Versicherungsfall am letzten Tag dieses Monats ein. Damit ist der Versicherer leistungspflichtig, auch wenn die Versicherungsdauer am selben Tag endet.

mehr ...