Anzeige
4. Februar 2016, 08:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Sechs Schlüsselfaktoren zu einem erfolgreichen Webauftritt

Fast jeder Versicherungsmakler verfügt über eine Webseite, aber längst nicht jeder ist mit deren Resonanz zufrieden. Das Problem: Viele Maklerseiten wirken verspielt, überladen oder veraltet. Sie vermitteln weder ein klares Unternehmensprofil, noch besondere Professionalität.

Gastbeitrag von Axel Schwiersch, startdomain.de

Schlüsselbegriffe

Besucher werden von der Professionalität Ihrer Homepage auf die Professionalität Ihrer Beratung schließen.

Die folgenden sechs Tipps sollen Makler dabei behilflich sein, einen leicht zu pflegenden Webauftritt für “kleines Geld” zu bekommen:

1. Wer im Internet Kunden gewinnen will, muss diese dort abholen, wo sie Sie suchen. Ihre Kunden suchen Sie über Google. Die entscheidende Frage lautet also: Bei welchen Suchbegriffen Ihrer Wunschkunden möchten Sie im Google-Ranking oben stehen? Bleiben Sie realistisch – bei Suchbegriffen wie “private krankenversicherung” wird es sehr schwer. Bei “versicherung buchholz” ist es aber schon deutlich einfacher, im Google-Ranking auf der ersten Seite zu stehen. Überlegen Sie sich also ein bis zwei Schlüsselbegriffe, die von Ihren Wunschkunden als Suchbegriff verwendet werden. Das kann zum Beispiel ein Ort, eine Berufsgruppe (Handwerker) oder sonstige Zielgruppe (Beamte) sein. Schlüsselbegriffe festzulegen mag zunächst schwierig sein, doch ist dieser Schritt enorm wichtig. Wenn Ihre Homepage auf Niemanden zielt (oder auf ALLE zielt), werden Sie garantiert niemanden treffen. Eine Homepage ohne definierte Schlüsselbegriffe ist wie Angeln ohne Köder – sinnlos.

2. Nutzen Sie für Ihre Homepage ein sogenanntes Content Management System (CMS), wie zum Beispiel Joomla, Drupal oder WordPress. Die Erstellung und Pflege Ihrer Webseite wird damit sehr einfach und entsprechend preisgünstig. Manche Anbieter bieten darüber hinaus bereits fertige Inhalte (Texte, Formulare, Bilder, etc.) für Maklerwebseiten an.

Seite zwei: 3. Optimieren Sie auf Schlüsselbegriffe

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Rating: Die wirtschaftlich solidesten Krankenversicherer

Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) hat die Ergebnisse seines diesjährigen Folgeratings “KV Unternehmensqualität 2016” veröffentlicht. Darin werden die wichtigsten Kennzahlen zusammengefasst und die Marktteilnehmer verglichen.

mehr ...

Immobilien

Tüv-Süd-Mitarbeiter sollen intern S&K-Prüfung kritisiert haben

Im Ermittlungskomplex um millionenschwere Anlagebetrügereien beim Frankfurter Immobilienunternehmen S&K sind neue Vorwürfe gegen die Prüfgesellschaft Tüv Süd bekannt geworden.

mehr ...

Investmentfonds

“Falken im Rat der EZB auf dem Vormarsch”

Die EZB hat auf ihrer heutigen Ratssitzung beschlossen, den Leitzins bei null Prozent zu belassen und das Anleihekaufprogramm bis Ende Dezember 2017 zu verlängern. So urteilt die Branche über die überraschende Ankündigung

mehr ...

Berater

Künstliche Intelligenz wird zur Schlüsseltechnologie

Künstliche Intelligenz wird bereits in drei bis fünf Jahren eigenständig zentrale Aufgaben von Finanzdienstleistern übernehmen und dabei wiederkehrende Prozesse automatisieren, Handlungsempfehlungen liefern und komplexe Analysen erstellen. Das zeigen aktuelle Marktanalysen der auf Finanzdienstleister spezialisierten Unternehmensberatung Cofinpro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Chef von Hamburg Süd: Verkauf war “nicht zwingend notwendig”

Der Verkauf der Reederei Hamburg Süd an den dänischen Maersk-Konzern ist nach Angaben des Reederei-Chefs Ottmar Gast “nicht zwingend notwendig gewesen”.

mehr ...

Recht

Erstes Urteil im S&K-Prozess

Das Landgericht Frankfurt hat den Hamburger Unternehmer Hauke B. in Zusammenhang mit dem Skandal um das Frankfurter Immobilienunternehmen S&K zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und drei Monaten verurteilt.

mehr ...