10. Februar 2016, 15:28

Sparkassenversicherung: Unwetter sorgen für höhere Aufwendungen

Die Schadenaufwendungen für die Sparkassenversicherung sind im vergangenen Jahr um fast 50 Prozent gestiegen. Aufgrund von Schäden durch den Sturm “Niklas” und andere Unwetter zahlte der Versicherer nach vorläufigen Zahlen 110,1 Millionen Euro aus.

Sparkassenversicherung: Unwetter sorgen für höhere Aufwendungen

Vorstandschef Ulrich-Bernd Wolff von der Sahl sprach von einem “normalen Elementarschadenjahr”.

Das waren 46,4 Prozent mehr als 2014, das als eines der schadensärmsten Jahre des Unternehmens gilt, wie die Sparkassenversicherung am Mittwoch in Stuttgart mitteilte. Vorstandschef Ulrich-Bernd Wolff von der Sahl sprach von einem “normalen Elementarschadenjahr”. Sturm “Niklas” hinterließ im vergangenen Frühjahr Schäden an 25 000 Gebäuden und Fahrzeugen mit einem Aufwand von 32,8 Millionen Euro. Die Versicherung deckt als ehemaliger Monopolist immer noch etwa 70 Prozent der Gebäude im Land ab.

Insgesamt waren die Schadenaufwendungen um etwa 8,4 Prozent auf 993,6 Millionen Euro gestiegen. Dabei blieben die Beitragseinnahmen etwa auf Vorjahresniveau. Das Neugeschäft mit Lebensversicherungen ging leicht zurück, während die Schaden- und Unfallversicherung anzog. Die Zahl der Verträge stieg insgesamt auf 7,8 Millionen. Ende 2015 beschäftigte die Sparkassenversicherung 5081 Mitarbeiter – fast 100 mehr als im Vorjahr. Seine gesamte Bilanz legt der Versicherer am 25. April vor.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Sparkassenversicherung


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien


Ab dem 19. Mai im Handel.

Rendite+ 2/2016 "Altersvorsorge"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds- und Indexpolicen – Dividendenfonds – Zinshäuser – Robo-Advisors


Ab dem 12. Mai im Handel.

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Warum Riestern wichtig bleibt

Altersvorsorge wird zum Politikum: Runde Tische, Deutschlandrente, Rückabwicklung der Riester-Rente oder gleich die große Rentenreform – die Sicherung der finanziellen Zukunft könnte sich zum Wahlkampfthema entwickeln. Grund genug besteht. Gastbeitrag von Tobias Haff, Procheck24.

mehr ...

Immobilien

Effizientes Heizen: Mehrfachförderung möglich

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat am 12. Mai eine Offensive für das Energiesparen gestartet. Die Bundesregierung fördert Umbaumaßnahmen für mehr Energieeffizienz besonders stark, wenn Verbraucher auf erneuerbare Energien setzen.

mehr ...

Investmentfonds

Dem “Brexit” ein Schnäppchen schlagen

Anleger können auf eine breite Auswahl von Assetklassen zurückgreifen, um ihr Portfolio für die verschiedenen Ausgangsszenarien des britischen EU-Referendums abzusichern.

mehr ...

Berater

Interessieren statt informieren: Setzen Sie auf Kundennutzen statt Faktenflut!

Verkaufen heißt, andere zu Taten zu bewegen. Fünf Tipps helfen Ihnen dabei, im Verkaufsgespräch sicherzustellen, dass Sie gegenüber Ihren Kunden die richtigen Signale senden. Die Limbeck-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Hahn Gruppe: Großes Stühle-Rücken im Aufsichtsrat

Der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Reinhard Freiherr von Dalwigk sowie Wolfgang Erbach, Robert Löer und Bärbel Schomberg sind mit Auslaufen ihrer Mandate aus dem Aufsichtsrat der Hahn Gruppe ausgeschieden.

mehr ...

Recht

Immobilie geerbt: Was ist zu tun?

Viele Bundesbürger werden in den kommenden Jahren eine Immobilie erben. Doch welche Schritte sind im konkreten Fall notwendig, um das Erbe anzutreten und wie steht es mit den Freibeträgen? Gastbeitrag von Dr. Anton Steiner, Deutsches Forum für Erbrecht e.V

mehr ...