3. März 2016, 08:52

Studie: Arbeitgeber informieren zu wenig über betriebliche Altersvorsorge

Viele Unternehmen klären einer Umfrage zufolge ihre Beschäftigten nicht ausreichend über die Vorteile einer betrieblichen Altersvorsorge auf. Fast die Hälfte erhielten von ihrem Arbeitgeber keine Erläuterungen zu diesem Thema.

Berater Shutterstock 229629718-Kopie-2 in Studie: Arbeitgeber informieren zu wenig über betriebliche Altersvorsorge

Für junge Akademiker ist die betriebliche Altersvorsorge ein wichtiges Kriterium bei der Stellenwahl.

Bei der betrieblichen Altersvorsorge besteht einer aktuellen Umfrage der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Pricewaterhouse Coopers zufolge in vielen Unternehmen noch Nachholbedarf.

Viele Unternehmen klärten ihre Mitarbeiter nicht ausreichend oder sogar überhaupt nicht über dieses Thema auf.

Wichtiges Kriterium für die Mitarbeiter

Gerade qualifizierte Mitarbeiter schätzten jedoch die Möglichkeit einer solchen Altersversorgung besonders: Für mehr als zwei Drittel der jungen Akademiker ist das Angebot des Arbeitgebers ein Kriterium bei der Stellenwahl.

Dies geht aus der Studie “Missverständnis betriebliche Altersversorgung” von Pricewaterhouse Coopers hervor, die der Nachrichtenagentur dpa vorliegt.

Meistgelesen im Ressort Versicherungen

Die betriebliche Altersvorsorge gehört der Umfrage zufolge zu den beliebtesten Zusatzleistungen. Doch offenbar wird diese Möglichkeit im Unternehmen auch schlecht kommuniziert. Fast die Hälfte der Befragten gab an, von ihrem Arbeitgeber keinerlei Erläuterungen zur Betriebsrente zu erhalten.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

 


Aktuelle Beiträge


Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Brexit und die Altersvorsorge: “Kein Grund zur Beunruhigung”

Markus Drews, Hauptbevollmächtigter der deutschen Niederlassung des Versicherers Canada Life, kommentiert im Interview mit Cash. die Folgen des Brexit. “Canada Life Assurance Europe ist als irischer Versicherer nicht unmittelbar von den Auswirkungen des EU-Austritts Großbritanniens betroffen”, betont Drews und gibt Entwarnung für Altersvorsorge-Sparer.

mehr ...

Immobilien

LBS Bayern: Wo am meisten gebaut wird

Die Neubautätigkeit in Bayern hat in den vergangenen Jahren an Schwung gewonnen, liegt aber noch weit entfernt von früheren Niveaus. Das zeigt eine Auswertung von Daten des Landesamts für Statistik durch die LBS Bayern.

mehr ...

Berater

Brexit: Blau direkt rechnet mit großen Folgen bei angelsächsischen Versicherern

Der Brexit wird auch für die Versicherungswirtschaft weitreichende Konsequenzen haben. Nicht nur, dass zahlreiche Versicherer wie Standard Life oder Clerical Medical in Frage gestellt sind, auch zahlreiche deutsche Fondspolicenanbieter haben Ihr Fondsmanagement teils über London durchführen lassen, so der Lübecker Maklerpool Blau direkt. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Spezial-AIF Project “Vier Metropolen II” erzielt erstes Closing

Nach Angaben von Project Immobilien haben vier Großinvestoren in den auf Immobilienentwicklungen mit Schwerpunkt Wohnen spezialisierten institutionellen Alternativen Investmentfonds “Vier Metropolen II” investiert.

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...