Anzeige
Anzeige
19. Januar 2016, 13:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Stuttgarter lanciert Indexpolice

Die Stuttgarter Lebensversicherung hat zu Jahresbeginn eine Rentenversicherung mit Indexbeteiligung auf den Markt gebracht. Das in allen drei Schichten angebotene Produkt “index-safe” sieht vor, dass dem Versicherten zu Rentenbeginn alle eingezahlten Beiträge zur Verfügung stehen, woraus die Stuttgarter eine lebenslange Mindestrente berechnet. Für einen zusätzlichen Renditeschub soll die Partizipation am Stuttgarter M-A-X Multi-Asset Index sorgen.

Stuttgarter lanciert Indexpolice

Die neue Indexpolice index-safe ermöglicht laut Ralf Berndt “eine renditestarke Vorsorge mit einem hohen Maß an Sicherheit – genau die Kombination, nach der die deutschen Altersvorsorge-Sparer angesichts niedriger Zinsen verlangen”.

Die Sparer profitierten, indem sie sich mit den jährlichen Überschüssen an der Wertentwicklung des exklusiv für die Stuttgarter aufgelegten M-A-X Index beteiligten, teilte der Versicherer am Dienstag mit. Den Angaben zufolge kann der M-A-X in vier verschiedene Anlageklassen investieren: weltweite Aktien, weltweite Immobilienaktien, Gold sowie europäische Staats- und Unternehmensanleihen. Dabei soll die Gewichtung der Klassen alle drei Monate an die Entwicklung der Kapitalmärkte angepasst werden.

Investiert werde jeweils in die drei renditestärksten Anlageklassen des vergangenen Quartals. Durch die breite Risikostreuung und die regelmäßige Anpassung könne der Index starke Schwankungen am Kapitalmarkt ausgleichen und steigere die Chance auf Jahre mit positiven Renditen, so die Stuttgarter, was über die Laufzeit zu attraktiven Durchschnittsrenditen führe.

Index-Turbo soll Chancen auf Rendite steigern

Optional besteht für index-safe-Kunden die Möglichkeit, einen sogenannten Index-Turbo einzuschließen. Damit werden laut dem Versicherer zusätzlich zu den Überschüssen weitere 1,5 Prozent des vorhandenen Guthabens in die Indexbeteiligung investiert. Der Kunde steigere seine Renditechancen damit “beträchtlich”, heißt es, da die Partizipationsquote um 50 Prozentpunkte steige. Die Stuttgarter erläutert den Effekt anhand eines Rechenbeispiels: Die Partizipationsquote steigt durch den Index-Turbo von 82 auf 132 Prozent. Erwirtschaftet der M-A-X eine Jahresrendite von 7 Prozent, ergibt sich daraus bei aktiviertem Index-Turbo eine Indexrendite von 9,24 Prozent. Kunden können den Index-Turbo auch nachträglich ein- und ausschließen.

“Bei positiven Indexentwicklungen wächst das Guthaben unserer Kunden. Bei einer negativen Entwicklung kann das einmal erreichte Guthaben nicht mehr fallen. Die Kunden nehmen also Gewinne mit, riskieren aber keine Verluste”, erklärte Ralf Berndt, Vorstand Vertrieb und Marketing der Stuttgarter. Das Produkte ermögliche “eine renditestarke Vorsorge mit einem hohen Maß an Sicherheit – genau die Kombination, nach der die deutschen Altersvorsorge-Sparer angesichts niedriger Zinsen verlangen”, so Berndt.

Produktlinie in allen Schichten verfügbar

Die neue Produktlinie gibt es in allen Schichten für die private und für die betriebliche Altersvorsorge. Folgende index-safe-Varianten führt der Versicherer auf: BasisRente, RiesterRente, DirektRente, RückdeckungsRente, FlexRente, Kindervorsorge und Gesundheitskonto. (lk)

Foto: Stuttgarter

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Krankenkassen kritisieren Gröhe für Eingriffe in die Selbstverwaltung

Die gesetzlichen Krankenkassen haben die von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) geplanten Eingriffe in das Selbstverwaltungsrecht im Gesundheitswesen scharf kritisiert.

mehr ...

Immobilien

Interhyp: Immobilienkäufer können aufatmen

Die EZB behält ihre Geldpolitik vorerst bei, das legte sie auf ihrer geldpolitischen Sitzung am Donnerstag fest. Daher erwarten Immobilienexperten, dass die Baugeldzinsen zunächst niedrig bleiben, wie aus dem Interhyp-Bauzins-Trendbarometer hervorgeht.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum sieht Chancen dank Trumponomics

Viele Investmentexperten sehen die Amtseinführung von Trump mittlerweile skeptisch. Moventum sieht hingegen verstärkt die positiven Aspekte.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...