19. Januar 2016, 13:15

Stuttgarter lanciert Indexpolice

Die Stuttgarter Lebensversicherung hat zu Jahresbeginn eine Rentenversicherung mit Indexbeteiligung auf den Markt gebracht. Das in allen drei Schichten angebotene Produkt “index-safe” sieht vor, dass dem Versicherten zu Rentenbeginn alle eingezahlten Beiträge zur Verfügung stehen, woraus die Stuttgarter eine lebenslange Mindestrente berechnet. Für einen zusätzlichen Renditeschub soll die Partizipation am Stuttgarter M-A-X Multi-Asset Index sorgen.

Stuttgarter lanciert Indexpolice

Die neue Indexpolice index-safe ermöglicht laut Ralf Berndt “eine renditestarke Vorsorge mit einem hohen Maß an Sicherheit – genau die Kombination, nach der die deutschen Altersvorsorge-Sparer angesichts niedriger Zinsen verlangen”.

Die Sparer profitierten, indem sie sich mit den jährlichen Überschüssen an der Wertentwicklung des exklusiv für die Stuttgarter aufgelegten M-A-X Index beteiligten, teilte der Versicherer am Dienstag mit. Den Angaben zufolge kann der M-A-X in vier verschiedene Anlageklassen investieren: weltweite Aktien, weltweite Immobilienaktien, Gold sowie europäische Staats- und Unternehmensanleihen. Dabei soll die Gewichtung der Klassen alle drei Monate an die Entwicklung der Kapitalmärkte angepasst werden.

Investiert werde jeweils in die drei renditestärksten Anlageklassen des vergangenen Quartals. Durch die breite Risikostreuung und die regelmäßige Anpassung könne der Index starke Schwankungen am Kapitalmarkt ausgleichen und steigere die Chance auf Jahre mit positiven Renditen, so die Stuttgarter, was über die Laufzeit zu attraktiven Durchschnittsrenditen führe.

Index-Turbo soll Chancen auf Rendite steigern

Optional besteht für index-safe-Kunden die Möglichkeit, einen sogenannten Index-Turbo einzuschließen. Damit werden laut dem Versicherer zusätzlich zu den Überschüssen weitere 1,5 Prozent des vorhandenen Guthabens in die Indexbeteiligung investiert. Der Kunde steigere seine Renditechancen damit “beträchtlich”, heißt es, da die Partizipationsquote um 50 Prozentpunkte steige. Die Stuttgarter erläutert den Effekt anhand eines Rechenbeispiels: Die Partizipationsquote steigt durch den Index-Turbo von 82 auf 132 Prozent. Erwirtschaftet der M-A-X eine Jahresrendite von 7 Prozent, ergibt sich daraus bei aktiviertem Index-Turbo eine Indexrendite von 9,24 Prozent. Kunden können den Index-Turbo auch nachträglich ein- und ausschließen.

“Bei positiven Indexentwicklungen wächst das Guthaben unserer Kunden. Bei einer negativen Entwicklung kann das einmal erreichte Guthaben nicht mehr fallen. Die Kunden nehmen also Gewinne mit, riskieren aber keine Verluste”, erklärte Ralf Berndt, Vorstand Vertrieb und Marketing der Stuttgarter. Das Produkte ermögliche “eine renditestarke Vorsorge mit einem hohen Maß an Sicherheit – genau die Kombination, nach der die deutschen Altersvorsorge-Sparer angesichts niedriger Zinsen verlangen”, so Berndt.

Produktlinie in allen Schichten verfügbar

Die neue Produktlinie gibt es in allen Schichten für die private und für die betriebliche Altersvorsorge. Folgende index-safe-Varianten führt der Versicherer auf: BasisRente, RiesterRente, DirektRente, RückdeckungsRente, FlexRente, Kindervorsorge und Gesundheitskonto. (lk)

Foto: Stuttgarter


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Brexit: Blau direkt rechnet mit großen Folgen bei angelsächsischen Versicherern

Der Brexit wird auch für die Versicherungswirtschaft weitreichende Konsequenzen haben. Nicht nur, dass zahlreiche Versicherer wie Standard Life oder Clerical Medical in Frage gestellt sind, auch zahlreiche deutsche Fondspolicenanbieter haben Ihr Fondsmanagement teils über London durchführen lassen, so der Lübecker Maklerpool Blau direkt. 

mehr ...

Immobilien

Pantera AG startet eigene Projekte

Die Pantera AG zieht eine positive Bilanz für die beiden abgelaufenen Geschäftsjahre 2014/2015. Neben dem Einzelvertrieb von Immobilien wurden auch die Entwicklung kompletter Immobilienprojekte für Dritte sowie der Globalverkauf an institutionelle Investoren gestartet.

mehr ...

Investmentfonds

Britisches Pfund fällt weiter

Das Britische Pfund ist am Montag weiter unter Druck geraten und noch unter den Stand vom Freitag direkt nach dem Brexit-Votum gefallen.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank dünnt Filialnetz aus und streicht 3.000 Stellen

Weniger Standorte, trotzdem mehr Beratung – so verkauft die Deutsche Bank die Einschnitte in ihrem Filialnetz. Nach langen Verhandlungen stehen erste Zahlen fest. Das Management hält den Sparkurs für alternativlos.

mehr ...

Sachwertanlagen

Brexit: “Nicht einfach eine Tür, die zugeschlagen wird”

Die Anbieter von Sachwertanlagen bedauern, dass die Mehrheit der Briten gegen einen Verbleib in der Europäischen Union gestimmt hat. Mit Blick auf die eigene Branche könnte das Brexit-Votum zu weiter steigenden Anlagen im Bereich Sachwerte führen.

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...