Anzeige
19. Januar 2016, 13:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Stuttgarter lanciert Indexpolice

Die Stuttgarter Lebensversicherung hat zu Jahresbeginn eine Rentenversicherung mit Indexbeteiligung auf den Markt gebracht. Das in allen drei Schichten angebotene Produkt “index-safe” sieht vor, dass dem Versicherten zu Rentenbeginn alle eingezahlten Beiträge zur Verfügung stehen, woraus die Stuttgarter eine lebenslange Mindestrente berechnet. Für einen zusätzlichen Renditeschub soll die Partizipation am Stuttgarter M-A-X Multi-Asset Index sorgen.

Stuttgarter lanciert Indexpolice

Die neue Indexpolice index-safe ermöglicht laut Ralf Berndt “eine renditestarke Vorsorge mit einem hohen Maß an Sicherheit – genau die Kombination, nach der die deutschen Altersvorsorge-Sparer angesichts niedriger Zinsen verlangen”.

Die Sparer profitierten, indem sie sich mit den jährlichen Überschüssen an der Wertentwicklung des exklusiv für die Stuttgarter aufgelegten M-A-X Index beteiligten, teilte der Versicherer am Dienstag mit. Den Angaben zufolge kann der M-A-X in vier verschiedene Anlageklassen investieren: weltweite Aktien, weltweite Immobilienaktien, Gold sowie europäische Staats- und Unternehmensanleihen. Dabei soll die Gewichtung der Klassen alle drei Monate an die Entwicklung der Kapitalmärkte angepasst werden.

Investiert werde jeweils in die drei renditestärksten Anlageklassen des vergangenen Quartals. Durch die breite Risikostreuung und die regelmäßige Anpassung könne der Index starke Schwankungen am Kapitalmarkt ausgleichen und steigere die Chance auf Jahre mit positiven Renditen, so die Stuttgarter, was über die Laufzeit zu attraktiven Durchschnittsrenditen führe.

Index-Turbo soll Chancen auf Rendite steigern

Optional besteht für index-safe-Kunden die Möglichkeit, einen sogenannten Index-Turbo einzuschließen. Damit werden laut dem Versicherer zusätzlich zu den Überschüssen weitere 1,5 Prozent des vorhandenen Guthabens in die Indexbeteiligung investiert. Der Kunde steigere seine Renditechancen damit “beträchtlich”, heißt es, da die Partizipationsquote um 50 Prozentpunkte steige. Die Stuttgarter erläutert den Effekt anhand eines Rechenbeispiels: Die Partizipationsquote steigt durch den Index-Turbo von 82 auf 132 Prozent. Erwirtschaftet der M-A-X eine Jahresrendite von 7 Prozent, ergibt sich daraus bei aktiviertem Index-Turbo eine Indexrendite von 9,24 Prozent. Kunden können den Index-Turbo auch nachträglich ein- und ausschließen.

“Bei positiven Indexentwicklungen wächst das Guthaben unserer Kunden. Bei einer negativen Entwicklung kann das einmal erreichte Guthaben nicht mehr fallen. Die Kunden nehmen also Gewinne mit, riskieren aber keine Verluste”, erklärte Ralf Berndt, Vorstand Vertrieb und Marketing der Stuttgarter. Das Produkte ermögliche “eine renditestarke Vorsorge mit einem hohen Maß an Sicherheit – genau die Kombination, nach der die deutschen Altersvorsorge-Sparer angesichts niedriger Zinsen verlangen”, so Berndt.

Produktlinie in allen Schichten verfügbar

Die neue Produktlinie gibt es in allen Schichten für die private und für die betriebliche Altersvorsorge. Folgende index-safe-Varianten führt der Versicherer auf: BasisRente, RiesterRente, DirektRente, RückdeckungsRente, FlexRente, Kindervorsorge und Gesundheitskonto. (lk)

Foto: Stuttgarter

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...