20. Januar 2016, 09:51

Zurich kämpft mit starken Belastungen

Naturkatastrophen, Kosten für den Sparkurs und Probleme in Deutschland haben den Schweizer Versicherer Zurich zum Jahresende stark belastet.

Zurich kämpft mit starken Belastungen

Fordernde Zeiten für Zurich: Angesichts der bisherigen Erwartungen der Experten könnte der Versicherer das vierte Quartal wohl auch konzernweit und nicht nur in der Schadensversicherung mit roten Zahlen abgeschlossen haben.

Das Schadensversicherungsgeschäft rutschte im vierten Quartal vor allem wegen der Stürme und Überschwemmungen in Großbritannien und Irland und wegen des weiterhin sehr hohen Niveaus auch Großschäden generell in die roten Zahlen.

Der Konzern will jetzt den Sparkurs verschärfen, was wiederum im vierten Quartal zu Sonderkosten von 475 US-Millionen Dollar (436 Mio Euro) führt. Zudem müssen wegen der Schwierigkeiten im deutschen Lebensversicherungsgeschäft 230 Millionen Dollar abgeschrieben werden, wie der Allianz-Konkurrent am Mittwoch in Zürich mitteilte.

Sonderbelastungen summerieren sich im vierten Quartal auf fast eine Milliarde Dollar

Zusammen mit den Schadensaufwendungen für die Naturkatastrophen in Großbritannien und Irland in Höhe von 275 Millionen Dollar summieren sich die Sonderbelastungen im vierten Quartal auf fast eine Milliarde Dollar. Angesichts der bisherigen Erwartungen der Experten könnte der Versicherer das vierte Quartal wohl auch konzernweit und nicht nur in der Schadensversicherung mit roten Zahlen abgeschlossen haben. Von Bloomberg befragte Analysten hatten bisher mit einem Gewinn von rund 500 Millionen Dollar gerechnet.

Die Zurich will am 11. Februar die detaillierten Zahlen für das vierte Quartal und das vergangene Jahr vorlegen. Dabei sollen auch weitere Einzelheiten der Probleme im Schadensgeschäft, zum Sparkurs sowie ein Ausblick auf das laufende Jahr vorgestellt werden.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Zurich


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 8/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Global gewinnt - BU - Gewerbehaftpflicht - Private Equity - Wohnimmobilienmarkt Berlin- Hitliste der Vertriebe - Digitalisierung

Ab dem 14. Juli im Handel.

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

“Wir sehen Dread-Disease-Absicherungen kritisch”

Was tut sich abseits der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU)? Sehr viel, wenn es nach den Produkt- und Vertriebsverantwortlichen der Versicherer geht. Dabei zeigt die aktuelle Diskussion, dass es über die neue Produktvielfalt im Markt auch vielfältige Meinungen gibt.

mehr ...

Immobilien

EPX: Immobilienpreise legen weiter zu

Im Juni 2016 sind erneut die Preise in allen drei vom Europace Hauspreisindex EPX untersuchten Segmenten angestiegen. Besonders hoch war der Zuwachs bei Eigentumswohnungen.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank überzeugt Investoren mit Halbjahreszahlen nicht

In den vergangenen Monaten sackte der Kurs der Aktie der Deutschen Bank dramatisch ab. Die Investoren waren auch zuletzt skeptisch bei der Gewinnentwicklung. Diese Befürchtungen stellten sich mit der Vorlage der Halbjahreszahlen als nicht ungerechtfertigt heraus.

mehr ...

Berater

Commerzbank-Gewinn sackt um ein Drittel ab

Die niedrigen Zinsen und die Unruhe an den Kapitalmärkten machen den Banken zu schaffen. Bei der Commerzbank schmelzen die Gewinne dahin. Im zweiten Quartal sackte der Überschuss auf 209 Millionen Euro ab.

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT: Produktoffensive im Herbst

Die BVT Unternehmensgruppe konnte 2016 bisher 60 Millionen Euro Eigenkapital platzieren. Das sind bereits 53 Prozent mehr als im Gesamtjahr 2015, teilte das Unternehmen mit. Für den Herbst sind gleich mehrere neue AIFs geplant.

mehr ...

Recht

Verfassungsbeschwerde gegen Bestellerprinzip bei Maklern gescheitert

Zwei Immobilienmakler sind mit ihrer Verfassungsbeschwerde gegen das Bestellerprinzip bei Provisionen für Wohnungsvermittlungen gescheitert.

mehr ...