Anzeige
Anzeige
8. März 2017, 11:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherer jenseits von Facebook: Instagram ja, Snapchat nein

Die Assekuranz setzt bei ihrem Engagement in den sozialen Netzwerken in der Regel auf die “klassischen Kanäle” Facebook und Twitter. Doch was ist mit den vergleichsweise neuen Plattformen Instagram und Snapchat? Vier Versicherer erklären ihre Strategie.

Instagram

Die drei Social-Media-Verantwortlichen sind sich einig, dass Instagram durch die Bildsprache Interessenten insbesondere auf der emotionalen Ebene anspricht.

In der aktuellen Ausgabe des Kundenmagazins <script> hat der IT-Dienstleister 3m5 vier Versicherungsgesellschaften nach ihrem Social-Media-Engagement jenseits der “klassischen Kanäle” Facebook und Twitter befragt.

Drei der vier Gesellschaften sind auf Instagram aktiv. Axa Deutschland setzt nach Aussage von Sebastian Gross, Digital und Social Media Manager, bislang auf die klassischen sozialen Netzwerke. Allerdings würden momentan potenziell interessante Mehrwertthemen für ein mögliches Engagement auf Instagram geprüft.

Emotionalität auf Instagram

Im Gegensatz hierzu haben die Versicherer Provinzial Rheinland, Wüstenrot & Württembergische (W&W) und die Barmenia ihre Social-Media-Strategie auf Instagram ausgeweitet.

Die drei Social-Media-Verantwortlichen sind sich einig, dass Instagram durch die Bildsprache Interessenten insbesondere auf der emotionalen Ebene anspricht.

Kevin Roller, Referent PR, Kommunikation und Social Media, begründet die W&W-Präsenz folgendermaßen: “Für uns ist Instagram ein Zukunftskanal, eine Investition in jüngere Zielgruppen. Es ist sozusagen ein Schaufenster für junge Leute und für Bewerber und schafft starke emotionale Bindungen.”

Junge Zielgruppe erreichen

Über die emotionale Ansprache hinaus spielt demnach auch das Erreichen einer jüngeren Zielgruppe eine große Rolle. “Die Zielgruppe liegt eindeutig bei jungen Leuten im Alter von 20 bis 35”, so Martin Ingignoli, Referent Digitales Marketing bei der Barmenia.

Seite zwei: Entwicklung von Snapchat-Storys zu zeitintensiv

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Krankenkassen geben mehr für freiwillige Angebote aus

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für freiwillige Leistungen haben sich in den vergangenen vier Jahren fast verdoppelt. Das geht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” (Mittwoch) aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die die Linken-Gesundheitspolitikerin Birgit Wöllert angefordert hat.

mehr ...

Immobilien

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...

Investmentfonds

Münchener Rück erwartet Brexit-Schaden für UK-Wirtschaft

Der Rückversicherer Munich Re erwartet in den nächsten zwei Jahren einen deutlich spürbaren Brexit-Schaden für die britische Konjunktur.

mehr ...

Berater

Finanzierung für Selbstständige und Unternehmer

Für Selbstständige und Freiberufler ist es deutlich schwieriger, einen Kredit zu erhalten als für Angestellte. Aber es gibt nicht nur den klassischen Bankkredit. Wer bei der Kreditanfrage von seiner Hausbank eine Absage erhält, kann zu anderen Mitteln greifen. Wir zeigen auf, welche Alternativen es gibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...