attrax beendet Vermittler-Depotführung

Die Luxemburger Fondsplattform attrax wird die Depotführung für die derzeit angeschlossenen externen Maklerpools und Vermittler zum 30. Juni 2005 einstellen. Nach einer Meldung in Fonds professionell geht dies unter anderem aus einem Schreiben der attrax hervor, das heute die meisten Vertriebpartner der Luxemburger erreicht hat.

Grund für den Rückzug: attrax will sich zukünftig ausschließlich auf die Gewinnung und Betreuung institutioneller Kunden, auch außerhalb des genossenschaftlichen Sektors, konzentrieren. Logische Folge für die Vertriebspartner ist, dass ab diesem Zeitpunkt die von diesen vermittelten Depots nicht mehr über attrax, sondern von einem neuen Dienstleister verwaltet werden sollen. Als Nachfolger kommen laut Fonds professionell Moventum, ebase und die Frankfurter Fondsbank in Frage. Derzeit werde in einem Beauty-Contest-Verfahren der geeignete Partner ermittelt.

attrax hatte Ende 2004 ein Volumen von rund sechs Milliarden Euro in den über sie geführten Fondsdepots erreicht. Das sei eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr gewesen, als das Volumen noch bei 2,7 Milliarden Euro gelegen habe. Zu 95 Prozent sei das Wachstum aus dem Bereich des genossenschaftlichen Bankensektors zurückzuführen. Auch das Geschäft mit institutionellen Kunden außerhalb des Genossenschaftssektors habe sich für attrax als sehr lohend herausgestellt, heißt es weiter.

Der Maklerpool monad, Altötting, hat unterdessen allen attrax-Vermittlern Hilfe angeboten, um die Bestände zu sichern und auf die Berater-Plattform der Moventum zu übertragen. Monad-Partnern werden Kundendepot-Eröffnungsformulare und die erforderlichen Übertragungsformulare zur Verfügung gestellt. Auch Finanzdienstleistern, die noch keine monad-Partner sind, bietet der Pool einen kostenfreien Moventum-Zugang und sofern die Daten bereitgestellt werden, auch Depoteröffnungsformulare und Übertragungsformulare an.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.