Anzeige
Anzeige
21. Februar 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

attrax beendet Vermittler-Depotführung

Die Luxemburger Fondsplattform attrax wird die Depotführung für die derzeit angeschlossenen externen Maklerpools und Vermittler zum 30. Juni 2005 einstellen. Nach einer Meldung in Fonds professionell geht dies unter anderem aus einem Schreiben der attrax hervor, das heute die meisten Vertriebpartner der Luxemburger erreicht hat.

Grund für den Rückzug: attrax will sich zukünftig ausschließlich auf die Gewinnung und Betreuung institutioneller Kunden, auch außerhalb des genossenschaftlichen Sektors, konzentrieren. Logische Folge für die Vertriebspartner ist, dass ab diesem Zeitpunkt die von diesen vermittelten Depots nicht mehr über attrax, sondern von einem neuen Dienstleister verwaltet werden sollen. Als Nachfolger kommen laut Fonds professionell Moventum, ebase und die Frankfurter Fondsbank in Frage. Derzeit werde in einem Beauty-Contest-Verfahren der geeignete Partner ermittelt.

attrax hatte Ende 2004 ein Volumen von rund sechs Milliarden Euro in den über sie geführten Fondsdepots erreicht. Das sei eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr gewesen, als das Volumen noch bei 2,7 Milliarden Euro gelegen habe. Zu 95 Prozent sei das Wachstum aus dem Bereich des genossenschaftlichen Bankensektors zurückzuführen. Auch das Geschäft mit institutionellen Kunden außerhalb des Genossenschaftssektors habe sich für attrax als sehr lohend herausgestellt, heißt es weiter.

Der Maklerpool monad, Altötting, hat unterdessen allen attrax-Vermittlern Hilfe angeboten, um die Bestände zu sichern und auf die Berater-Plattform der Moventum zu übertragen. Monad-Partnern werden Kundendepot-Eröffnungsformulare und die erforderlichen Übertragungsformulare zur Verfügung gestellt. Auch Finanzdienstleistern, die noch keine monad-Partner sind, bietet der Pool einen kostenfreien Moventum-Zugang und sofern die Daten bereitgestellt werden, auch Depoteröffnungsformulare und Übertragungsformulare an.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...