Anzeige
28. Juni 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Campus: 14 neue Betriebswirte bAV (FH)

Juni 2005 haben 14 Absolventen des weiterbildenden Studiums Betriebswirt für betriebliche Altersversorgung (FH) in Koblenz ihre Zertifikate in Empfang genommen. Diese Qualifikation Betriebswirt für betriebliche Altersversorgung (FH)der Campus Institut AG, Oberhaching, vermittelt berufsbegleitend spezialisierte Kenntnisse für die bAV-Beratung auf Fachhochschul-Niveau. Bernd Voßbeck, Campus-Vorstand betont: ?Es öffnen sich Tür und Tor zum lukrativen bAV-Geschäft!? Das Betätigungsfeld der Absolventen erweitert sich deutlich.

Der Kreis der Studierenden setzt sich ausschließlich aus erfahrenen Finanzdienstleistern zusammen, die über erste oder tiefergehende Kenntnisse im bAV-Bereich verfügen. ?Das Alter liegt zwischen 30 und 40 Jahren. Allerdings haben wir auch einzelne Teilnehmer die bereits deutlich älter sind. Es handelt sich im Regelfall um selbstständige Finanzdienstleister, Mitarbeiter von Versicherungen, Banken und anderen Produktgebern?, präzisiert Vossbeck. Der Studiengang kostet 6.960 Euro.

Nach ihrer bestandenen Prüfung zum Betriebswirt für betriebliche Altersversorgung (FH) blicken die Absolventen der Zukunft positiv entgegen. ?Beim Wettbewerb um Jobs ist dieser Abschluss ein entscheidender Vorteil?, meint Hartmut Hies, frischgebackener Absolvent. Der hohe praktische Bezug des Studiums erleichtere zudem die Anwendung des Wissens im Berufsalltag. ?Viele Arbeitgeber bitten uns, ihre Versorgungswerke zu überprüfen und zu korrigieren. Das ist mit oberflächlichen bAV-Kenntnissen gar nicht machbar?, sekundiert Hans Fenzlein, ein weiterer Absolvent.

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...