Anzeige
29. Januar 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Campus startet bAV-Qualitäts-Initiative

Die Campus Institut AG, Oberhaching, startet gemeinsam mit der Rödl & Partner GmbH, Nürnberg, eine Qualitäts-Initiative. Ziel ist es mittels eines neuen Gütesiegels sowohl bAV-Berater als auch Arbeitgeber vor Risiken der Fehlberatung zu schützen und die Qualität der Beratung zu erhöhen. Das Gütesiegel besteht darin, dass bAV-Berater, die bestimmte Voraussetzungen erfüllen, als ?Zertifizierter Partner des Rödl & Partner Institut für moderne Vergütungssysteme und bAV GmbH? im Markt auftreten dürfen.

Voraussetzungen dafür sind laut Unternehmensangaben der Abschluss zum Betriebswirt bAV (FH) an der FH Koblenz; alternativ: Abschluss zum Fachkaufmann/frau bAV (IHK) und die Teilnahme an einem achttägigen bAV-Praxis-Seminar bei Rödl & Partner sowie das Bestehen des abschließenden Praxis-Tests. Ein Bestandteil des Praxistests ist die erfolgreiche Abwicklung von mindestens drei bAV-Mandaten über Rödl & Partner.

Bereits bestehende Kooperationspartner der Campus, die zertifizierte Partner werden wollen, erhalten zu Beginn der Weiterbildungsmaßnahme einen Zuschuss von Rödl & Partner für die Weiterbildungen Betriebswirt bAV (FH) in Höhe von 200 Euro pro Semester bzw. 150 Euro einmalig für den Fachkaufmann bAV (IHK). Bei Nichtbestehen der Prüfung ist der Zuschuss zurückzuzahlen.

?Nach unserer Erfahrung?, so Jürgen Voß, Geschäftsführer der Rödl & Partner Institut für moderne Vergütungssysteme und betriebliche Altersversorgung GmbH, ?ist es für die Arbeitgeber von sehr großer Bedeutung schon bei der Kontaktaufnahme zu erkennen, ob es sich bei dem bAV-Berater um einen wirklichen Experten mit der erforderlichen Back-Office-Kompetenz handelt. Mit dem Gütesiegel signalisieren wir ein hohes Maß an Sicherheit für den Arbeitgeber.?

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Problem Werkstattbindung: Für DEVK kein Problem

Mehr als 2,6 Millionen Verkehrsunfälle hat die Polizei 2017 auf deutschen Straßen gezählt. Im Schadenfall wenden sich Autofahrer an die Versicherer. Wer den Unfall verursacht hat, kann sich für die Reparatur des eigenen Fahrzeugs eine Partnerwerkstatt empfehlen lassen – und so Zeit und Geld sparen, argumentiert der Kölner Versicherer DEVK. Und gibt Tipps, wie sich bei Werkstattbindung Ärger vermeiden lässt.

mehr ...

Immobilien

Wohnungskonzern Grand City Properties verdient kräftig

Der Wohnungsvermieter Grand City Properties profitiert weiterhin von der hohen Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum in Großstädten. Dort steigen die Mieten schon seit Jahren und ein Ende ist nicht in Sicht.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

Ringen um Provisionsbegrenzung bei Lebensversicherungen

Verbraucherschützer fordern eine baldige Deckelung der Provisionen bei Lebensversicherungen. “Der Vorschlag des Bundesfinanzministeriums, Provisionen der Vermittler zu begrenzen, muss endlich umgesetzt werden”, sagte Versicherungsexperte Lars Gatschke vom Bundesverband der Verbraucherzentralen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Nur Augenhöhe wird erneut nicht reichen

Der Verband ZIA hat die Vorgaben des früheren BSI für Performanceberichte der Fondsanbieter als Verbandsstandard aufgehoben. Er wiederholt damit womöglich einen Fehler, den die Branche schon bei den Prospekten gemacht hat. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...